Weitere Kaufempfehlungen für Wirecard und Integration von ,Alipay‘ in deutschen Filialen

September 30th, 2017

Damit soll den jährlich zwei Millionen nach Deutschland reisenden chinesischen Touristen ihre bekannte Bezahlmethode zur Verfügung gestellt werden.

BildNachdem sich in der vergangenen Woche die Baader Bank und Goldman Sachs sehr positiv zu Wirecard äußerten, kamen in dieser Woche noch Kepler Cheuvreux, die britische Investmentbank Barclays und die Commerzbank hinzu. Der Kepler Cheuvreux Analyst Sebastien Sztabowicz rät wie die anderen Bankhäuser die Aktie des Aschheimer Anbieters von Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr Wirecard AG (ISIN: DE0007472060 / OTC-Symbol: WRCDF) zum Kauf.

Das Management des deutschen Zahlungsabwicklungsspezialist habe auf dem European Payments & Fintech Forum recht optimistisch kommuniziert, so der Analyst in einer jüngsten veröffentlichten Studie. Die Perspektiven der Wirecard AG seien für die kommenden Jahre sehr gut. Er rechne weiterhin mit positiven Meldungen des Zahlungsabwicklers. Trotz der bisherigen ausgezeichneten Kursentwicklung sei für ihn die Wirecard AG weiterhin ein Favorit, weshalb er an seinem ,buy‘-Rating festhalte und sein Kursziel von 82,- EUR noch einmal bestätige.

Auch die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Wirecard nach der Analystenveranstaltung auf ,Overweight‘ mit einem Kursziel von 80,- EUR belassen. Die Bedeutung der Branche werde noch deutlich steigen, so die Botschaft des Analysten Gerardus Vos. Gleiche Töne schlug auch die Commerzbank Analystin Heike Pauls an, die während des Forums sogar eine noch neue, nicht eingepreiste Innovation ausmachte. Neben einer möglichen Prognoseerhöhung sieht sie vor allem Potenzial in einem neuen intelligenten Analysetool, an dem das Unternehmen arbeite. Dieses Tool spiegele sich noch nicht in den Unternehmenszielen wieder. Daher bleibe auch sie bei ihrer Kaufempfehlung und bestätigte das erste Kursziel bei 80,- EUR.

Aber auch mit einer neuen Vereinbarung konnten die Aschheimer in dieser Woche wieder auf sich aufmerksam machen. Die Jahrelange Zusammenarbeit zwischen dem internationalen Mode-Unternehmen Schustermann & Borenstein und Wirecard soll nun weiter intensiviert werden. So baut Wirecard mit seinem ,Alipay‘-Bezahlsystem bei dem führenden Modeunternehmen die E-Commerce-Plattform ,Best Secret‘ weiter aus.

Bereits ein halbes Jahrzehnt setzt der bedeutende Textilhändler und -exporteur bei seiner bekannten Online-Plattform ,Best Secret‘ auf die umfangreichen ,Acquiring‘-Leistungen von Wirecard, die einen Kreditkartenakzeptanzvertrag, die Fraud Prevention Suite, SEPA-Lastschriften sowie den Kauf auf Rechnung umfassen. Im Rahmen eines weiteren Vertrags mit der Muttergesellschaft Schustermann & Borenstein führt der Zahlungsabwickler nun auch in den Fashion Stores in München und Wien das Bezahlsystem ,Alipay‘ ein.

Zukünftig sollen chinesische Touristen in den Schustermann & Borenstein Filialen sowohl in München und Dornach als auch im S&B Flagship Store in Wien/Vösendorf mit ,Alipay‘ bezahlen können. Dafür übernimmt Wirecard die ,POS‘-Integration über die ,Alipay‘-Scan-App. Bereits Anfang Oktober, pünktlich zur ,Golden Week‘ in der Chinesen traditionell viel reisen, bietet Schustermann & Borenstein dieser Gruppe ihre bekannte Bezahlmöglichkeit an.

