Palazzo Fiuggi: Detox Programm in Bella Italia

Januar 17th, 2022

Die italienische Küche ist weltweit für ihre kulinarische Kunst bekannt.

BildSeit der Eröffnung des Palazzo Fiuggi im Mai 2021 spielt auch Entgiftung eine Rolle in Bella Italia – natürlich auf höchstem kulinarischem Niveau, denn die Cuisine des Hauses kreierte kein geringerer als Drei-Sterne-Michelin-Koch Heinz Beck.

Stress, schlechte Ernährung, mangelnde Bewegung und negative Umwelteinflüsse können zu einer Ansammlung von Giftstoffen in unserem Körper führen. Palazzo Fiuggi, mit dem klaren Ziel eines der besten Medical Wellness Retreats weltweit zu werden, bietet seinen Gästen eine Entgiftungskur, die individuell auf den Einzelnen und seine Bedürfnisse ausgerichtet ist. Unter der italienischen Sonne umgeben von heilendem Quellwasser aus Fiuggi können die Gäste ihren Körper entschlacken, von Giftstoffen und Schwermetallen befreien und einen gesunden Lebensstil erlernen, um langfristig mehr Vitalität zu spüren sowie das körperliche und geistige Wohlbefinden zu verbessern.

Von Entgiftungskur zur Wohlfühlkur in sieben Tagen
Der Fokus des Deep Detox Programms von Palazzo Fiuggi liegt auf entgiftenden Hydrobehandlungen, natürlichen Therapien und energetisierenden Aktivitäten. Es wird begleitet von medizinischen Untersuchungen wie genetischen Tests zu Oxidativem Stress, Ultraschall, Bluttests und Gesprächen mit Ärzten sowie Ernährungsberatern. Alle weiteren Therapieformen wie die Kryotherapie, Colon-Hydro-Therapie und Massagen sind aufeinander abgestimmt und unterstützen den Entgiftungsprozess nachhaltig. Tägliche Yoga, Sound Healing und Meditationseinheiten runden das Deep Detox Programm als ganzheitliche Erfahrung ab und entlassen die Gäste sowohl körperlich als auch mental gestärkt.

Deep Detox Deluxe auf Michelin-Niveau
Die Küche des Drei-Sterne-Michelin-Kochs Heinz Beck spielt bei jedem Programm von Palazzo Fiuggi, insbesondere allerdings beim Deep Detox Programm, eine bedeutende Rolle. Sie baut auf der berühmten Philosophie von Hippokrates auf und wird damit zum Teil der dargereichten Medizin. Es geht darum, den Körper nicht zu füllen, sondern zu nähren. Die Kalorienaufnahme ist reduziert und dies unterstützt den Körper zusätzlich dabei, Zellwege zu aktivieren, die mit entgiftenden Prozessen verbunden sind.

Der Preis für ein 7-tägiges-Deep-Detox-Programm liegt bei 11.600 Euro im Einzelzimmer inklusive Vollpension und allen Behandlungen.

Über Palazzo Fiuggi
Im Mai 2021, eröffnet mit der Ambition eines der weltweit besten Wellness Medical Retreats zu werden, liegt Palazzo Fiuggi in einem privaten 8 Hektar großen Park und begrüßt seine Gäste in einem der historischsten Hotels Italiens – nur 50 Minuten von Rom entfernt. Der Ort Fiuggi bietet die ideale Ausgangslage für Regeneration und Verjüngung, die beiden Hauptanliegen des Wellness Medical Retreats. Der Palazzo verfügt über 102 luxuriös ausgestattete Zimmer und Suiten. Der hochmoderne Spa-Bereich fasst 6.000 Quadratmeter. Alle Programme sowie die Spa-Cuisine, die die Handschrift des Drei-Sterne-Michelin-Kochs Heinz Becks, trägt, werden individuell auf die Bedürfnisse des Gastes abgestimmt.

