Caledonia Mining Corporation Plc.: Ergebnisse für das Quartal zum 31. März 2019

Mai 14th, 2019

Caledonia Mining Corporation Plc.: Ergebnisse für das Quartal zum 31. März 2019

St. Helier, 14. Mai 2019 – Caledonia Mining Corporation Plc („Caledonia“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298787) gibt die Ergebnisse für das erste Quartal 2019 („Q1“ oder das „Quartal“) bekannt.

Die Goldproduktion im Quartal lag mit 11.948 Unzen rund 8 Prozent unter dem ersten Quartal 2018 (dem „Vergleichsquartal“ oder „Q1 2018“). Die Produktion wurde durch die niedrigere Qualität beeinträchtigt, obwohl dies im Rahmen des Minenplans erwartet wurde.

Der konsolidierte Betriebsgewinn vor Steuern von 12,3 Mio. US-Dollar für das Quartal lag 105 Prozent über dem Wert des ersten Quartals 2018, obwohl dieser Anstieg ausschließlich auf außergewöhnliche Wechselkursgewinne von 3,3 Mio. US-Dollar nach der Abwertung der einheimischen simbabwischen Währung und einen Gewinn aus dem Verkauf einer Tochtergesellschaft von 5,4 Mio. US-Dollar zurückzuführen ist.

Der zurechenbare Gewinn nach Steuern lag mit 9,3 Mio. US-Dollar ebenfalls deutlich über dem Vergleichsquartal 2018, was auf Sondermaßnahmen zurückzuführen ist, die den niedrigeren Bruttogewinn überkompensierten. Währungsgewinne und Veräußerungsgewinne sind in dem bereinigten Ergebnis je Aktie Caledonias von 23 Cent nicht enthalten, das 44 Prozent unter dem Vergleichsquartal lag, was im Wesentlichen auf eine geringere Produktion und höhere Kosten im Bergbau zurückzuführen ist.

Der operative Cashflow für das Quartal betrug 6,3 Mio. US-Dollar (Q1 2018; 7,0 Mio. US-Dollar), und die Bilanz des Unternehmens ist mit 9,7 Mio. US-Dollar zum 31. März 2019 weiterhin solide. Die unten angegebenen Beträge werden in Tausend US-Dollar ausgedrückt, sofern nicht anders angegeben oder der Kontext etwas anderes erfordert.

Q1 Q1 VerändeKommentar
2018 2019 rung
%
Produziertes12.92411.948-7,6% Die geringere Goldproduktion war
Gold hauptsächlich auf die niedrigere
(oz) Qualität zurückzuführen, die mit
dem Minenplan übereinstimmte. Die
in den Vorquartalen aufgetretene
Gradverwässerung wurde weitgehend
aufgegriffen. Die Produktion lag
unter den Planungen, was
hauptsächlich auf die

geringere als die geplante Tonnage
zurückzuführen
ist.

On-Mine 687 794 15,6% Die On-Mine Kosten stiegen
Kosten pro aufgrund der hohen Fixkosten von
Unze
($/ Blanket, die sich bei niedrigen
Unze) Non-IF Produktionsniveaus negativ
RS- auswirken. Die Arbeitskosten
Messungen wi sowie die Kosten und Verbräuche
e für bestimmte
„On-Mine Verbrauchsmaterialien waren
Cost per ebenfalls höher, aber wie
ounce“, erwartet.
„AISC“ und
„Average
Realized
Gold
Price“

werden in di
eser
Mitteilung
verwendet
. Eine
Erläuterung
der
Non-IFRS-Ke
nnzahlen
finden Sie
in
Abschnitt
10 der
MD&A des
Quartals.

All-in-Neben832 943 13,3% Der Anstieg der AISC ist auf die
kosten höheren Kosten pro Unze
($/ zurückzuführen, die durch
oz) („AISC“) geringere nachhaltige
1 Investitionen und geringere
Verwaltungskosten teilweise
kompensiert wurden.

Durchschnitt1,312 1,284 -2,1% Der durchschnittliche realisierte
licher Goldpreis spiegelt den
realisierte vorherrschenden erhaltenen
r Goldpreis wider: Einnahmen aus
Goldpreis ( dem Exportkreditanreiz („ECI“)
$/oz und dem
)1
Goldstützpreis werden als
„sonstige Erträge“

ausgewiesen.
Bruttogewinn6,223 4,284 -31,2% Der Bruttogewinn war niedriger,
Der was auf eine Verringerung der
Bruttogewin Anzahl der verkauften Unzen und
n ergibt höhere Kosten pro Unze
sich nach zurückzuführen ist.
Abzug von
Lizenzgebüh
ren,
Produktions
kosten und
Abschreibun
gen, aber
vor
Verwaltungs
kosten,
sonstigen
Erträgen,
Zins- und
Finanzierun
gskosten
und
Steuern.

