GeneTex entwickelt rekombinante Influenza-Nukleoprotein-Antikörper als potenzielle Diagnostika

September 14th, 2021

Diese rekombinanten Influenza-Nukleoprotein-Antikörper sind ein weiterer Meilenstein bei GeneTex, die Forschung zur Bekämpfung endemischer und neu auftretender pathogener zu unterstützen.

BildDie Firma GeneTex ist ein führender internationaler Antikörperhersteller. Sie hat sich mit Ihrem umfangreichen Antikörperportfolio für SARS-CoV-2, Zika-Virus, Dengue-Virus und andere virale Krankheitserreger einen Namen als Anbieter hoch validierter Antikörper für die virologische Forschung gemacht. GeneTex hat nun seinen bestehenden Influenzavirus-Katalog um eine Reihe rekombinanter monoklonaler Kaninchen-Antikörper erweitert, welche die Nukleoproteine von Influenza-A- und Influenza-B-Stämmen detektieren. Diese Antikörper eigenen sich hervorragend für die virologische Forschung und sind zudem vielversprechend für die Produktentwicklung in der Diagnostik.

Sowohl Influenza-A- als auch Influenza-B-Viren sind für potenziell tödlich verlaufende Erkrankungen und Epidemien verantwortlich, wobei Influenza A für mehrere Pandemien in der Vergangenheit ursächlich war. Von den zahlreichen Influenza-A-Stämmen, die anhand ihrer jeweiligen Neuraminidase- und Hämagglutinin-Oberflächenantigene identifiziert werden, werden nur H1N1- und H3N2-Viren mit einer dauerhaften Übertragung zwischen Menschen in Verbindung gebracht. Bei der Suche nach neuen antiviralen Therapien und universellen Impfstoffen hat sich das Interesse auf das virale Nukleoprotein konzentriert. Dieses Protein hat vielfältige Funktionen in der viralen RNA-Struktur, im Kerntransport und bei der Replikation und ist zudem in hohem Maße sequenzstabil. Daher sind Antikörper, die das virale Nukleoprotein detektieren, für Influenzaforscher, Impfstoffbiologen und auch für Hersteller von Diagnosekits von großem Wert.

Die neuen Influenza-A- und Influenza -B-Antikörper wurden bei GeneTex im Labor für rekombinante Antikörper entwickelt und ergänzen das bestehende Angebot des Unternehmens an polyklonalen Kaninchen- und monoklonalen Mausreagenzien gegen verschiedene Influenzaproteine. Es gibt drei rekombinante Antikörper (GTX636199 [HL1078], GTX636247 [HL1089], GTX636318 [HL1103]) für das Influenza A Nukleoprotein und drei (GTX636099 [HL1068], GTX636100 [HL1069], GTX636194 [HL1073]) für das Influenza B Nukleoprotein. Die internen Tests von GeneTex bestätigten die Funktionalität aller sechs Antikörper im indirekten ELISA. Darüber hinaus erkennen vier Kombinationen der Influenza-A-Antikörper (als capture/detection-Paare) die Nukleoproteine von mindestens sechzehn H1N1- und H3N2-Stämmen mit picomolarer Sensitivität im Sandwich-ELISA (sELISA). Alle drei Influenza-A-Antikörper waren in der Lage, die Nukleoproteine aller oder fast aller Stämme im Western Blot mit vernachlässigbarem Hintergrund zu erkennen. Bei den Influenza-B-Antikörpern konnten zwei Antikörperpaare im sELISA die Nukleoproteine von mindestens neun Influenza-B-Stämmen nachweisen, und alle drei Antikörper wurden für Western Blot validiert.

Diese rekombinanten Influenza-Nukleoprotein-Antikörper sind ein weiterer Meilenstein bei GeneTex, die Forschung zur Bekämpfung endemischer und neu auftretender pathogener zu unterstützen.

GeneTex-Produkte sind nur für Forschungszwecke bestimmt. Nicht für diagnostische oder therapeutische Verfahren.“

GeneTex-Produkte sind in Deutschland exklusiv bei Biozol erhältlich.

Weitere Informationen unter:

https://www.genetex.com/MarketingMaterial/Index/InfluenzaAB

https://www.biozol.de/de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GeneTex, Inc.
Herr Allen Lee
Alton Parkway 2456
92606 Irvine, CA
USA

fon ..: +1-949-553-1900
web ..: https://www.genetex.com
email : info@genetex.com

.