Die Preise beginnen bei 8.900 und reichen bis 11.500 Euro pro Woche. Darin enthalten sind die Unterkunft, das gewählte Programm mit allen Beratungen, Untersuchungen, Behandlungen, sowie Vollpension.

www.palazzofiuggi.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Starling PR
Frau Isabel Schleiwies
Greinerberg 14
81371 München
Deutschland

fon ..: 08912477731
web ..: http://www.starling-pr.com
email : mail@starling-pr.com

Pressekontakt:

Starling PR
Frau Isabel Schleiwies
Greinerberg 14
81371 München

fon ..: 08912477731
web ..: http://www.starling-pr.com
email : mail@starling-pr.com

Kommentare deaktiviert für Palazzo Fiuggi: Detox Programm in Bella Italia

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) lobt Wissenschaftsaward 2022 aus

Januar 17th, 2022

Bis zum 31. Mai 2022 können noch Arbeiten eingereicht werden.

BildDer Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) verleiht auch in diesem Jahr wieder den mit bis zu 1.500 Euro dotierten Wissenschaftsaward an junge Forschende, die sich auf herausragende Weise mit dem Thema Direktvertrieb und Social Selling befasst haben. Damit möchte der BDD die Forschungsarbeit in diesem Bereich an deutschen Hochschulen fördern.

Bis zum 31. Mai 2022 können noch Arbeiten eingereicht werden. Der wissenschaftliche Beirat des BDD, der eigens für diesen Preis gegründet wurde und sich aus namhaften Professorinnen und Professoren von 15 Hochschulen unter der Leitung von Prof. Dr. Florian Kraus der Universität Mannheim und Prof. Dr. Karl-Heinz Fezer von der Universität Konstanz zusammensetzt, entscheidet über die Vergabe des Wissenschaftsawards.

Der Preis kann an bis zu sechs Personen in folgenden Kategorien verliehen werden: Beste Doktorarbeit oder ein herausragender Fachaufsatz in einer wissenschaftlichen Zeitschrift im Bereich Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften, beste und zweitbeste Master- oder Diplomarbeit sowie beste und zweitbeste Bachelorarbeit.

Neben dem Preisgeld, das für alle Arbeiten insgesamt rund 6.000 Euro beträgt, ist der Award für Studierende auch deshalb attraktiv, weil alle Preisträgerinnen und Preisträger exklusiv zum BDD-Direktvertriebskongress nach Berlin eingeladen werden, in dessen Rahmen der Wissenschaftsaward verliehen wird. Hier bietet sich den Prämierten eine ausgezeichnete Plattform, um mit Entscheiderinnen und Entscheidern aus der freien Wirtschaft ins Gespräch zu kommen und zu netzwerken.

Im letzten Jahr konnten sich unter anderem die Doktorarbeit von Dr. Theresa Morguet von der Universität Mannheim mit dem Thema „Strategische Anreize für Vertriebsteams – Eine empirische Untersuchung zu Leistungssteigerung und Mitarbeiterinteraktion mit Netzwerkanalyse“, die Masterarbeit von Jonas Rübertus „Getting salespeople to cross-sell: An empirical analysis of the role of management decisions in influencing salespeople’s cross-selling intention and performance“ von der Ruhr Universität Bochum und die Bachelorarbeit mit dem Titel „Multi-Channel-Vertrieb: Chancen und Herausforderungen für den Direktvertrieb“ von Maurice Carlen von der Business School Berlin, durchsetzen.

Um am Wettbewerb teilzunehmen, sind folgende Unterlagen an Andrea Rose, Projektmanagerin beim BDD, unter rose@direktvertrieb.de einzureichen: Lebenslauf und kurzes Anschreiben, Executive Summary (maximal eine Din A4 Seite) in deutscher oder englischer Sprache, vollständige wissenschaftliche Arbeit und ein Gutachten des betreuenden Hochschullehrers oder der betreuenden Hochschullehrerin (nicht erforderlich bei veröffentlichtem Fachaufsatz).