Den Aktionär3,154 9,318 195,4% Der den Aktionären zurechenbare
en Reingewinn stieg aufgrund von
zurechenbar Währungsgewinnen und dem Gewinn
er aus der Veräußerung eines
Reingewinn Tochterunternehmens, dessen
Gesamteffekt den niedrigeren
Bruttogewinn überkompensierte.

Bereinigtes 40.8 23.0 -43,6% Das bereinigte unverwässerte
unverwässer Ergebnis
tes
Ergebnis je Aktie beinhaltet keine latenten
je Aktie Steuern, Fremdwährungsgewinne und
(„EPS“) den Gewinn aus der Veräußerung
Das einer Tochtergesellschaft.
bereinigte
EPS ist
eine
Nicht-IFRS-
Kennzahl,
die darauf
abzielt,
die
gewöhnliche
Handelsleis
tung

Caledonias w
iderzuspiege
ln. Eine
Erläuterung
der
Non-IFRS-Ke
nnzahlen
finden Sie
in
Abschnitt
10 der
MD&A des
Quartals.

(Cent)
Nettozahlung13.3809,742 -27,2% Nettoliquidität bleibt stark
s
-mittel und
Ä
quivalente
Cashflow aus7.045 6,275 -10,9% Der Cashflow aus laufender Geschäft
laufender stätigkeit bleibt robust und
Geschäfts-t übertrifft die Investitionen im
ätigkeit Quartal.

Steve Curtis, Chief Executive Officer von Caledonia, kommentierte die Ergebnisse wie folgt:

„Ungeachtet der Produktionsschwierigkeiten, die sich aus der unter den Erwartungen liegenden Produktionstonnage, der unzuverlässigen Stromversorgung und dem niedrigeren Minengrad ergaben, war die Cash-Generierung für das Quartal mit 6,3 Mio. USD solide und ausreichend, um sowohl die Investitionen in das Central-Shaft-Projekt von 5,1 Mio. USD als auch die regelmäßige vierteljährliche Dividende Caledonias zu unterstützen und eine gesunde Bilanz mit Nettoliquidität von 9,7 Mio. USD Ende März zu führen.

„Die Arbeiten zum Teufen der Zentralwelle bleiben auf Kurs. Ich gehe davon aus, dass der Schachtbau Mitte dieses Jahres abgeschlossen sein wird, woraufhin weitere 12 Monate benötigt werden, um den Schacht vor seiner Inbetriebnahme Mitte 2020 auszurüsten, und wir können damit beginnen, die Produktion auf unser Ziel von 80.000 Unzen pro Jahr bis 2022 zu steigern. Diese Produktionssteigerung wird wesentlich zur Senkung der Betriebskosten durch Skaleneffekte beitragen, und wir freuen uns darauf, die Cashflows und Erträge bei der Inbetriebnahme des Schachtes weiter zu steigern.

„Wir halten an unserer für das Gesamtjahr gültigen Produktionsprognose von 53.000 – 56.000 Unzen für 2019 fest. Ich freue mich auf eine verbesserte Kostenentwicklung in den verbleibenden Quartalen des Jahres, da wir davon ausgehen, dass die positiven Auswirkungen der verbesserten Produktion in den folgenden Quartalen des Jahres 2019 spürbar sein werden.

„Der frühe Teil des Quartals wurde durch einige erhebliche makroökonomische Störungen herausgefordert. Insbesondere die Fortsetzung der Währungsbindung zwischen Inlandswährung und US-Dollar führte zu erheblichen Belastungen für unsere Mitarbeiter in Simbabwe aufgrund ihrer geringeren Kaufkraft, die sich auf die Arbeitsmoral auswirkte. Die Aufhebung der Währungsbindung Ende Februar führte zu einer Abwertung der lokalen Währung und ermöglichte es dem Management, Maßnahmen zur Behebung der Situation unserer Mitarbeiter zu ergreifen. Dies hat in Verbindung mit anderen Maßnahmen zur Behebung operativer Probleme zu einer Leistungssteigerung geführt: Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die Produktion im April fast genau wie geplant verlief, und wir sind zuversichtlich, dass sich die Produktion im weiteren Verlauf des Jahres 2019 verbessern wird.

