White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals inclusive 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf VG-Lagerstätte neben dem Grundstück Whitegold sowie neue Prioritätsziele

Januar 16th, 2019

White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals inclusive 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf VG-Lagerstätte neben dem Grundstück Whitegold sowie neue Prioritätsziele

14. Januar 2019 – White Gold Corp. (TSX.V: WGO, OTC – Nasdaq Intl: WHGOF, FRA: 29W) (das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298689) und Comstock Metals Ltd. (TSX.V: CSL) („Comstock“ oder der „Verkäufer“) freuen sich, Ihnen mitteilen zu können, dass sie eine verbindliche schriftliche Vereinbarung vom 11. Januar 2019 getroffen haben, wonach die Gesellschaft vom Verkäufer das als QV-Goldprojekt bekannte Grundstück (das „Grundstück“) zu den darin enthaltenen Bedingungen (der „Erwerb“) erwerben wird. Das Grundstück erstreckt sich über 16.335 Hektar (40.000 Morgen) im Whitegoldbezirk des Yukon, wodurch sich der Gesamtbestand des Unternehmens im Whitegoldbezirk auf 439.000 Hektar (1.080.000 Morgen) erhöht. Das QV-Goldprojekt grenzt an das Grundstück Whitegold des Unternehmens, das seine Lagerstätten Golden Saddle und Arc beherbergt, 20 km südwestlich der Vertigo Entdeckung auf JP Ross und 44 km nordwestlich des Coffeeprojekts von Goldcorp Inc. (TSX: G, NYSE: GG). Das Unternehmen freut sich darauf, das Grundstück in sein systematisches und datengesteuertes regionales Explorationsprogramm aufzunehmen, das von den Partnern Agnico Eagle Mines Limited (TSX: AEM, NYSE: AEM) und Kinross Gold Corp (TSX: K, NYSE: KGC) unterstützt wird.

„Das QV-Goldprojekt ist eine strategische und attraktive Ergänzung zu unserem großen Portfolio an hochwertigen Anlagen im White Gold Distrikt und ergänzt auch unsere bestehenden Goldressourcen auf Golden Saddle und Arc“, sagte David D’Onofrio, Chief Executive Officer. „Dieses Grundstück wurde bisher nur in sehr begrenztem Umfang exploriert, und wir sind zuversichtlich, dass unser Team, einschließlich Jodie Gibson, der ursprünglich die Entdeckungsbohrungen beaufsichtigte, gut positioniert ist, um den Wert der VG-Lagerstätte und der anderen hochinteressanten Ziele auf dem Grundstück zu maximieren. Die Ähnlichkeiten der Lagerstätte und der Ziele auf diesem Grundstück mit Golden Saddle und Vertigo bieten eine einzigartige Gelegenheit, die Erfahrung unseres Teams im White Gold District zu nutzen.“

Steven H. Goldman, Interim President & CEO von Comstock, erklärte: „Wir freuen uns, diese Transaktion mit White Gold Corp. abschließen zu können, dem führenden Goldexplorationsunternehmen im Yukon White Gold Distrikt. Diese Transaktion stärkt nicht nur die Bilanz von Comstock, sondern ermöglicht es Comstock auch, an der weiteren Exploration des QV-Goldprojekts durch White Gold Corp und an der positiven Entwicklung der anderen Goldlagerstätten, Entdeckungen und Entwicklungen im White Gold Distrikt teilzunehmen“.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45625/14012019_DE_WGO_Property Acquisition Jan 2019 DE.001.jpeg

www.irw-press.at/prcom/images/messages/2019/45625/14012019_DE_WGO_Property Acquisition Jan 2019 DE.002.jpeg

Karten und Bilder mit zusätzlichen Informationen über das Objekt finden Sie unter whitegoldcorp.ca/investors/exploration-highlights/.

QV Goldprojekt

Comstock erwarb 2010 die Option auf das QV-Grundstück von Shawn Ryan und entdeckte 2012 die Lagerstätte VG Zone (die „VG“) am südlichen Ende des Grundstücks, wo der größte Teil der historischen Arbeiten konzentriert wurde. Bislang wurden auf VG rund 4.300 Meter Diamantbohrungen über 23 Löcher durchgeführt. Davon bildeten 17 Diamantbohrlöcher die Grundlage für eine erste Ressourcenschätzung(1) von 230.000 Unzen Gold (4,4 Millionen Tonnen mit einem Gehalt von 1,65 g/t Gold) in der abgeleiteten Kategorie bei einem Cutoff von 0,5 g/t Gold.