Pressekontakt:

GeneTex, Inc.
Herr Allen Lee
Alton Parkway 2456
92606 Irvine, CA

fon ..: +1-949-553-1900
web ..: https://www.genetex.com
email : info@genetex.com

Kommentare deaktiviert für GeneTex entwickelt rekombinante Influenza-Nukleoprotein-Antikörper als potenzielle Diagnostika

Fraunhofer IGD optimiert Cuttlefish-3D-Druckertreiber für Polyjet-Anwendungen von Stratasys

August 3rd, 2021

Zukünftige gemeinsame Lösungen geplant

BildFraunhofer IGD, das führende internationale Forschungsinstitut für angewandte graphische Datenverarbeitung, hat seinen Cuttlefish® 3D-Druckertreiber für PolyJet(TM) 3D-Druck von Stratasys optimiert und arbeitet zusammen mit Stratasys an künftigen Software-Erweiterungen.

Der vollfarbige Multi-Material-PolyJet 3D-Druck ist eine realistische Technik für Produktdesigner und andere Kreativprofis, wobei bis zu acht Materialien in einem Arbeitsschritt verarbeitet werden. Das Cuttlefish®-Softwarepaket von Fraunhofer unterstützt die PolyJet-Systeme seit 2017 über die Schnittstelle GrabCAD(TM) Voxel Print(TM). Das Fraunhofer IGD hat nun bestehende Algorithmen verbessert sowie neue hinzugefügt, die es Unternehmen ermöglichen, bei der Herstellung von Drucken mit gleichzeitig höherer geometrischer Präzision und Farbgenauigkeit Kosten zu sparen.

Philipp Urban, Abteilungsleiter für 3D-Druck-Technologien am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, erläutert die Rolle von Cuttlefish: „Wenn es um die Optimierung für die Massenproduktion, spezielle Farbwünsche oder Transluzenzstufen, Nesting oder individuelle Farbkalibrierung geht, dann sind wir die Lösung.“

Das Team von Urban arbeitet seit 2014 an der Entwicklung der Software, die es ermöglicht, mit mehreren Druckmaterialien gleichzeitig zu arbeiten, die Geometrie und die Farben (einschließlich Transluzenzen sowie feiner Farbübergänge) des Originals exakt wiederzugeben und den Ausdruck vorab auf dem Bildschirm zu simulieren. Mit Cuttlefish® wurden bereits hunderttausende hochqualitative PolyJet-3D-Drucke für Kunden in unterschiedlichen Branchen gedruckt.

„Unsere Kooperation ist langfristig angelegt mit dem Ziel, dass Stratasys-Kunden das technische Potential der Drucker voll ausschöpfen können“, so Urban.

Perfekte Basis für 3D-Druck-Forschung

Universitäten und Forschungseinrichtungen, die PolyJet-Drucker im Rahmen ihrer 3D-Druck-Forschung einsetzen, können die Plugin-Funktionalität von Cuttlefish® nutzen, über die eigene Methoden und Software-Komponenten bequem in den Cuttlefish®-Workflow integriert werden können. Auf diese Weise müssen die Forschenden nicht alles selbst programmieren, sondern können auf die bereits vorhandene Expertise des Fraunhofer IGD aufbauen. Damit ist Cuttlefish® eine optimale Basis für die weitere Forschung im Bereich 3D-Druck.

Filmreife Leistung von Stratasys und Cuttlefish®

Animationsstudio und Stratasys-Kunde LAIKA hat den Vorteil beider Technologien bereits erkannt. Für den Stop-Motion-Film „Mister Link – Ein fellig verrücktes Abenteuer“, wurden über 106.000 Gesichter mit Cuttlefish® 3D-gedruckt. Die größte Herausforderung bestand darin, dass viele Farben verwendet werden, um lebensechte Modelle zu erstellen. Jeder Farbton musste genau dem des vorausgegangenen Bildausschnitts entsprechen. Brian McLean, LAIKAs Director of Rapid Prototype, erzählt: „Wir verwenden 3D-Drucker in Stop-Motion-Produktionen seit Coraline, dem ersten Film von Laika. Für unsere aktuelle Produktion, Mister Link, haben wir die Technologien des Fraunhofer IGD eingesetzt, weil sie eine einzigartige Farbkonsistenz und geometrische Genauigkeit ermöglichen. Durch die Kombination der Cuttlefish®-Software mit dem Stratasys 3D-Drucker der J750-Serie – konnten wir die komplexesten farbigen 3D-Druckflächen erstellen, die je produziert wurden.“ Das Ergebnis konnte sich in der Tat sehen lassen und wurde entsprechend honoriert: 2020 gewann Mister Link den Golden Globe in der Kategorie Best Animated Feature.

