*Neues Seminar*: MaRisk Update: Risikotragfähigkeit – SREP – ICAAP

September 29th, 2017

Neuausrichtung Risikotragfähigkeit – Kapitalplanungsprozess – Verrechnungssystem Liquidität –
Anpassung Limitsystem mit TLAC/MREL

BildUnser Seminar schult Sie u.a. in den Bereichen Risikocontrolling, Kapitalplanungsprozess, Anpassung Limitsystem und Liquiditätsrisiken.

Unsere aktuellen Termine zum Seminar:

08.11.2017 Frankfurt am Main
07.12.2017 München

Ihr Nutzen:

> Neue Anforderungen an die Risikocontrolling-Funktion – Einbindung bei wichtigen risikopolitischen Entscheidungen

> Zukunftsgerichteter Kapitalplanungsprozess mit SREP und ICAAP

> Steuerung und Überwachung von Liquiditätsrisiken

Ihr Vorsprung

Jeder Teilnehmer erhält:

+ S&P Checkliste „Umsetzung der MaRisk 2016“
+ 128-Punkte Check: Prüfung Liquiditätsrisiko und Liquiditätsrisikosteuerung
+ S&P Tool: Liquiditätspreis-Simulator
+ S&P Checkliste: 105-Punkte-Check zur Risikotragfähigkeit
+ S&P Tool: Basel III Simulator für die optimale Bilanzstruktur gemäß CRD IV und CRR

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, Ö-Cert sowie DIN 9001:2008.
Eine Förderung vom europäischen ESF sowie von den regionalen Förderstellen ist möglich. Gerne informieren wir Sie zu den Fördervoraussetzungen.

Sie haben Interesse am Seminar? Schreiben Sie uns eine E-Mail oder melden Sie sich direkt mit dem Anmeldeformular online der per E-Mail zum Seminar an.
Weitere Informationen sowie Ansprechpartner erhalten Sie im Bereich Weiterbildungsförderung.

Informieren Sie sich jetzt rund um das Thema „Anti-Geldwäsche & Fraud“!

Büro München
Tel. +49 89 452 429 70 – 100
E-Mail: service@sp-unternehmerforum.de

Wir beraten Sie gerne!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München
Deutschland

fon ..: 089 4524 2970 100
fax ..: 089 4524 2970 299
web ..: http://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Vorsprung in der Praxis

Das S&P Unternehmerforum wurde 2007 gegründet und basiert auf einer Idee unserer mittelständischen Kunden:

> Gemeinsam Lösungen erarbeiten
> Ohne Umwege Chancen sichern
> Erfahrungen austauschen

100 Seminarthemen, 13 Zertifizierungs-Lehrgänge, Inhouse Schulungen, 500 Seminartermine, 20 erfahrene Referenten aus der Praxis.

Sichern Sie sich Ihren Vorsprung in der Praxis. Buchen Sie direkt bei S&P!

Sie finden unter www.sp-unternehmerforum.de folgende Seminarthemen:

> Strategie & Management
> Geschäftsführer & Prokuristen
> Planung & Entwicklung
> Führung & Personalentwicklung
> Vertrieb & Marketing
> Rechnungswesen & Controlling
> Unternehmenssteuerung
> Planung & Liquidität
> Rating & Bankgespräch
> Einkauf
> Personal
> Assistenz & Office Management
> Projektmanagement
> Unternehmensbewertung & Nachfolge
> Compliance
> Anti-Geldwäsche
> Depot A-Management
> Solvency II
> MaRisk
> Risikomanagement

Das S&P Unternehmerforum ist zertifiziert nach AZAV, DIN EN ISO 9001:2008 sowie Ö-Cert.

13 Zertifizierungs-Lehrgänge für Ihre berufliche Weiterbildungsqualifikation:

> Zertifizierter GmbH-Geschäftsführer (S&P)
> Zertifizierter Prokurist (S&P)
> Zertifizierter Geldwäsche-Beauftragter (S&P)
> Zertifizierter Compliance-Officer (S&P)
> Zertifizierung Kommunikation & Führung (S&P)
> Zertifizierter Risikocontroller & Treasurer (S&P)
> Zertifizierter HR-Manager (S&P)
> Zertifizierte Management Assistenz (S&P)
> Zertifizierter Projektleiter (S&P)
> Zertifizierter Verkaufsleiter (S&P)
> Zertifizierter Risikomanager (S&P)
> Zertifizierter kaufmännischer Leiter (S&P)
> Zertifizierter Einkaufsleiter (S&P)

Pressekontakt:

S&P Unternehmerforum GmbH
Herr Achim Schulz
Graf-zu-Castell-Str. 1
81829 München

fon ..: 089 4524 2970 100
web ..: https://www.sp-unternehmerforum.de
email : service@sp-unternehmerforum.de

Kommentare deaktiviert für *Neues Seminar*: MaRisk Update: Risikotragfähigkeit – SREP – ICAAP

Stefan Kühn: „Wollen den Markt mit unseren Mitteln begleiten“

September 29th, 2017

Das Finanzdienstleistungsunternehmen AUTARK befasst sich unter anderem mit Investments in Infrastrukturprojekte. Dabei geht es auch darum, den Wandel in der Mobilität mitzugestalten.