Die Mineralisierung befindet sich entlang einer Nord-Östlich tendierenden, sanft nach Süden abfallenden Strukturzone, die über 700 m an der Oberfläche verfolgt wurde und aus aderkontrolliertem Pyrit mit Brekzien, Stockwork Quarzkarbonatadern und Serizitveränderungen besteht. Die VG teilt starke Ähnlichkeiten mit der Lagerstätte Golden Saddle sowohl in struktureller Umgebung als auch im Mineralisierungsstil und ist entlang des Streichs und in der Tiefe offen. Highlights aus historischen Bohrungen beinhalten, QV12-001(1): 1,03 g/t Au über 78m; inkl. 6,15 g/t Au über 5,6m, QV12-004(1): 2,23 g/t Au über 42m, QV12-006(1): 1.45 g/t Au über 60m, QV13-011(1): 1,36 g/t Au über 42,6m, QV13-012(1): 1,76 g/t Au über 42,3m, QV17-018(2): 1,42 g/t Au über 45,5m, QV17-019(2): 1,48 g/t Au über 51,2m.

Die jüngsten Arbeiten auf dem Grundstück fanden 2017 statt und umfassten sechs Diamantbohrungen auf VG, die den Footprint der bekannten Mineralisierung über die Grenzen der historischen Ressourcenberechnung hinaus erweiterten. Zu den signifikanten Ergebnissen des Programms 2017 gehörten 1,42 g/t Gold über 45,5 m von 67,5 m im Bohrloch QV17-018, das die Mineralisierung 125 m im Gefälle aus früheren Bohrungen erweiterte, und 1,48 g/t Gold über 51,2 m von 98 m im Bohrloch QV17-019, das die Mineralisierung 45 m westlich der vorherigen Bohrung erweiterte.

Weitere Arbeiten auf dem Grundstück umfassten Bodenproben, GT-Sondenproben, Gräben, IP-Widerstandsmessungen, magnetisch-radiometrische Luftmessungen, geologische Kartierungen und Prospektionen und kleinere RAB-Bohrungen. Diese Arbeit hat weitere vorrangige Ziele definiert, die mit der Lagerstätte Golden Saddle des Unternehmens vergleichbar sind, und die kürzlich entdeckte Vertigo-Zone, die eine weitere Exploration rechtfertigt, einschließlich der Zonen Stewart, Tetra und Shadow.

Stewart: Befindet sich 5 km N-NW der VG und besteht aus einer 1,5 km langen, Ost-West verlaufenden Bodenanomalie mit Goldwerten von Spuren bis 274,1 ppb Au und anomalen Bi-Ag-Te-Mo. Das Ziel tritt angrenzend an eine Juraintrusion auf, die mit einer Mineralisierung in dem Gebiet verbunden sein kann.

Tetra: Befindet sich 8km N der VG und besteht aus einer 1,5km, E-W, die Gold in Bodenanomalie mit Werten von Spuren bis 274,1 ppb Au trennt. Das Ziel tritt entlang eines interpretierten E-W-orientierten Fehlers auf, der auf magnetischen Daten für das Gebiet basiert, und ist im Westen offen und unerforscht.

Schatten: Befindet sich 12 km nördlich der VG-Zone und besteht aus mehreren Gold-in-Boden-Anomalien, die von Spuren bis 514ppb Au und bis zu 2,7 km lang reichen und mit einer Reihe von NW- und ENE-trendenden Strukturen verbunden sind. Stark anomale Ag-Pb-Bi+/-As+/-Mo treten auch in der Region auf, und die geochemische und strukturelle Gesamtlage ähnelt dem Vertigo Ziel des Unternehmens 23 km westlich.

Große Teile des Grundstücks sind ebenfalls unerforscht, haben aber ein starkes Potenzial für die Entdeckung zusätzlicher Zonen einer strukturkontrollierten und/oder intrusionsbedingten Mineralisierung.

Das Grundstück unterliegt einer 2,0%igen Nettoschmelzabgabe (NSR), von der 1,0% für 2.500.000 $ zurück erworben werden können. Jährliche Barvorauszahlungen in Höhe von 25.000 USD, die von der Lizenzgebühr absetzbar sind, sind bis zum Beginn der kommerziellen Produktion zu zahlen.

Gemäß NI 43-101 wird das Grundstück im Verhältnis zu Größe und Entwicklungsstand des bestehenden Immobilienportfolios der Gesellschaft nicht als „wesentlich“ für die Gesellschaft angesehen, so dass die Offenlegung in Abschnitt 2.4 der NI 43-101 nicht erforderlich ist.

