Aktuelle Umfrage von Zukunftsforscher Kai Gondlach untersucht die Haltung zur Zukunft in Deutschland

Juli 27th, 2022

Haben Sie Angst vor der Zukunft? Machen Sie mit, es dauert nur 3 Minuten und die anonymisierten Ergebnisse fließen zudem in sein neues Buch ein.

BildLeipzig, 27. Juli 2022. Klimakrise, Kriege und die Covid 19-Pandemie – repräsentative Studien zeichnen bereits ein besorgniserregendes Bild unserer Haltung gegenüber der Zukunft. So heißt es,

o 2/3 der Jugendlichen in Deutschland haben Angst vor der Zukunft.
o 3/4 aller in einer ZDF-Studie Befragten stimmen der Aussage zu: „Die Zukunft ist beängstigend.“
o Mehr als die Hälfte meint, die Menschheit sei dem Untergang geweiht.

Quelle: Die ZDF-Studie wurde von Avaaz in Auftrag gegeben und von der University of Bath, der University of East Anglia und der Oxford Health NHS Foundation Trust durchgeführt.

Wie schätzen Sie Ihre Zukunft ein (3 Fragen aus der Umfrage)?
o Sie leben am ehesten in der Vergangenheit, Gegenwart oder in der Zukunft?
o Ihre Einschätzung der Zukunft im Allgemeinen hat sich in den letzten drei Jahren verändert?
o Ihre Einschätzung zur privaten und beruflichen Zukunft ist …?

Mit der aktuellen Umfrage überprüft Kai Gondlach die Annahmen mit Schwerpunkt auf die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren. Ziel ist es, einen konkreten Ausblick zeichnen und Lösungswege skizzieren zu können sowie die Ergebnisse in ein neues Zukunftsbuch von Kai Gondlach einzubinden.

Die Umfrage ist anonym, die Eingabe von Kontaktdaten nur dann erforderlich, wenn man an der Verlosung eines von zehn Exemplaren des Erfolgsbuchs „Arbeitswelt und KI 2030 – Herausforderungen und Strategien für die Arbeit von morgen“ (Springer Gabler 2021) teilnehmen möchte.

Umfrage, Teilnahmebedingungen und mehr unter www.kaigondlach.de/studie-zukunft-im-wandel/

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Zukunftsforscher
Herr Kai Arne Gondlach
Fockestr. 5
04275 Leipzig
Deutschland

fon ..: +49 (0) 34 1234 678 41
web ..: http://www.kaigondlach.de
email : kontakt@kaigondlach.de

Kai Gondlach – Zukunftsforscher, Keynote Speaker und Autor
Soziologe, Politik- & Verwaltungswissenschaftler mit einem Masterabschluss Zukunftsforschung, um nicht nur die Vergangenheit und Gegenwart zu verstehen, sondern vor allem Zukünfte zu ergründen. Praxiserfahrungen sammelte er u. a. als Senior Research Fellow in einem großen deutschen Trendforschungsinstitut. Kai Gondlach ist zudem ein erfolgreicher Keynote Speaker und Berater für Unternehmen, macht sich zunehmend als Autor einen Namen und engagiert sich in der Gemeinschaft der akademischen Zukunftsforschenden – darunter das Kapitel 21: Zukunftsforschung, das Netzwerk Zukunftsforschung sowie die World Futures Studies Federation, die eng mit der UNESCO zusammenarbeitet. www.kaigondlach.de

Pressekontakt:

wahn&sinnig / HUP GmbH
Herr Boris Udina
Am Alten Bahnhof 4B
38122 Braunschweig

fon ..: +49 531 28181 250
web ..: http://www.wahnundsinnig.de
email : bud@hup.de

Kommentare deaktiviert für Aktuelle Umfrage von Zukunftsforscher Kai Gondlach untersucht die Haltung zur Zukunft in Deutschland

Sichere KI für autonomes Fahren: Förderprojekt „KI Absicherung“ präsentiert Sicherheitsargumentation in Berlin

Juni 22nd, 2022

Auf der Projekt-Abschlussveranstaltung am 23. Juni 2022 im DRIVE Volkswagen Forum in Berlin wird die von „KI Absicherung“ entwickelte Absicherungsmethodik nun der Fachöffentlichkeit präsentiert.

BildAls erstes von vier Projekten der „KI Familie“ der VDA Leitinitiative für autonomes und vernetztes Fahren schließt das Förderprojekt „KI Absicherung“ seine Arbeiten ab. Am 23. Juni 2022 werden in Berlin die Forschungsergebnisse des öffentlich geförderten Projekts präsentiert. In den vergangenen drei Jahren hat „KI Absicherung“ an der Nachweisbarkeit der funktionalen Sicherheit von KI-basierten Systemen in automatisierten Fahrzeugen geforscht.