„Die Abwertung hatte jedoch einen einmaligen positiven finanziellen Einfluss auf unsere Ergebnisse mit einem Wechselkursgewinn von 3,3 Mio. US-Dollar aus der Neubewertung von Vermögenswerten und Verbindlichkeiten, die auf lokale Währung lauten. Für die Zukunft ist das Management optimistisch, dass die derzeitige Geldpolitik ein stabileres wirtschaftliches Umfeld schaffen könnte, vorausgesetzt, dass der Wechselkurs, der zur Berechnung der auf die lokale Währung lautenden Goldeinnahmen von Blanket verwendet wird, die wirtschaftlichen Grundlagen berücksichtigt.

„Die Stückkosten im Quartal, obwohl höher als im Vergleichsquartal 2018, lagen weitgehend im Rahmen der Erwartungen. Die relativ hohe Fixkostenkomponente von Blanket macht unser Geschäft besonders anfällig für Produktionsvolumina. Die Barausgaben pro Unze von 794 US-Dollar und die AISC von 943 US-Dollar lagen 15,6 Prozent bzw. 13,3 Prozent über dem Vergleichsquartal 2018, obwohl sie im Rahmen des Budgets lagen.

„Das Betriebsergebnis wurde durch einmalige Sondergewinne aus dem Verkauf von Eersteling (einer südafrikanischen Goldmine, die seit vielen Jahren in Pflege und Wartung gehalten wird) und den Wechselkursgewinn aus der Abwertung der Landeswährung gesteigert.

„Ich freue mich besonders, dass wir in einer für alle unsere Mitarbeiter in Simbabwe eindeutig schwierigen Zeit ein sicheres Arbeitsumfeld erhalten haben. Gemeinsam mit meinen Kollegen möchte ich allen Führungskräften und Mitarbeitern für ihren Beitrag zu dieser Leistung unseren aufrichtigen Dank aussprechen. Ungeachtet der Herausforderungen, die im Quartal zu bewältigen waren, bleiben wir ermutigt von der allgemeinen Ausrichtung der Politikentwicklung, die unserer Meinung nach zu verbesserten Betriebsbedingungen und einem besseren Investitionsklima in Simbabwe führen wird. Die jüngste positive Entwicklung in dieser Hinsicht ist die Einführung eines Goldstützpreises von 1.368 US-Dollar pro Unze, einer Prämie über dem vorherrschenden Spotpreis, um die inländische Goldproduktion anzukurbeln. Auch auf der Explorationsebene sind wir besonders ermutigt durch die geologische Prospektivität Simbabwes und prüfen weiterhin potenzielle Investitionsmöglichkeiten“.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns:

Caledonia Mining Corporation Plc
Mark Learmonth
Tel: +44 1534 679 802
Maurice Mason
Tel: +44 759 078 1139

WH Ireland
Adrian Hadden/Jessica Cave/James Sinclair-Ford
Tel: +44 20 7220 1751

Blytheweigh
Tim Blythe/Camilla Horsfall/Megan Ray
Tel: +44 207 138 3204

In Europa
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
www.resource-capital.ch
info@resource-capital.ch

Verkürzte ungeprüfte konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
und sonstige
Gesamtergebnisrechnung

($000s)
3 Monate bis 31. Mä
rz

2019 2018

$ $

Umsatzerlöse 15,920 18,059
Lizenzgebühr (819) (904)
Produktionskosten (9,769) (10,010)
Abschreibungen (1,048) (922)
Bruttogewinn 4,284 6,223
Sonstiges Ergebnis 1,200 1,381
Verwaltungsaufwand (1,396) (1,542)
Gewinn aus dem Verkauf der 5,409 –
Tochtergesellschaft

Fremdwährungsgewinne 3,280 71
Anteilsbasierter Aufwand mit Ausgleich – (14)
durch
Eigenkapitalinstrumente

Aktienbasierte Aufwendungen mit Barausgle (361) (114)
ich

Kosten für Goldabsicherung (130) –
Betriebsergebnis 12,286 6,005
Finanzergebnis (48) (16)
Ergebnis vor Steuern 12,238 5,989
Steueraufwand (1,519) (2,110)
Periodenergebnis 10,719 3,879

Sonstiges Gesamtergebnis
Posten, die in die Gewinn- und
Verlustrechnung umgegliedert werden
oder werden
können.