Damit soll den jährlich zwei Millionen nach Deutschland reisenden chinesischen Touristen, die während des Urlaubs im Schnitt rund 500,- EUR nur für Shopping ausgeben, ihre beliebte und bekannte Bezahlmethode zur Verfügung gestellt werden. ,Alipay‘ ist in China mit über 520 Millionen Nutzern und mehr als 100 Transaktionen täglich die unangefochtene Nummer 1 bei mobilen Bezahllösungen. Somit gilt ,Alipay‘ auch in Europa als hervorragende Möglichkeit neue und finanzstarke Kunden aus China hinzuzugewinnen, zumal es neben der Bezahlfunktion auch als Marketingkanal und Store-Finder fungiert.

Daniel Schustermann, der Geschäftsführer von Schustermann & Borenstein freute sich sehr diese erweiterte Zusammenarbeit mit Wirecard verkünden zu können und erklärte, dass man schon seit Jahren einen steigenden Trend bei der Beliebtheit des Einkaufs von Touristen aus dem Ausland, vor allem aus China, in seinen Filialen feststelle. „Daher sind wir froh, die jahrelange Zusammenarbeit mit Wirecard nun zu erweitern und freuen uns darauf, chinesischen Kunden zukünftig auch ihre von zuhause bekannte und vertraute Bezahlmöglichkeit ,Alipay‘ anbieten zu können.“

Ebenfalls erfreut war Christian Reindl, Executive Vice President Sales Consumer Goods bei Wirecard, der sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir die gemeinsame Kooperation nun auch auf die Filialen ausweiten und unsere Scan-App-Lösung ,Alipay‘ bei Schustermann & Borenstein schnell und kostengünstig anbieten können.“

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für Weitere Kaufempfehlungen für Wirecard und Integration von ,Alipay‘ in deutschen Filialen

U.S. Gold Corp. baut seine seinen Landposition weiter aus und setzt sich ehrgeizige Ziele

September 29th, 2017

Das Interesse und gleichzeitige Abstecken dieser neuen Konzessionseinheiten beruht auf der Auswertung der geophysikalischen Daten und den Bohrergebnissen.

BildDer US-amerikanische Kupfer- und Goldexplorer U.S. Gold Corp. (NASDAQ: USAU) vergrößerte zu Beginn des Monats den Landbesitz seines ,Keystone‘-Projekts um weitere 122 Konzessionseinheiten. Damit vergrößert sich die Landfläche im südwestlichen Projektbereich in Eureka County, Nevadas aussichtsreichen ,Cortez‘-Trend, um weitere rund 10 Quadratkilometer. Für die nicht patentierten Bergbaukonzessionseinheiten, die sich mittlerweile über eine Fläche von 52 Quadratkilometer erstreckt, fallen lediglich die jährlichen Kosten für Staats- und Grundgebühren an.

Das Interesse und gleichzeitige Abstecken dieser neuen Konzessionseinheiten beruht auf der Auswertung der geophysikalischen Daten und den Bohrergebnissen, die U.S. Gold dieses Jahr bereits erfasst hat. Zur Datenerfessanug gehörten neben Feldarbeiten auch drei Rückspühlbohrungen, die wichtige lithologische Informationen über die goldhaltige Muttergesteinsstratigrafie lieferten.

,Keystone‘ biete großes Potenzial mit distriktweiter Bedeutung, sagte Dave Mathewson, der Vice Präsident und Head of Nevada Exploration. Er sei seit mehr als 30 Jahren immer wieder im ,Keystone‘-Gebiet tätig und glaube das dieses Konzessionsgebiet eine der besten Explorationschancen in Nevada sei. Zum ersten Mal in der Geschichte des Distrikts befände sich das Gebiet endlich unter Kontrolle eines einzelnen Betreibers. „Wir sind vom ,Keystone‘-Projekt begeistert und freuen uns schon jetzt darauf, mit dem Fortschreiten der zweiten Hälfte unseres Explorationsprogramms weitere Updates bereitzustellen.“