Weitere Informationen unter Wissenschaftsaward 2022: https://direktvertrieb.de/de/wissenschaftsaward

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.
Frau Alexandra Bekavac
Bundesallee 221
10719 Berlin
Deutschland

fon ..: +49 (0)30-23 63 56 83
web ..: https://www.direktvertrieb.de/
email : bekavac@direktvertrieb.de

Über den Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.:
Seit 54 Jahren setzt sich der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) für die Interessen der Direktvertriebsunternehmen des privaten Konsumgüter- und Dienstleistungsbereichs ein. Die BDD-Mitglieder haben sich zur Einhaltung von Verhaltensstandards verpflichtet, die für ein faires Miteinander im Direktvertrieb sorgen. Im BDD sind Unternehmen organisiert, die ganz unterschiedliche Produkte bzw. Dienstleistungen verkaufen. Dazu gehören z. B. Haushaltswaren, Reinigungsmittel, Bauelemente, Getränke, Nahrungsergänzungsmittel, Kosmetik- und Schönheitsartikel, Schmuck, Heimtiernahrung sowie Energiedienstleistungen.

Pressekontakt:

Bundesverband Direktvertrieb Deutschland e.V.
Frau Alexandra Bekavac
Bundesallee 221
10719 Berlin

fon ..: +49 (0)30-23 63 56 83
web ..: https://www.direktvertrieb.de/
email : bekavac@direktvertrieb.de

Kommentare deaktiviert für Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) lobt Wissenschaftsaward 2022 aus

Mauk Gartenwelt spendet 2.233,- Euro an Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel

Januar 13th, 2022

Spendenaktion zu Weihnachten in Karlsruhe und Bruchsal „Pro Baum 1 Euro“ – Mauk Gartenwelt spendet an Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel

BildWeihnachtsspendenaktion von Mauk Gartenwelt erbringt einen Spendenerlös in Höhe von 2.233,- Euro für die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel. 

Pro verkauftem Weihnachtsbaum in den Gartencenter-Filialen in Karlsruhe und Bruchsal spendet die Mauk Gartenwelt einen Euro an die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel. Die Aktion der vergangenen Weihnachtszeit war ein großer Erfolg und erbringt für die Stiftung in ihrem 25-jährigen Jubiläumsjahr eine Spende in Höhe von 2.233,- Euro und verhilft der Stiftung zu einem gelungenen Start in ihr bedeutsames Jahr.

„Gerade in der Coronapandemie wurde nochmals deutlich, dass die Gewalt an Kindern eine grausame Dimension angenommen hat. Deshalb ist ein wichtiger Baustein gute Präventionsarbeit in Kitas und Schulen. Gerade in diesen Zeiten sind es Kitas, Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe, die Vieles auffangen und aufbauen müssen. Da braucht es Programme wie die „Starke Kinder Kiste“ und die Qualifizierung der Fachkräfte. Hier leisten wir von Hänsel+Gretel einen wichtigen Beitrag. Auch diese Spende hilft uns dabei und freut uns sehr, weil sie seit vielen Jahren wirkt und immer von Herzen kommt“, bedankt sich Jerome Braun von Hänsel+Gretel.  

Mit der „Starke Kinder Kiste!“ hat die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel eines der erfolgreichsten bundesweit angelegten Präventionsprogramme für Kitas in der Umsetzung. Die rote Schatzkiste, mit der Kinder vor sexualisierter Gewalt geschützt werden sollen, wurde bereits bei bundesweit mehr als 400 Kitas eingeführt. 

Patricia Veér, Geschäftsführerin der Mauk Gartenwelt sagt: „Wir unterstützen die Kinderschutzarbeit von Hänsel+Gretel seit vielen Jahren und so war es uns auch in der vergangenen Weihnachtszeit ein großes Anliegen, dieses Engagement fortzuführen. Deshalb spenden wir gerne einen Euro pro verkauftem Weihnachtsbaum in den Filialen Karlsruhe-Grötzingen und Bruchsal“.