Verfahren der künstlichen Intelligenz (KI) spielen eine Schlüsselrolle, um hochautomatisiertes und autonomes Fahren zu ermöglichen. Zu deren Aufgaben zählt unter anderem, die Umwelt – wie z.B. andere Fahrzeuge und Fußgänger – wahrzunehmen wie auch komplexe Verkehrsszenarien zu erfassen, um auf diese vorausschauend und angemessen reagieren zu können.

Mit den Chancen und Herausforderungen, die KI-basierte Funktionsmodule beinhalten, beschäftigt sich der Projektverbund der „KI Familie“ als Ganzes. „KI Absicherung“ machte dabei 2019 als erstes von vier Projekten den Anfang. In diesem erarbeiteten namhafte Automobilhersteller, Zulieferer, Technologieprovider und Forschungseinrichtungen erstmals gemeinsam eine Methodik für eine neuartige Sicherheitsargumentation, die systematisch Schwächen von KI-basierten Funktionen identifiziert, messbar macht und mitigiert. „KI Absicherung“ hat im Kern so einen Industriekonsens für ein methodisches Vorgehen zur systematischen Erstellung einer evidenzbasierten Sicherheitsargumentation geschaffen.

Zur Erzeugung nutzbarer Evidenzen wurden im Projekt Absicherungs- und Testmethoden entwickelt und in die Absicherungsmethodik integriert. Die Projektergebnisse reichen dabei über den Einsatz in der deutschen Fahrzeugindustrie hinaus. Unter anderem werden diese in die für autonomes Fahren relevanten Standardisierungsgremien der ASAM und ISO/PAS 8800 eingebracht. Auf der Projekt-Abschlussveranstaltung am 23. Juni 2022 im DRIVE Volkswagen Forum in Berlin wird die von „KI Absicherung“ entwickelte Absicherungsmethodik nun der Fachöffentlichkeit präsentiert.

Das Forschungsprojekt „KI Absicherung“ ist Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, die den Standort Deutschland langfristig für die neuen Schlüsseltechnologien aufstellen und damit die Marktführerschaft der deutschen Automobilindustrie im Hinblick auf das automatisierte Fahren nachhaltig sichern soll. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) mit 19,2 Mio. EUR gefördert.

Über das Projekt:

– Laufzeit: 1. Juli 2019 – 30. Juni 2022, 36 Monate
– Gesamtbudget: 41 Mio. EUR
– 24 Partner:

Automobilhersteller: Volkswagen AG (Konsortialführer), AUDI AG, BMW Group, Opel Automobile GmbH

Zulieferer: Continental Automotive GmbH, Robert Bosch GmbH, Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Valeo GmbH, ZF Friedrichshafen AG,

Technologieprovider: Automotive Safety Technologies GmbH, Intel Deutschland GmbH, Mackevision Medien Design GmbH, Merantix Momentum, Luxoft GmbH, umlaut systems GmbH, QualityMinds GmbH

Forschungspartner: Fraunhofer IAIS (Stellv. Konsortialführer und Wissenschaftlicher Koordinator), Fraunhofer IKS, Bergische Universität Wuppertal, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, FZI Forschungszentrum Informatik, TU München, Universität Heidelberg

Externe Technologiepartner: BIT Technology Solutions GmbH, neurocat GmbH, understand ai GmbH

Projektmanagement: European Center for Information and Communication Technologies – EICT GmbH

Weitere Informationen unter: https://www.eict.de/ 

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

EICT GmbH
Frau Katharina Füser
Torgauer Straße 12-15
10829 Berlin
Deutschland

fon ..: –
web ..: https://www.eict.de/
email : katharina.fueser@eict.de

.

Pressekontakt:

EICT GmbH
Frau Katharina Füser
Torgauer Straße 12-15
10829 Berlin

fon ..: –
web ..: https://www.eict.de/
email : katharina.fueser@eict.de

Kommentare deaktiviert für Sichere KI für autonomes Fahren: Förderprojekt „KI Absicherung“ präsentiert Sicherheitsargumentation in Berlin

Cybin Inc.: Psychedelisches Medikament gegen Angststörungen erhält Patentschutz

Dezember 16th, 2021

Bis auf letzte administrative Schritte ist das Patent erteilt. Ein wichtiger Meilenstein für die biopharmazeutische Gesellschaft Cybin Inc.!