Das kommende Explorationsprogramm sieht tiefgründigere Erkundungen über das gesamte Konzessionsgebiet und zusätzliche Zielgebietserkundungen vor. Zudem sollen alle bisherigen analogen Daten zum Aufbau einer geologischen Datenbank für das Konzessionsgebiet digitalisiert werden. Ein Kartierungsprogramm zur genauen Identifizierung der geologischen Eigenschaften des Konzessionsgebiets wird erstellt und zusätzliche eingehende Schwerkraftmessungen werden unter der Leitung von J L Wright Geophysics durchgeführt. Dadurch können Bohrziele genauer abgegrenzt werden. Zusätzliche Boden- und Gesteinsprobenahmen sowie geochemische Bewertungen zur weiteren Bestätigung von Zielgebieten, die Festlegung und Genehmigung von Bohrzielen für Erkundungsbohrungen in mehreren neu identifizierten Zielgebieten werden das Explorationsprogramm abrunden.

„Wir sehen unserem Herbst-Explorationsprogramm mit Spannung entgegen,“ sagte Mathewson weiter. „Wir gehen unseren Erkundungsbohrungen vom Anfang des Jahres weiter genau nach, um eine mögliche hochgradige Mineralisierung zu lokalisieren. Ich verfolge bei der Exploration immer einen prozessorientierten, modellgestützten Ansatz. Diesen Ansatz habe ich erstmals während meiner Tätigkeit bei Newmont Mining genutzt. Später kam er auch bei Gold Standard Ventures in Hinblick auf die ersten Entdeckungen im Projekt ,Railroad‘ zum Tragen. ,Keystone‘ bietet unglaubliches Potenzial, da die Anzeichen für das Goldlagerstättensystem, die permissiven Gesteinsformationen, das geologische strukturelle Milieu sowie die Lage in Nevada eine ideale Ausgangsbasis für eine mögliche Entdeckung und die zukünftige bergmännische Rohstoffgewinnung schaffen,“ resümierte der Chefgeologe abschließend. Ergänzend erklärte Edward Karr – https://www.youtube.com/watch?v=8avx-vMZh9o&t=39s -, der Präsident und CEO von U.S. Gold Corp., noch: „Die zusätzliche Grundfläche stärkt unseren Grundbesitz. Nach dem Erwerb der weiteren 122 Konzessionseinheiten beabsichtigen wir nun die genauere Erkundung und Erschließung des Projekts. Außerdem werden wir Ziele für die Bohrungen im Herbst 2017 festlegen, Genehmigungen einholen und Bohrungen absolvieren.“

Geologisch umfasst ,Keystone‘ einen großen Intrusionskuppelkomplex aus dem frühen Tertiär mit umfangreichen mesothermalen bis epithermalen Alterationszonen in den freiliegenden Einheiten innerhalb der oberen Platte, sowie den zutagetretenden permissiven Einheiten der kalkhaltigen Schluffstein- und Kalksteinformationen. Der Distrikt ,Keystone‘ weist deutliche geologische und geochemische Ähnlichkeiten mit dem von Barrick kontrollierten Distrikt ,Cortez‘ auf, der entlang des Trends im Nord-Nordwesten liegt. Im gesamten Distrikt, insbesondere in den Bereichen, in denen bisher nur wenige bis keine Bohrungen niedergebracht wurden, zeichnen sich mögliche Ziele für hochwertige Goldlagerstätten ab. U.S. Gold Corp. bleibt spannend und der hoffentlich positive Nachrichtenfluss sollte über die nächste Zeit gesichert sein.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für U.S. Gold Corp. baut seine seinen Landposition weiter aus und setzt sich ehrgeizige Ziele

Neues Seminar: Die Interne Revision – Optimierer und Sicherer der Unternehmensprozesse

September 29th, 2017

Erfolgsfaktoren einer modernen internen Revision

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen risikoorientierte Prüfungsplanung, Prüfungsthemen, Organisationsregeln und Ordnungsmäßigkeits-Prüfung.