Fremdwährungsumrechnungsdifferenzen für a (144) 208
usländische
Geschäftsbetriebe
Umgliederung der kumulierten (2,109) –
Währungsdifferenzen aus dem Verkauf von
Tochterunternehmen

Gesamtergebnis der Periode 8,466 4,087

Gewinn, der auf:
Aktionäre der Gesellschaft 9,318 3,154
Nicht beherrschende Anteile 1,401 725
Periodenergebnis 10,719 3,879

Gesamtergebnis, das auf:
Aktionäre der Gesellschaft 7,065 3,362
Nicht beherrschende Anteile 1,401 725
Gesamtergebnis der Periode 8,466 4,087

Ergebnis je Aktie (in Cent)
Basis 88.6 29.3
Verwässert 88.5 29.2
Bereinigtes Ergebnis je Aktie (in Cent) (
i)

Basis 23.0 40.8

Konsolidierte Bilanz (ungeprüft)
($000s) Stand 31. März31. Dezembe
am r

2019 2018
Summe langfristiges Vermögen 102,625 97,525
Vorräte 9,068 9,427
Geleistete Anzahlungen 1,077 866
Forderungen aus Lieferungen und 5,456 6,392
Leistungen und sonstige
Forderungen

Goldsicherungsforderung 194 –
Zahlungsmittel und Zahlungsmittel 9,742 11,187
äquivalente

Zur Veräußerung gehaltene Vermöge – 296
nswerte

Bilanzsumme 128,162 125,693
Summe langfristige Verbindlichkei 29,694 34,687
ten

Verbindlichkeiten aus 9,700 10,051
Lieferungen und Leistungen und
sonstige
Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten aus Ertragsteue 1,205 1,538
rn

Aktienbasierte Vergütungen mit 134 –
Barausgleich – kurzfristiger
Anteil

Verbindlichkeiten im – 609
Zusammenhang mit zur
Veräußerung gehaltenen
Vermögenswerten

Total Verbindlichkeiten 40,733 46,885
Total Eigenkapital 87,429 78,808
Summe der Passiva 128,162 125,693

Verkürzte konsolidierte Kapitalflussrechnung (ungeprüft)
($000s)
3 Monate bis 31. März
2019 2018
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit
Aus betrieblicher Tätigkeit 6,633 7,684
erwirtschaftete Zahlungsmittel

Nettozinsaufwand (112) (38)
Gezahlte Steuern (246) (601)
Nettozahlungsmittel aus betrieblicher Tät 6,275 7,045
igkeit

Cashflow aus der Investitionstätigkeit
Erwerb von Sachanlagen (5,140) (5,158)
Einzahlungen aus dem Verkauf von 1,000 –
Tochterunternehmen

Mittelabfluss aus Investitionstätigkeit (4,140) (5,158)

Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit
Gezahlte Dividenden (738) (899)
Rückzahlung der befristeten Kreditlinie – (375)
Nettogeldfluss aus Finanzierungstätigkeit (738) (1,274)

Nettozunahme der liquiden Mittel 1,397 613
Wechselkursbedingte Veränderungen des Fin (2,842) 11
anzmittelbestands

Zahlungsmittel und 11,187 12,756
Zahlungsmitteläquivalente zu Beginn der
Periode

Zahlungsmittel und 9,742 13,380
Zahlungsmitteläquivalente am Ende der
Periode (ohne
Kontokorrentkredite)

Hinweis: Diese Mitteilung enthält Insiderinformationen, die gemäß der Marktmissbrauchsverordnung (EU) Nr. 596/2014 offengelegt werden.