Neben der Frage nach einer stabilen, nachhaltigen Energieversorgung drehen sich viele Gedanken die Zukunft betreffend um den Verkehr. Werden mit fossilen Brennstoffen betriebene Autos noch lange im Einsatz sein? Wie können wir hochmoderne Möglichkeiten der Energieversorgung nutzen, um ein Elektroauto intelligent zu betanken? Wie lösen wir die Probleme, die das ständig steigende Verkehrsaufkommen mit sich bringt – Stichwort klimaschädliche Treibhausgase-Smart City?
„Das ist ein Thema, das uns alle angeht und dem wir uns nicht verschließen dürfen. Als modernes, zukunftsorientiertes Unternehmen ist es auch für uns ein Anliegen, sich mit den Gestaltungsmöglichkeiten der Energie- und Verkehrswende zu befassen und den Markt mit unseren Mitteln zu begleiten. Das hilft sowohl der Gesellschaft als auch unseren Anlegern, für die wir langfristig die besten Konzepte zur Vermögenssicherung und Vermögensmehrung suchen“, sagt Stefan Kühn, Chef der AUTARK-Gruppe. Das Finanzdienstleistungs- und Beteiligungsunternehmen ist vorrangig als Sachwerte-Investor (www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de) aktiv und befasst sich mit Immobilien, Infrastruktur und Erneuerbare Energien sowie Projekten aus dem Bereich Unterhaltung.

Stefan Kühn und seine Kollegen beobachten die Entwicklungen an den weltweiten Märkten, aber natürlich besonders in Deutschland, ganz genau. Daher kennen sie immer die wichtigen Trends und wissen, wohin sich Themen entwickeln können. „Über die Zukunft der Mobilität wird schon lange diskutiert, aber die Fragen werden immer aktueller, da die Schwierigkeiten mit den herkömmlichen Methoden der Fortbewegung weiter steigen. Deshalb sind wir alle gefordert, uns einzubringen, um die Zukunft neu zu gestalten. Wir sind auf Mobilität und eine funktionierende Infrastruktur angewiesen, aber eben auch darauf, dass unsere Kinder und Enkel noch eine lebenswerte Umwelt vorfinden. Diese Bereiche gehen Hand in Hand: Wir können heute Verkehr ohne Umwelt nicht mehr denken – und andersherum.“

Die AUTARK-Gruppe beteiligt sich in diesem Zusammenhang gezielt an Unternehmen und Projekten aus dem Infrastruktursektor, die den Wandel hin zu einer neuen Mobilitätsgesellschaft mitgehen und gestalten wollen. „Diese Unternehmen und Projekte fördern wir mit Kapital und Management-Know-how. Damit erhalten sie das, was sie für Wachstum und Etablierung von Ideen und Lösungen benötigen“, sagt Stefan Kühn, der darauf hinweist, dass auf diese Weise die Mehrwerte für die Kunden der AUTARK-Gruppe entstehen. Sie profitieren unmittelbar vom Wachstum der Beteiligungen, was ihnen einen Vermögenszuwachs bringt. Und sie haben das gute Gefühl, an der Gestaltung der Zukunft mitzuwirken“, sagt der Chef der AUTARK-Gruppe, die sich gezielt auf neue Branchen konzentriert, um zu jeder Zeit dort aktiv zu sein, wo die größten Chancen warten.