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

19.12.2017 München
01.02.2018 Berlin
22.03.2018 Frankfurt

Ihr Nutzen:

> Neue Anforderungen an die Risikocontrolling-Funktion – Einbindung bei wichtigen risikopolitischen Entscheidungen

> Zukunftsgerichteter Kapitalplanungsprozess mit SREP und ICAAP

> Steuerung und Überwachung von Liquiditätsrisiken

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ S&P Check: Entlastung der Geschäftsführung – Ordnungsmäßigkeits-Prüfung
+ S&P Check: Anforderungen an die betrieblichen Organisationsregeln
+ S&P Muster-Handbuch Interne Revision (Umfang ca. 40 Seiten)
+S&P Excel Tool: Risikoorientierte Mehrjahresplanung Interne Revision
+ S&P Check: Mindestanforderungen an das Risikomanagement-System
+ S&P Excel Tool: Risk Assessment Anti-Fraud Management

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online der per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt rund um das Thema „Anti-Geldwäsche & Fraud“!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Kommentare deaktiviert für Neues Seminar: Die Interne Revision – Optimierer und Sicherer der Unternehmensprozesse

Sodexo zieht positives Fazit der Zukunft Personal

September 29th, 2017

Nicht nur zu Weihnachten sind steuerfreie Gehaltsextras und Mitarbeitergeschenke ein Thema: Immer mehr Unternehmen integrieren betriebliche Zusatzleistungen in ihre Vergütungssysteme

BildGroßes Interesse am Bonus Pass, der neuen Incentivierungslösung von Sodexo
Im Nachgang der Zukunft Personal, Europas größtem Branchentreffen für HR und Personalmanagement, zieht Sodexo ein positives Messefazit. Der „War for Talent“, Digitalisierung und Transformation sowie Führung und HR Management waren in der zurückliegenden Woche die Schwerpunktthemen der diesjährigen Leitmesse. Aber auch Performance Management, Gesundheit und Vergütungsaspekte standen im Fokus der Zukunft Personal. In diesem Zusammenhang fand die Einführung des Sodexo Bonus Pass, einer speziellen Incentivierungskarte für steuerfreie Arbeitgeberzuwendungen, große Aufmerksamkeit.

Im Kontext der HR-Messe Zukunft Personal präsentierte Sodexo, Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer, seine neueste Bezahlkartenlösung und hat dafür auch eine spezielle Internetpräsenz geschaffen: https://www.sodexo-benefits.de/mitarbeiter-incentive-weihnachten. „Wir freuen uns über die große Resonanz auf den Bonus Pass, der gezielt für einmalige Zuwendungen an Mitarbeiter konzipiert wurde. Der Bonus Pass ist einmalig einfach: steuerfrei, einfach im Einsatz, ohne laufende Kosten und ohne Verwaltungsaufwand“, betont Sodexo-Unternehmenssprecher George Wyrwoll die Vorteile der neuen Dienstleistung.

Immer mehr Unternehmen integrieren betriebliche Zusatzleistungen in ihre Vergütungssysteme, um ihre Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen, die Mitarbeiterbindung und Motivation zu erhöhen oder auch gezielt Leistungsanreize zu setzen. Neben Maßnahmen zur Verbesserung der Work-Life-Balance, wie beispielsweise flexiblen Arbeitszeitmodellen, gewinnen daneben auch zusätzliche Sozialleistungen, Beratungs- und Versicherungsdienstleistungen an Bedeutung. Wegen der steuerlichen Begünstigungen sind Gutscheine und Bezahlkarten wie der Bonus Pass und der Benefits Pass von Sodexo ganz besonders attraktiv: Die vielfältigen Gutscheine und Kartenlösungen von Sodexo ermöglichen es Arbeitgebern, den steuerfreien Sachbezug für die Mitarbeiter zu nutzen aber auch Gehaltsextras oder Weihnachtsgeschenke clever umzusetzen [SX290917CNX].

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Sodexo Pass GmbH
Herr George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

fon ..: 069-73996-6211
web ..: http://www.sodexo-benefits.de/
email : george.wyrwoll@sodexo.com

Sodexo ist Europas führender Anbieter von Incentives und Motivationslösungen für Firmen und Arbeitnehmer und beschäftigt in Deutschland rund 12.300 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Benefits and Rewards Services bietet Sodexo Verwaltungsprogramme und emittiert Gutscheine und Karten zur Mitarbeitermotivation, für betriebliche Sozialleistungen und Incentives: Bonus Pass, Benefits Pass, Restaurantschecks, Einkaufs- und Tankgutscheine, Gesund Pass Online Fitness Portal, sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung, u.a. Bildungskarten und Wertgutscheine. Mit seinen Lösungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 700.000 Menschen.