Warnhinweis zu zukunftsweisenden Informationen

Informationen und Aussagen in dieser Pressemitteilung, die keine historischen Fakten sind, sind „zukunftsgerichtete Informationen“ im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze, die Risiken und Unsicherheiten im Zusammenhang mit den aktuellen Erwartungen, Absichten, Plänen und Überzeugungen Caledonias beinhalten, aber nicht darauf beschränkt sind. Zukunftsorientierte Informationen können oft durch zukunftsorientierte Wörter wie „antizipieren“, „glauben“, „erwarten“, „zielen“, „planen“, „zielen“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „könnten“, „sollten“, „können“ und „werden“ oder das Negativ dieser Begriffe oder ähnlicher Wörter, die auf zukünftige Ergebnisse hinweisen, oder andere Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Ziele, Annahmen, Absichten oder Aussagen über zukünftige Ereignisse oder Leistungen identifiziert werden. Beispiele für zukunftsorientierte Informationen in dieser Pressemitteilung sind: Produktionsprognose, Schätzungen der zukünftigen/gezielten Produktionsraten sowie unsere Pläne und Zeitpläne für die weitere Exploration und Bohrung und Entwicklung. Diese zukunftsgerichteten Informationen basieren zum Teil auf Annahmen und Faktoren, die sich ändern oder als falsch erweisen können, so dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von denen unterscheiden, die in den zukunftsgerichteten Informationen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Faktoren und Annahmen gehören unter anderem: das Versäumnis, geschätzte Ressourcen und Reserven zu bilden, der Gehalt und die Gewinnung von Erz, das von Schätzungen abweichend abgebaut wird, der Erfolg künftiger Explorations- und Bohrprogramme, die Zuverlässigkeit von Bohr-, Probenahme- und Untersuchungsdaten, Annahmen über die Repräsentativität der Mineralisierung, die ungenau sind, der Erfolg geplanter metallurgischer Testarbeiten, die Kapital- und Betriebskosten, die erheblich von Schätzungen abweichen, Verzögerungen bei der Erlangung oder Nichtlieferung erforderlicher behördlicher, ökologischer oder anderer Projektgenehmigungen, die Inflation, Wechselkursänderungen, Schwankungen der Rohstoffpreise, Verzögerungen bei der Entwicklung von Projekten und andere Faktoren.

Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren sollten sich bewusst sein, dass diese Aussagen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterliegen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen vorgeschlagenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören, sind aber nicht beschränkt auf: Risiken im Zusammenhang mit Schätzungen von Mineralreserven und Mineralressourcen, die sich als ungenau erweisen, Schwankungen des Goldpreises, Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Exploration, Erschließung und dem Bergbau, Risiken im Zusammenhang mit der Kreditwürdigkeit oder der finanziellen Situation von Lieferanten, Raffinerien und anderen Parteien, mit denen das Unternehmen Geschäfte tätigt; unzureichende Versicherungen oder die Unfähigkeit, eine Versicherung abzuschließen, um diese Risiken und Gefahren abzudecken, Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; politisches Risiko; Verfügbarkeit und steigende Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung, einschließlich der Risiken, die mit dem Erhalt oder der Aufrechterhaltung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, der Verringerung der Mengen oder der Qualität der Mineralreserven während des Bergbaus verbunden sind; globale Finanzlage, die tatsächlichen Ergebnisse der laufenden Explorationstätigkeiten, Änderungen der Schlussfolgerungen der wirtschaftlichen Bewertungen und Änderungen der Projektparameter, um mit unerwarteten wirtschaftlichen oder anderen Faktoren umzugehen, Risiken erhöhter Kapital- und Betriebskosten, Umwelt-, Sicherheits- oder regulatorische Risiken, Enteignung, Eigentum des Unternehmens an Immobilien einschließlich deren Eigentum, verschärfter Wettbewerb in der Bergbauindustrie um Immobilien, Ausrüstung, qualifiziertes Personal und deren Kosten, Risiken in Bezug auf die Unsicherheit des Zeitpunkts von Ereignissen einschließlich gezielter Erhöhung der Produktionsrate und Währungsschwankungen. Wertpapierinhaber, potenzielle Wertpapierinhaber und andere potenzielle Investoren werden darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf zukunftsorientierte Informationen zu verlassen. Zukunftsgerichtete Informationen beinhalten naturgemäß zahlreiche Annahmen, inhärente Risiken und Unsicherheiten, sowohl allgemeiner als auch spezifischer Natur, die dazu beitragen, dass die Vorhersagen, Prognosen, Prognosen, Prognosen und verschiedene zukünftige Ereignisse nicht eintreten können. Caledonia verpflichtet sich nicht, zukunftsorientierte Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anderweitig zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Faktoren, die diese Informationen beeinflussen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Caledonia Mining Corporation
Jochen Staiger
3rd Floor, Weighbridge House
JE2 3NF St Helier, Jersey
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Caledonia ist ein Bergbau-, Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit Schwerpunkt auf das südliche Afrika. Nach Umsetzung des Indigenisierungs-Gesetzes in Simbabwe ist Caledonias hauptsächliches Asset ein 49-%-Anteil an einer laufenden Goldmine in Simbabwe („Blanket“).

Pressekontakt:

Caledonia Mining Corporation
Jochen Staiger
3rd Floor, Weighbridge House
JE2 3NF St Helier, Jersey

email : info@resource-capital.ch


Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.

Kommentare deaktiviert für Caledonia Mining Corporation Plc.: Ergebnisse für das Quartal zum 31. März 2019

Comments are closed.