Erwerbsbedingungen

Um die Beteiligung am Grundstück zu erwerben, ist die Gesellschaft verpflichtet, dem Verkäufer einen Gesamtkaufpreis von C$ 2.625.000 zu zahlen, der durch eine Barzahlung von C$ 375.000, die Ausgabe von insgesamt 1.500.000 Stammaktien der Gesellschaft (die „Subject Shares“) und die Ausgabe von 375.000 Optionsscheinen („Warrants“) erfüllt wird. Jeder Optionsschein kann für einen Zeitraum von drei Jahren ab dem Abschlussdatum des Erwerbs (das „Abschlussdatum“) zum Erwerb einer zusätzlichen Stammaktie der Gesellschaft zu einem Ausübungspreis von (i) $1,50; und (ii) dem von der TSX Venture Exchange (der „TSXV“) erlaubten niedrigsten Preis ausgeübt werden.

Die Akquisition unterliegt weiterhin verschiedenen Abschlussbedingungen, einschließlich des Abschlusses durch das Unternehmen mit zufriedenstellender Due Diligence, keiner wesentlichen nachteiligen Änderung in Bezug auf das Objekt vor dem Abschlussdatum und dem Erhalt aller erforderlichen Zustimmungen Dritter sowie aller anderen erforderlichen behördlichen und sonstigen Genehmigungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Genehmigung der TSXV.

Berater

Red Cloud Klondike Strike Inc. fungierte als Finanzberater für Comstock und Folger, Rubinoff LLP als Rechtsberater von Comstock. Cassels Brock & Blackwell LLP fungierte als Rechtsberater der White Gold Corp. Als Berater von Comstock bei dieser Transaktion hat Red Cloud Anspruch auf die Zahlung von Beratungsgebühren in Höhe von 5% des Transaktionswertes bis zu 2 Millionen US-Dollar und 3,5% des Transaktionswertes über 2 Millionen US-Dollar. Die Gebühren können teilweise durch den Erhalt von Aktien und Optionsscheinen der White Gold Corp. bezahlt werden.

(1) Siehe Comstock Metals Ltd. Technischer Bericht mit dem Titel „NI 43-101 TECHNICAL REPORT on the QV PROJECT“ vom 19. August 2014, verfügbar auf SEDAR
(2) Siehe Pressemitteilung der Comstock Metals Ltd vom 18. Dezember 2017, verfügbar auf SEDAR.

Über White Gold Corp.

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 21.218 Calims auf 34 Grundstücken mit einer Fläche von über 423.000 Hektar, was über 40% des Whitegoldbezirks des Yukon entspricht. Das Flaggschiff der Liegenschaft Whitegold des Unternehmens verfügt über eine Mineralressource von 960.970 Unzen, die mit 2,43 g/t Gold und 282.490 Unzen, die mit 1,70 g/t Gold abgezogen wurden, wie im technischen Bericht „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“ vom 5. März 2018 dargelegt, der unter dem Profil des Unternehmens auf SEDAR hinterlegt wurde. Die Mineralisierung auf dem Golden Saddle und Arc geht bekanntlich auch über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus. Regionale Explorationsarbeiten haben auch mehrere andere potenzielle Ziele auf den Claim-Paketen des Unternehmens hervorgebracht, die an beträchtliche Goldfunde grenzen, darunter das Coffeeprojekt von Goldcorp Inc. mit einer M&I-Goldressource(3) von 3,4 Mio. oz und das Casino-Projekt von Western Copper and Gold Corporation mit P&P-Goldreserven(3) von 8,9 Mio. Unzen Au und 4,5 Mrd. Pfund Kupfer. Für weitere Informationen besuchen Sie www.whitegoldcorp.ca.

(3) Die notierte Mineralisierung ist die vom Eigentümer jeder Liegenschaft offenbarte und ist nicht unbedingt ein Hinweis auf die Mineralisierung, die auf dem Grundstück des Unternehmens gehostet wird.

Über Comstock Metals Ltd.

Comstock Metals Ltd. ist ein Explorationsunternehmen mit mehreren Ressourcenprojekten in Nordamerika. Comstock prüft derzeit die Möglichkeiten im Bereich Batterie-Metalle und hat kürzlich das Rawhide Cobalt-Silver Project in Ontario gewonnen, das zu seinen beiden fortgeschrittenen Goldprojekten hinzukommt: Preview SW-Projekt in Saskatchewan und das QV-Projekt im Whitegoldbezirk des Yukon.