 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel
Herr Jerome Braun
Friedrich-Eberle-Strasse 4d
76227 Karlsruhe
Deutschland

fon ..: 0721-66985659
web ..: https://haensel-gretel.de/
email : info@haensel-gretel.de

Die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel schützt und stärkt Kinder vor körperlicher, seelischer und sexualisierter Gewalt.
Damit Kinder nicht verloren gehen, setzt sich die Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel seit 1997 für mehr Sicherheit, Schutz und die Aufmerksamkeit für Kinder und Jugendliche ein. Mit über 520 Projekten, die zur Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen beitragen, werden jedes Jahr mehrere zehntausend Kinder und Jugendliche, zahlreiche Schulen, Einrichtungen, Kindergärten, Eltern und Fachleuten erreicht. Die deutschlandweit und fachlich anerkannten Eigen- und Kooperationsprojekte tragen zur Persönlichkeitsentwicklung und Stärkung von Kindern und Jugendlichen bei und schützen diese, wo sie das selbst nicht können.

Pressekontakt:

Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel
Herr Jerome Braun
Friedrich-Eberle-Strasse 4d
76227 Karlsruhe

fon ..: 0721-66985659
email : j.braun@haensel-gretel.de

Kommentare deaktiviert für Mauk Gartenwelt spendet 2.233,- Euro an Deutsche Kinderschutzstiftung Hänsel+Gretel

Neuerscheinung: Ostfrieslandkrimi „Tod auf Wangerooge“ von Thorsten Siemens im Klarant Verlag

Januar 13th, 2022

Ein Toter im Neoprenanzug auf Wangerooge! Was zunächst wie ein tragischer Unglücksfall aussieht, erweist sich als heimtückischer Mord an einem jungen Schwimmer. Doch wo liegt das Motiv für die Tat?

BildDer neue Ostfrieslandkrimi von Thorsten Siemens beginnt mit einem mysteriösen Leichenfund. Welche geheimnisvollen Vorgänge haben sich auf der idyllischen Insel in der Nordsee abgespielt und schließlich zu einem schrecklichen Mord geführt? Das Ermittlerduo muss bald feststellen, dass hier viele vieles zu verbergen haben!

Zum Inhalt von „Tod auf Wangerooge“:
Ein mysteriöser Todesfall sorgt für Aufregung auf der Ostfriesischen Insel Wangerooge. Ein 19-jähriger Einheimischer wird von seinen Freunden leblos am Strand aufgefunden. Da der Tote mit einem Neoprenanzug bekleidet ist, scheint die Sache klar: Der gut trainierte und erfahrene Schwimmer hat die Kräfte der Nordsee unterschätzt und seinen jugendlichen Leichtsinn mit dem Leben bezahlt. Doch die Obduktion bringt den Schock: Fiete kann keinesfalls in der Nordsee ertrunken sein! Und woher stammen die seltsamen blauen Flecken an seinem Körper? In Zusammenarbeit mit zwei Kollegen nehmen die ostfriesischen Ermittler Hedda und Enno Böttcher inkognito die Clique des Todesopfers ins Visier. Irgendetwas haben die jungen Insulaner zu verbergen. Aber erschreckenderweise scheint es auch innerhalb der Familie des Opfers ein handfestes Mordmotiv zu geben. Was ist an dem Tag, als Fiete starb, auf Wangerooge wirklich geschehen?

Nach den Ostfrieslandkrimis „Tod in Neermoor“ (ISBN 978-3-95573-783-2), „Tod auf Langeoog“ (ISBN 978-3-95573-863-1), „Tod in Norddeich“ (ISBN 978-3-95573-916-4), „Tod in Emden“ (ISBN 978-3-95573-973-7), „Tod am Nordseestrand“ (ISBN 978-3-96586-054-4), „Tod am Kap Norderney“ (ISBN 978-3-96586-143-5), „Tod in Leer“ (ISBN 978-3-96586-182-4), „Tod in Greetsiel“ (ISBN 978-3-96586-257-9), „Tod auf Baltrum“ (ISBN 978-3-96586-306-4), „Tod in Aurich“ (ISBN 978-3-96586-361-3) und „Tod in Wiesmoor“ (ISBN 978-396586-446-7) ist nun mit „Tod auf Wangerooge“ (ISBN 978-3-96586-516-7) der zwölfte Band aus der Reihe „Hedda Böttcher ermittelt“ erschienen.