Pressekontakt
AUTARK-Gruppe
Dr. Dimitrios Paparas, Mitglied des Vorstands
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Telefon: 0800 3775555-0
E-Mail: info@autark-ag.de
Internet: www.autark-ag.de

Die AUTARK-Gruppe ist auf Investments in Sachwerte und Entertainment-Projekte spezialisiert.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg
Deutschland

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: https://autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Die AUTARK-Gruppe ist ein Finanzunternehmen mit Sitz in Duisburg, das die Gelder seiner Anleger vorrangig in Sachwerte (Immobilien, erneuerbare Energien und Infrastruktur) sowie in Projekte besonders aus dem Bereich Entertainment investiert. Die AUTARK Group AG ist an der Börse Hamburg (ISIN: DE000A0CAYL1; WKN: A0CAYL) notierte. Die Gesellschaft besitzt langjährige Kompetenz an den Kapitalmärkten und auf Produktseite und ist für private und institutionelle Investoren erster Ansprechpartner für innovative, stabile und strategisch sinnvolle Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft für dauerhaft stabile Renditen. Weitere Informationen: www.autark-ag.de und www.autark-sachwert.de

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

AUTARK Group AG
Herr Dr. Dimitrios Paparas
Plessingstraße 20
47051 Duisburg

fon ..: 0800 377 5555-0
web ..: https://www.autark-ag.de
email : presse@autark-ag.de

Kommentare deaktiviert für Stefan Kühn: „Wollen den Markt mit unseren Mitteln begleiten“

Der Crash ist Ihr Freund – der Zauber des Zinseszinseffekts

September 29th, 2017

Wolfgang Grüner verhilft Lesern in „Der Crash ist Ihr Freund“ zu Wissen, das sie langsam reich werden lassen kann.

BildIn Zeiten, in denen die Wirtschaft in einer Krise steckt oder eine Krise im Anzug ist, wagen sich viele Menschen nicht an die Börse. Manchmal tritt sogar eine echte Panik auf. Eine Krise bietet jedoch laut Wolfgang Grüner auch jede Menge Chancen, wenn man weiß, worauf man achten muss. In seinem Buch „Der Crash ist Ihr Freund“ erklärt der Autor, warum der Kauf von Aktien in einer Krise (und auch zu anderen Zeiten) lohnenswert ist. Die Leser lernen, was ETFs sind und wie diese am effektivsten verwendet werden.

Es geht in „Der Crash ist Ihr Freund“ von Wolfgang Grüner nicht um das schnelle Geld, sondern um den stetigen Aufbau von Wohlstand mit so wenig Risiken wie möglich. Das Buch liefert tiefgehendes Hintergrundwissen zu vergangenen Krisen, zur Politik, zu verschiedenen Finanzthemen und stellt einige interessante Menschen vor, die mit Aktien oder Wirtschaft zu tun haben. Wer in die Börse einsteigen will, der findet in Grüners Werk wertvolle Informationen, die bei wichtigen Entscheidungen sehr hilfreich sein werden.

„Der Crash ist Ihr Freund“ von Wolfgang Grüner ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7439-4024-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: www.tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg
Deutschland

fon ..: 040.41 42 778.00
fax ..: 040.41 42 778.01
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. Das moderne Verlagskonzept von tredition verbindet die Freiheiten des Self-Publishings mit aktiver Vermarktung sowie Service- und Produktqualität eines Verlages. Autoren steht tredition bei allen Aspekten der Buchveröffentlichung als kompetenter Partner zur Seite. Durch state-of-the-art-Technologien wie das Veröffentlichungstool „publish-Books“ bietet tredition Autoren die beste, schnellste und fairste Veröffentlichungsmöglichkeit. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und e-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für Ihren Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Passende Publishing-Lösung hält tredition darüber hinaus auch für Unternehmen und Verlage bereit. Mit über 40.000 veröffentlichten Büchern ist tredition damit eines der führenden Unternehmen in dieser Branche.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Nadine Otto
Grindelallee 188
20144 Hamburg

fon ..: 040.41 42 778.00
web ..: http://www.tredition.de
email : presse@tredition.de

Kommentare deaktiviert für Der Crash ist Ihr Freund – der Zauber des Zinseszinseffekts

Russen lieben Gold

September 29th, 2017

Größter offizieller Goldkäufer der Welt ist Russland. Und auch drittgrößter Produzent. Dafür gibt es einen guten Grund.

BildElvira Nabiullina, seit 2013 Zentralbankchefin von Russland setzt auf Reserve-Diversifizierung. Nur Gold bietet umfassenden Schutz vor rechtlichen und politischen Risiken. Und Gold ist eines der effektivsten Anlagevermögen auf längere Sicht.

In den letzten zehn Jahren kamen mehr als 1.250 Tonnen Gold zu den Goldreserven der Zentralbank hinzu. Insgesamt sollen nun 1.700 Tonnen Gold im Eigentum dieser Bank sein. Damit handelt es sich um die sechstgrößten Goldreserven der Welt. In 2016 wurden 201 Tonnen Gold eingekauft, während beispielsweise China nur 80 Tonnen zu seinen Reserven hinzufügte.