Pressekontakt:

Sodexo Pass GmbH
Herr George Wyrwoll
Lyoner Str. 9
60528 Frankfurt am Main

fon ..: 069-73996-6211
web ..: http://www.sodexo-benefits.de/
email : george.wyrwoll@sodexo.com

Kommentare deaktiviert für Sodexo zieht positives Fazit der Zukunft Personal

Allensbach Hochschule und Finanz Colloquium Heidelberg starten Kooperation

September 29th, 2017

Die Allensbach Hochschule und das Finanz Colloquium Heidelberg bieten in Zukunft gemeinsame Zertifikatsprogramme im Bereich der Kreditwirtschaft und des Bankrechts an.

BildKonstanz, 28.09 2017. Die Allensbach Hochschule Konstanz und das Finanz Colloquium Heidelberg als spezialisierter Weiterbildungsanbieter für die Finanzdienstleistungsbranche bieten ab sofort Zertifikatsprogramme im Bereich der Kreditwirtschaft und des Bankrechts an. Zudem kann ein Zertifikatsprogramm im Bereich der Sanierung, Abwicklung und Insolvenz absolviert werden. Teilnehmer erhalten nach erfolgreichem Abschluss nicht nur das Zertifikat des Finanz Colloquium Heidelberg, sondern auch ein Hochschulzertifikat der Allensbach Hochschule Konstanz. Dieses ist mit fünf ECTS ausgestattet und kann auf einschlägige Module in einem Bachelorstudiengang angerechnet werden. Studierende der Allensbach Hochschule profitieren zudem von Vergünstigungen beim Besuch der Seminare des Finanz Colloquium Heidelberg und beim Erwerb von Fachliteratur. Geplant sind gemeinsame Publikationen im Bereich des Bank- und Aufsichtsrechts sowie zu aktuellen Themen wie z.B. „Digital Finance“.

Die Allensbach Hochschule Konstanz ist eine staatlich anerkannte Hochschule, die sich auf berufsbegleitende Bachelor- und Masterstudiengänge im Bereich der Wirtschaftswissenschaften spezialisiert hat. Alle Studiengänge sind als Fernstudiengänge konzipiert und werden größtenteils online angeboten. Das Angebot der Allensbach Hochschule richtet sich an Berufstätige, die sich nebenberuflich und flexibel weiterqualifizieren möchten.

Kontakt
Allensbach Hochschule FCH Gruppe AG
Lohnerhofstrasse 2 Im Bosseldorn 30
D-78467 Konstanz D-69126 Heidelberg

Timo Keppler Dr. Patrick Rösler
Kanzler Vorsitzender des Vorstands

Tel.: +49 7533 919 23 99 Tel.: +49 6221 99 89 8 – 0
Fax.: +49 7533 919 23 91 Fax: +49 6221 99 89 8 – 99

Email: info@allensbach-hochschule.de Email: info@fc-heidelberg.de
Web: https://www.allensbach-hochschule.de Web: https://www.fc-heidelberg.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Allensbach Hochschule Konstanz
Herr Timo Keppler
Lohnerhofstrasse 2
78467 Konstanz
Deutschland

fon ..: 07533 919 23 99
fax ..: 07533 919 23 91
web ..: http://www.allensbach-hochschule.de
email : kanzler@allensbach-hochschule.de

Pressekontakt:

Allensbach Hochschule Konstanz
Herr Timo Keppler
Lohnerhofstrasse 2
78467 Konstanz

fon ..: 07533 919 23 99
web ..: http://www.allensbach-hochschule.de
email : kanzler@allensbach-hochschule.de

Kommentare deaktiviert für Allensbach Hochschule und Finanz Colloquium Heidelberg starten Kooperation