Das E-Book ist bei allen bekannten E-Book Shops wie Amazon (für den Kindle eReader), Apple Books (für iBooks), Thalia (für tolino), Weltbild, Hugendubel, Kobo und vielen weiteren zum Preis von 3,99 Euro erhältlich.

„Tod auf Wangerooge“ ist ebenfalls als Taschenbuch zum Preis von 12,99 Euro erhältlich.

Mehr Informationen erhält der Leser hier https://www.amazon.de/dp/B09PRDNP4Q sowie eine Leseprobe auf https://www.weltbild.de/artikel/ebook/tod-auf-wangerooge-ostfrieslandkrimi-hedda-boettcher_36927117-1.

Der Autor:
Thorsten Siemens lebt mit seiner Frau und beiden Kindern in Sande / Landkreis Friesland. Als gebürtiger Ostfriese (Emden) schreibt der Autor mit Vorliebe spannende Krimis, die sowohl in seiner alten als auch in seiner neuen Heimat spielen. Seine Begeisterung für die Bewohner der ostfriesischen Halbinsel und deren einzigartige Kulissen finden sich in seinen Friesland-Thrillern und Ostfrieslandkrimis wieder. Genau richtig für die Leser, die den ostfriesischen Charme und Lokalkolorit lieben!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Klarant Verlag
Frau Hannelore Werner
Rockwinkeler Heerstraße 83
28355 Bremen
Deutschland

fon ..: 042116767647
web ..: http://www.klarant-verlag.de
email : info@klarant.de

Der Klarant Verlag, mit Unternehmenssitz in Bremen, ist auf EBooks spezialisiert, die weltweit sehr erfolgreich vermarktet werden.

„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.“

Pressekontakt:

Klarant Verlag
Frau Hannelore Werner
Rockwinkeler Heerstraße 83
28355 Bremen

fon ..: 042116767647
web ..: http://www.klarant-verlag.de
email : info@klarant.de

Kommentare deaktiviert für Neuerscheinung: Ostfrieslandkrimi „Tod auf Wangerooge“ von Thorsten Siemens im Klarant Verlag

Der unsinnige Versuch angeblicher KGA-Sicherungen durch Selbstaufkauf erhöht die Gefahren für diejenigen ….

Januar 13th, 2022

… Kleingartenanlagen des gleichen Bezirks, die nicht vom Selbstaufkauf erfasst werden. Und dafür eine Eröhung der Verbandsabgabe um 86 Prozent ?! Wen beglückt der Kauf und Verkauf von Grundstücken ?

Bild—————————————————

ZUM KLEINGARTENWESEN IN BERLIN-PANKOW:

Zwei Aspekte zur aktuellen Erhöhung der Bezirksverbandsabgabe (um ca. 86 %), die jeder Pankower Kleingärtner ZUSÄTZLICH zur Unterpacht für seine Parzelle zahlen muß:

—————————————————

Wem und welchen Netzwerken dient das Gaukelspiel, das unserer Meinung nach hier gespielt wird, wirklich ?

Wir haben bereits ausführlich erläutert, daß Kleingartensicherung durch Selbstaufkauf (seitens des Pankower Bezirksverbands der Gartenfreunde) im Ergebnis nicht gelingen wird – mit Verweis auf einen Taschenrechner: HIER.

Die einzelnen Kleingärtner müssen dann Flächenankäufe (seitens des Bezirksverbands) finanzieren, was sehr wahrscheinlich -wegen der Folgekosten- zu weiteren Erhöhungen der Verbandsabgabe führen wird, ohne dabei Rechte zu erwerben. Im Gegenteil: Entscheidend für die Sicherung der Kleingartenanlagen ist das staatliche Bauleitplanungsrecht (nicht Zivilrecht oder Selbstaufkauf) und der dahinterstehende politische Wille.