Weiterführende Informationen:

https://www.igd.fraunhofer.de/kompetenzen/technologien/3d-druck

https://www.cuttlefish.de/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Frau Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt
Deutschland

fon ..: +49 6151 155-146
web ..: https://www.igd.fraunhofer.de
email : presse@igd.fraunhofer.de

Über Stratasys:
Stratasys Ltd. (NASDAQ: SSYS) unterstützt den globalen Wechsel zur additiven Fertigung mit innovativen 3D-Drucklösungen für Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Automobile, Konsumgüter und Gesundheitswesen. Durch intelligente und vernetzte 3D-Drucker, Polymermaterialien, ein Software-Ökosystem und Teiledruck auf Abruf liefern die Lösungen von Stratasys Wettbewerbsvorteile in jeder Phase der Produkt-Wertschöpfungskette. Weltweit führende Unternehmen wenden sich an Stratasys, um den Produktentwurf zu transformieren, Agilität in die Fertigung wie auch die Lieferketten zu bringen und die Patientenversorgung zu verbessern. Weitere Informationen zu Stratasys finden Sie unter: https://www.stratasys.com

Über das Fraunhofer IGD:
Das 1987 gegründete Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD ist die international führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing, der bild- und modellbasierten Informatik. Wir verwandeln Informationen in Bilder und Bilder in Informationen. Stichworte sind Mensch-Maschine-Interaktion, Virtual und Augmented Reality, künstliche Intelligenz, interaktive Simulation, Modellbildung sowie 3D-Druck und 3D-Scanning. Rund 180 Forscherinnen und Forscher entwickeln an den drei Standorten Darmstadt, Rostock und Kiel neue technologische Anwendungslösungen und Prototypen für die Industrie 4.0, das digitale Gesundheitswesen und die „Smart City“. Durch die Zusammenarbeit mit den Schwester-Instituten in Graz und Singapur entfalten diese auch internationale Relevanz. Mit einem jährlichen Forschungsvolumen von 21 Mio. Euro unterstützen wir durch angewandte Forschung die strategische Entwicklung von Industrie und Wirtschaft.

Pressekontakt:

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Frau Daniela Welling
Fraunhoferstraße 5
64283 Darmstadt

fon ..: +49 6151 155-146
web ..: https://www.igd.fraunhofer.de
email : presse@igd.fraunhofer.de

Kommentare deaktiviert für Fraunhofer IGD optimiert Cuttlefish-3D-Druckertreiber für Polyjet-Anwendungen von Stratasys

Besser Forschen – Anregender Ratgeber für Forscher

Mai 11th, 2021

Heinz Hillen will Forschern mit „Besser Forschen“ dabei helfen, Lösungen für die Probleme der Gegenwart und Zukunft zu finden.

BildDie Menschheit steht vor großen Herausforderungen. Ein Weg aus der Misere sind wissenschaftliche Durchbrüche, die aber zunächst Forschung voraussetzen die, zumindest hierzulande, jedoch durchaus verbesserungswürdig ist. Heinz Hillen ist erfolgreicher Wirkstoffforscher und weiß worauf es beim erfolgreichen Forschen wirklich ankommt. Er zeigt anhand von ausgewählten Beispielen, wie Forschung dazu beitragen kann, die Probleme der Welt zu lösen, und weist auf die massiven Mängel hin, die es in allen Bereichen der Forschung derzeit gibt, sei es bei der teilweise diffusen Zielsetzung, den mitunter wenig transparenten Abläufen in der öffentlichen Forschung oder den hinderlichen Machtkonzentrationen an den entscheidenden Schnittstellen.