BildDie Biopharmaka-Company Cybin Inc. (NEO CYBN / WKN A2QJAV), die sich der Entwicklung „psychedelischer“ Medikamente widmet, hat jetzt vom US-Patent- und Markenamt eine so genannte Notice of Allowance (https://www.upcounsel.com/notice-of-allowance) für die Patentanmeldung Nr. 17/394,038 erhalten, die sich auf CYB004 bezieht, die deuterierte psychedelische Tryptaminverbindung des Unternehmens, die für die potenzielle Behandlung von Angstzuständen entwickelt wurde! Damit ist das Patent bis auf letzte administrative Schritte erteilt und es kein Wunder, dass die Cybin-Aktie heute deutlich im Plus liegt.

Die jetzt zugelassenen Ansprüche umfassen auch andere Formen deuterierten psychedelischen Tryptamins, insbesondere bestimmte deuterierte Formen von DMT und 5-MeO-DMT. Das Patent, das voraussichtlich im Jahr 2041 ausläuft, bevor eine Verlängerung der Patentlaufzeit in Betracht gezogen wird, deckt die Stoffzusammensetzung des Wirkstoffs CYB004 als mutmaßlich neue chemische Einheit ab!

Jetzt mehr erfahren:

Cybin Inc.: Psychedelisches Medikament gegen Angststörungen erhält Patentschutz

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Cybin Inc. halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Cybin Inc. steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, da diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Cybin Inc. entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien der Cybin Inc. halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Cybin Inc. profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Kommentare deaktiviert für Cybin Inc.: Psychedelisches Medikament gegen Angststörungen erhält Patentschutz

Cybin nimmt Gespräche mit UK-Behörden zu klinischen Studien auf

Dezember 8th, 2021

Es geht voran: Biotechgesellschaft Cybin arbeitet mit Hochdruck auf den Beginn der klinischen Studie zu CYB003 im UK hin.

BildErst vor Kurzem hat das biopharmazeutische Unternehmen Cybin Inc. (NYSE American CYBN / WKN A2QJAV) ermutigende präklinische Daten erhalten, die die Psychedelika-Gesellschaft veranlassten, ihren Medikamentenkandidaten CYB003 in den Fokus der Forschung zu stellen. Jetzt geht man einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Aufnahme einer klinischen Studie in Großbritannien.

Dazu hat man ein wissenschaftliches Beratungsgespräch mit der UK Medical and Healthcare Products Regulatory Agency („MHRA“) vereinbart, das schon im erste Quartal 2022 erfolgen soll. Dabei will man die nächsten Schritte für die klinische Entwicklung von CYB003 für die Behandlung von MDD (schwere depressiven Störungen) und AUD (Alkoholmissbrauchsstörungen) festlegen, wie Cybin-CEO Doug Drysdale erläuterte.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel:

Cybin nimmt Gespräche mit UK-Behörden zu klinischen Studien auf

Jetzt den GOLDINVEST-Newsletter abonnieren

Risikohinweis: Die GOLDINVEST Consulting GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Analysen und Nachrichten auf http://www.goldinvest.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, es handelt sich vielmehr um werbliche / journalistische Veröffentlichungen. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Gemäß §34b WpHG und gemäß Paragraph 48f Absatz 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Auftraggeber, Partner, Autoren und Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der Cybin Inc. halten oder halten können und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns empfohlenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht zwischen einer dritten Partei, die im Lager der Cybin Inc. steht, und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, womit ein Interessenkonflikt gegeben ist, da diese dritte Partei die GOLDINVEST Consulting GmbH entgeltlich für die Berichterstattung zu Cybin Inc. entlohnt. Diese Dritte Partei kann ebenfalls Aktien der Cybin Inc. halten, verkaufen oder kaufen und würde so von einem Kursanstieg der Aktien von Cybin Inc. profitieren. Dies ist ein weiterer, eindeutiger Interessenkonflikt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg
Deutschland

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

GOLDINVEST Consulting GmbH
Herr Björn Junker
Rothenbaumchaussee 185
20149 Hamburg

fon ..: +49 (0)40 – 44 195195
web ..: http://www.goldinvest.de
email : redaktion@goldinvest.de

Kommentare deaktiviert für Cybin nimmt Gespräche mit UK-Behörden zu klinischen Studien auf

GeneTex entwickelt rekombinante Influenza-Nukleoprotein-Antikörper als potenzielle Diagnostika

September 14th, 2021

Diese rekombinanten Influenza-Nukleoprotein-Antikörper sind ein weiterer Meilenstein bei GeneTex, die Forschung zur Bekämpfung endemischer und neu auftretender pathogener zu unterstützen.