Selbst wenn es tatsächlich gelänge, durch teuren Selbstaufkauf im Ergebnis einige wenige KGA-Flächen zu retten (was zu bestreiten ist), dann würde indessen der Bedrohungs-Druck für die nicht vom Selbstaufkauf erfassten KGA-Flächen sich erhöhen. Wir hätten nur eine Verlagerung etwaiger Entwidmungen. In summa wäre nichts gewonnen. Die Zahlmeister sind dann auch noch die Dummen.

Nocheinmal: Bei der Kleingartensicherung ist die staatliche Bauleitplanung durch NICHTS zu ersetzen, und auf diesem Felde muß gestritten werden. In diesem Sinne wahrlich entbehrliche Grundstücksgeschäfte (respektive Selbstaufkäufe) mögen manche grundsätzlich an Grundstücksgeschäften Interessierte ganz gewiß beglücken, gewiß aber nicht die Gesamtheit der Pankower Kleingärtner, die das alles sinnlos zu finanzieren hat. Die gewaltige Erhöhung der Pankower Bezirksverbandsabgabe, die nun jeder Pankower Kleingärtner zusätzlich zur Parzellen-Pacht zu zahlen hat, erscheint als ein Schildbürgerstreich.

Die hoheitsrechtliche Bauleitplanung ist wirklich durch nichts zu ersetzen, auch nicht durch die Freude an Verkaufsmanagement oder Maklertätigkeit, wie sie seinerzeit deutlich wurde bei der von Viola Kleinau (Kleingärtner-Verbandsvorsitzende) und Friedhelm Schipper gegründeten und umstrittenen Makler-GmbH (u.a. für Datschenanlagen / mit über 25.000,- Euro Einlage aus privaten Mitteln) und den damit verbundenen Interessengegensätzen und der gegebenen Problematik einer möglichen Nutzung von Insiderwissen:

Siehe dazu den offiziellen Handelsregister-Text HIER.

—————————————————

Noch ein Wort zu Frau Viola Kleinau (Vorsitzende UND Geschäftsführerin des Bezirksverbands der Gartenfreunde Pankow e.V.) und ihrer Doppelfunktion:

Bemerkenswert ist, daß im Zusammenhang mit der neuerlichen enormen Erhöhung der Bezirksverbandsabgabe (um ca. 86 %), die die Pankower Kleingärtner zusätzlich zur Unterpacht zahlen müssen, auf der Versammlung (die erstaunlicherweise auf einen Freitag verlegt wurde, wo manche Delegierte nicht teilnehmen konnten) nicht das Monatsgehalt thematisiert wurde, das die „Geschäftsführerin“ des Bezirksverbands (Name: Viola Kleinau) erhält – und zwar, um es vorsichtig auszudrücken, mit Zustimmung der „Vorsitzenden“ des Bezirksverbands (Name: Ebenfalls Viola Kleinau). Es sind dies zwei verschiedene Ämter. In vielen Organisationen des Kleingartenwesens ist es -mit gutem Grund- unzulässig, daß Ehrenamtler dort zugleich lukrativ bezahlte Angestelltenverhältnisse erhalten. Nicht so in Pankow. Viola Kleinau war ja zusätzlich sogar auch noch mit sehr viel privatem Geld Mitbegründerin einer Pankower Makler-GmbH:

https://www.pankower-gartenzwerge.de/fokus-pankow/handelsregister/

—————————————————

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin
Deutschland

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/
email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de

Zeitschrift zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht. www.pankower-gartenzwerge.de

Pressekontakt:

Pankower Blätter zum Kleingartenwesen und Kleingartenrecht
Herr Axel Quandt (Herausgeber)
Ollenhauerstrasse 46
13403 Berlin

fon ..: 0162-4347095
web ..: https://www.pankower-gartenzwerge.de/titelseite/zur-person-des-herausgebers/
email : zeitschrift@pankower-gartenzwerge.de

Kommentare deaktiviert für Der unsinnige Versuch angeblicher KGA-Sicherungen durch Selbstaufkauf erhöht die Gefahren für diejenigen ….