Es werden in dem interessanten Buch „Besser Forschen“ von Heinz Hillen konkrete Vorschläge gemacht, wie die Leser sich als Forscher durch eine veränderte Forschungskultur und organisatorische Maßnahmen effizienter aufstellen können, um in Deutschland wieder vermehrt bahnbrechende Innovationen realisieren zu können. Der Autor wurde 1955 geboren, hat in Köln Chemie (mit dem Schwerpunkt Organische Chemie) studiert und bereits während seines Zivildienstes in einem endokrinologischen Forschungslabor den typischen Forschungsbetrieb in der Medizin kennengelernt. Zu seinen Entdeckungen gehörte u.a. der lösliche TNF-Rezeptor 2 im Urin von Fieberpatienten. Er arbeitete im Verlauf seiner Karriere an zahlreichen Forschungsprojekten, von denen einige bis in klinische Prüfungen fortgeführt wurden.

„Besser Forschen“ von Heinz Hillen ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-347-29573-5 zu bestellen. Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online“Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Kommentare deaktiviert für Besser Forschen – Anregender Ratgeber für Forscher

Lehrgang Innovationsmanagement – Unternehmerischer Ratgeber

April 29th, 2020

Raphaël G.D. Murswieck vermittelt die erforderliche Fachexpertise, um auf Expertenniveau erfolgreich Innovationen zu initiieren und zum Erfolg zu managen.

BildInnovationsmanagement ist für Unternehmen, die im 21. Jahrhundert erfolgreich sein möchten, sehr wichtig. Die tiefgründige Bedeutung des Innovationsmanagements ist allerdings oft nur den großen Unternehmen geläufig, wenn auch zu oft in wenigen Fachabteilungen. Obwohl mittlerweile eine steigende Anzahl an Unternehmen den Innovationsbedarf erkannt hat, scheitern immer noch viele Organisationen an der Umsetzung eines zielführenden Innovationsmanagements und werden schließlich vom Wettbewerb überwältigt. Auch junge, oftmals technologieorientierte Start-up-Unternehmen beschäftigen sich intensiver mit dem Management von Innovationen und nicht mit echten Innovationen. Doch wer den Vorteil von echtem Innovationsmanagement erkennt, wird sich schnell bewusst, worauf es wirklich ankommt.

Das Skript „Lehrgang Innovationsmanagement“ von Raphaël G.D. Murswieck ermöglicht den Lesern Zugang zum Online-Lehrgang und Teilnahmezertifikat. Der Lehrgang zielt darauf ab, Fach- und Führungskräften aus allen Abteilungen die erforderliche Fachexpertise zu vermitteln, um auf Expertenniveau erfolgreich Innovationen zu initiieren und zum Erfolg zu managen. Der Schwerpunkt liegt darin, ein erfolgsversprechendes Innovationsmanagementsystem in Unternehmen – unabhängig von der Branche – einzuführen, welches die Innovationsleistung umfassend steigert.

„Lehrgang Innovationsmanagement“ von Raphaël G.D. Murswieck ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7482-7827-6 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
fax ..: +49 (0)40 / 28 48 425-99
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Die tredition GmbH für Verlags- und Publikations-Dienstleistungen zeichnet sich seit ihrer Gründung 2006 durch eine auf Innovationen basierenden Strategie aus. tredition kombiniert die Freiheiten des Self-Publishing, wie kreative Freiheit, individuelle Buchgestaltung nach Wunsch oder freie Verkaufspreisbestimmung, mit der Service- und Vermarktungsstärke eines Verlages. Mit der Veröffentlichung von Paperbacks, Hardcover und E-Books, flächendeckendem Vertrieb im internationalen Buchhandel, individueller Autorenbetreuung und einem einmaligen Marketingpaket stellt tredition die Weichen für den Bucherfolg und sorgt für umfassende Auffindbarkeit jedes Buches. Tredition vertreibt Bücher im gesamten Buchhandel national und international und setzt dafür auch eigene Außendienstmitarbeiter ein. Unter den führenden Self-Publishing-Dienstleistern ist tredition ein inhabergeführtes Familienunternehmen mit über 40.000 veröffentlichten Büchern.

Pressekontakt:

tredition GmbH
Frau Jacqueline Stumpf
Halenreie 40-44
22359 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 / 28 48 425-0
web ..: https://tredition.de/
email : presse@tredition.de

Kommentare deaktiviert für Lehrgang Innovationsmanagement – Unternehmerischer Ratgeber