Sollten bestimmte politische Änderungen durchgesetzt werden, dann könnte sich Russlands Goldhunger noch vergrößern. Auf der Produktionsseite kam es in Russland seit 1995 fast zu einer Verdoppelung. Daher steht das Land auch hinter China und Australien an dritter Stelle. Für 2017 wird eine Produktion von 300 Tonnen Gold und bis 2030 ein Anstieg auf etwa 400 Tonnen Gold erwartet.

Private Goldinvestitionen sind in Russland relativ gering. Kein Wunder, denn bei dem 18 Prozent Steuersatz auf Goldkäufe handelt es sich um die weltweit höchste Rate. Die Abschaffung dieser hohen Steuer wird bereits diskutiert. Sollte sie erfolgen, dann werde die Einzelhandelsnachfrage stark ansteigen, so unabhängige Analysten.

Gold als sicheres Anlagevermögen und Goldaktien sollten auch weiterhin nicht nur für die russische Zentralbank von großem Interesse sein. Für Nachschub sorgen könnten bald Gesellschaften wie etwa Pershing Gold oder Treasury Metals.

Ziel von Pershing Gold – https://www.youtube.com/watch?v=LcfyW_ulHqA – ist es möglichst schnell, vermutlich in 2019, die Produktion auf dem Hauptprojekt, der Relief Canyon Mine in Nevada aufzunehmen. Dazu zählt auch der Ausbau und die Exploration der Satellitenvorkommen, die die Ressourcen der historischen drei Tagebauminen noch vergrößern könnten.

Ebenfalls in 2019 möchte Treasury Metals – https://www.youtube.com/watch?v=aKNPbQZo6Mg&t=17s – die Goldproduktion auf seinem Goliath-Goldprojekt in Ontario, Kanada starten. Kanada ist ebenso wie Nevada eine bergbaufreundliche Region. Auf Treasurys Gold-Liegenschaft sind rund 1,5 Millionen Unzen Gold-Ressourcen vorhanden.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für Russen lieben Gold

Gold ist außerirdisch

September 29th, 2017

Die Versuche der Alchimisten Gold herzustellen, scheiterten alle kläglich. Sie hätten die Sterne befragen müssen. Goldgesellschaften holen das kostbare Gut noch immer im Bergbau aus der Erde.

BildAm Anfang befand sich alles irdische Gold im Erdinneren, genau genommen im Magma, also im flüssigen Gestein bei einer Temperatur zwischen 700 und 1250 Grad. Durch hohen Druck und extreme Temperaturen gelangte es durch Vulkane an die Oberfläche. Die Gold- und Silberatome kristallisieren dann im festen Gestein. Nach einigen Millionen Jahren kam durch die Verschiebung der tektonischen Platten dieses Gestein oft als Gebirgsketten an die Erdoberfläche. Goldadern waren geboren.

Nur, jetzt kommt es, die Wissenschaft ist sich einig, dass das Gold nicht auf der Erde entstanden sein kann. Also ist es außerirdisch, also im All entstanden. Nur wie? Die Sterne sterben gewaltsam als sogenannte Supernova. Sie kollabieren als Schwarzes Loch oder Neutronenstern. Durch das explosionsartige Abstoßen der äußeren Schichten nehmen Atome Neutronen auf und zerfallen wieder. Ergebnis: aus Platin wird Gold.

Die heutigen Alchimisten sind allerdings weiter als ihre Vorfahren. Gold kann ohne das All und die Supernova hergestellt werden. Durch Teilchenbeschleuniger oder Kernreaktoren lässt sich aus Platin oder Quecksilber Gold gewinnen. Leider ist diese Methode absolut unwirtschaftlich.

Wachstum und Wertschöpfung für die Anleger bieten gut aufgestellte Goldunternehmen heute. Dazu zählt GoldMining – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297557 -. Erwerb und Erschließung von Goldprojekten auf dem amerikanischen Kontinent ist das erklärte Ziel. So hat GoldMining gerade über seine Pläne berichtet eine 100-prozentige Beteiligung am Goldprojekt Crucero von Lupaka Gold in Peru zu erwerben. Etwa eine Million Unzen Gold-Ressourcen bei einem Gehalt von 1,01 Gramm Gold pro Tonne Gestein können dort im Tagebau gehoben werden.

Im Goldgräberland Nevada auf dem Cortez Trend ist U.S. Gold – http://www.rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=297829 – Eigentümer von zwei aussichtsreichen Goldprojekten (Keystone und Gold Bar North). Dazu kommt ein Gold- und Kupferprojekt in Wyoming, USA. Dieses besitzt laut historischen Bewertungen einen Nettobarwert von fast 150 Millionen US-Dollar.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für Gold ist außerirdisch