BildDie Firma GeneTex ist ein führender internationaler Antikörperhersteller. Sie hat sich mit Ihrem umfangreichen Antikörperportfolio für SARS-CoV-2, Zika-Virus, Dengue-Virus und andere virale Krankheitserreger einen Namen als Anbieter hoch validierter Antikörper für die virologische Forschung gemacht. GeneTex hat nun seinen bestehenden Influenzavirus-Katalog um eine Reihe rekombinanter monoklonaler Kaninchen-Antikörper erweitert, welche die Nukleoproteine von Influenza-A- und Influenza-B-Stämmen detektieren. Diese Antikörper eigenen sich hervorragend für die virologische Forschung und sind zudem vielversprechend für die Produktentwicklung in der Diagnostik.

Sowohl Influenza-A- als auch Influenza-B-Viren sind für potenziell tödlich verlaufende Erkrankungen und Epidemien verantwortlich, wobei Influenza A für mehrere Pandemien in der Vergangenheit ursächlich war. Von den zahlreichen Influenza-A-Stämmen, die anhand ihrer jeweiligen Neuraminidase- und Hämagglutinin-Oberflächenantigene identifiziert werden, werden nur H1N1- und H3N2-Viren mit einer dauerhaften Übertragung zwischen Menschen in Verbindung gebracht. Bei der Suche nach neuen antiviralen Therapien und universellen Impfstoffen hat sich das Interesse auf das virale Nukleoprotein konzentriert. Dieses Protein hat vielfältige Funktionen in der viralen RNA-Struktur, im Kerntransport und bei der Replikation und ist zudem in hohem Maße sequenzstabil. Daher sind Antikörper, die das virale Nukleoprotein detektieren, für Influenzaforscher, Impfstoffbiologen und auch für Hersteller von Diagnosekits von großem Wert.

Die neuen Influenza-A- und Influenza -B-Antikörper wurden bei GeneTex im Labor für rekombinante Antikörper entwickelt und ergänzen das bestehende Angebot des Unternehmens an polyklonalen Kaninchen- und monoklonalen Mausreagenzien gegen verschiedene Influenzaproteine. Es gibt drei rekombinante Antikörper (GTX636199 [HL1078], GTX636247 [HL1089], GTX636318 [HL1103]) für das Influenza A Nukleoprotein und drei (GTX636099 [HL1068], GTX636100 [HL1069], GTX636194 [HL1073]) für das Influenza B Nukleoprotein. Die internen Tests von GeneTex bestätigten die Funktionalität aller sechs Antikörper im indirekten ELISA. Darüber hinaus erkennen vier Kombinationen der Influenza-A-Antikörper (als capture/detection-Paare) die Nukleoproteine von mindestens sechzehn H1N1- und H3N2-Stämmen mit picomolarer Sensitivität im Sandwich-ELISA (sELISA). Alle drei Influenza-A-Antikörper waren in der Lage, die Nukleoproteine aller oder fast aller Stämme im Western Blot mit vernachlässigbarem Hintergrund zu erkennen. Bei den Influenza-B-Antikörpern konnten zwei Antikörperpaare im sELISA die Nukleoproteine von mindestens neun Influenza-B-Stämmen nachweisen, und alle drei Antikörper wurden für Western Blot validiert.

Diese rekombinanten Influenza-Nukleoprotein-Antikörper sind ein weiterer Meilenstein bei GeneTex, die Forschung zur Bekämpfung endemischer und neu auftretender pathogener zu unterstützen.

GeneTex-Produkte sind nur für Forschungszwecke bestimmt. Nicht für diagnostische oder therapeutische Verfahren.“

GeneTex-Produkte sind in Deutschland exklusiv bei Biozol erhältlich.

Weitere Informationen unter:

https://www.genetex.com/MarketingMaterial/Index/InfluenzaAB

https://www.biozol.de/de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

GeneTex, Inc.
Herr Allen Lee
Alton Parkway 2456
92606 Irvine, CA
USA

fon ..: +1-949-553-1900
web ..: https://www.genetex.com
email : info@genetex.com

.

Pressekontakt:

GeneTex, Inc.
Herr Allen Lee
Alton Parkway 2456
92606 Irvine, CA

fon ..: +1-949-553-1900
web ..: https://www.genetex.com
email : info@genetex.com

Kommentare deaktiviert für GeneTex entwickelt rekombinante Influenza-Nukleoprotein-Antikörper als potenzielle Diagnostika