Comstock hat auch ein Joint Venture mit und eine Beteiligung an der E3 Metals Ltd. (TSX.V: ETMC), ein Petro-Lithium-Unternehmen mit Sitz in Alberta, Kanada. Für weitere Informationen über E3 Metals besuchen Sie bitte die Website: www.e3metalscorp.com.

Qualifizierte Person

Jodie Gibson, P.Geo. und Vice President of Exploration für das Unternehmen, ist eine „qualifizierte Person“ im Sinne von National Instrument 43-101 („NI 43-101“) und hat den Inhalt dieser Pressemitteilung überprüft und genehmigt.

Vorsichtshinweis zu zukunftsgerichteten Informationen

Diese Pressemitteilung enthält „zukunftsgerichtete Informationen“ und „zukunftsgerichtete Aussagen“ (zusammen „zukunftsgerichtete Aussagen“) im Sinne der geltenden kanadischen Wertpapiergesetzgebung. Alle Aussagen, mit Ausnahme von Aussagen über historische Fakten, sind zukunftsgerichtete Aussagen und basieren auf Erwartungen, Schätzungen und Prognosen zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung. Jede Aussage, die Diskussionen in Bezug auf Vorhersagen, Erwartungen, Überzeugungen, Pläne, Prognosen, Ziele, Annahmen, zukünftige Ereignisse oder Leistungen beinhaltet (oft, aber nicht immer unter Verwendung von Formulierungen wie „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „erwartet“ oder „antizipiert“ oder „nicht erwartet“, „plant“ oder „vorgeschlagen“, „Budget“, „geplant“, „Prognosen“, „Schätzungen“, „glaubt“ oder „beabsichtigt“ oder Variationen solcher Wörter und Formulierungen oder die Feststellung, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse „kann“ oder „könnte“, „würde“, „könnte“ oder „wird“ durchgeführt werden oder erreicht werden) sind keine Aussagen über historische Fakten und können zukunftsgerichtete Aussagen sein. In dieser Pressemitteilung beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen unter anderem auf den Abschluss der Akquisition, den erwarteten Nutzen für das Unternehmen, den Verkäufer und seine Aktionäre in Bezug auf die Akquisition, die Ziele, Ziele und Explorationsaktivitäten des Unternehmens, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt und vorgeschlagen werden, das zukünftige Wachstumspotenzial des Unternehmens, einschließlich der Frage, ob vorgeschlagene Explorationsprogramme auf einem der Grundstücke des Unternehmens erfolgreich sein werden, die Explorationsergebnisse sowie zukünftige Explorationspläne und -kosten und -verfügbarkeit.

Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf vernünftigen Annahmen und Schätzungen des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Aussagen. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse können erheblich voneinander abweichen, da zukunftsgerichtete Aussagen bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften des Unternehmens und/oder des Verkäufers wesentlich von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit zum Ausdruck kommen. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der erwartete Nutzen für das Unternehmen und den Verkäufer im Zusammenhang mit der Akquisition; der erwartete Nutzen für das Unternehmen im Zusammenhang mit der Exploration, die auf den Grundstücken des Unternehmens durchgeführt wurde und durchgeführt werden soll; der Erhalt aller erforderlichen behördlichen und Drittzulassungen für den Erwerb; das Versäumnis, zusätzliche Mineralressourcen oder bedeutende Mineralisierungen zu identifizieren; die vorläufige Art der metallurgischen Testergebnisse; Unsicherheiten in Bezug auf die Verfügbarkeit und die Kosten der in Zukunft erforderlichen Finanzierung, einschließlich der Finanzierung von Explorationsprogrammen auf den Grundstücken des Unternehmens; Risiken der Geschäftsintegration; Schwankungen der allgemeinen makroökonomischen Bedingungen; Schwankungen der Wertpapiermärkte; Schwankungen der Spot- und Terminpreise für Gold, Silber, Basismetalle oder bestimmte andere Rohstoffe; Schwankungen der Devisenmärkte (wie der Wechselkurs des Kanadischen Dollars zum US-Dollar); Änderungen der nationalen und lokalen Regierung, der Gesetzgebung, der Steuern, Kontrollen, Vorschriften und politischen oder wirtschaftlichen Entwicklungen; Risiken und Gefahren im Zusammenhang mit der Mineralexploration, -entwicklung und -bergbau (einschließlich Umweltgefahren, Arbeitsunfällen, ungewöhnlichem oder unerwartetem Formationsdruck, Einstürzen und Überschwemmungen); Unfähigkeit, eine angemessene Versicherung zur Deckung von Risiken und Gefahren abzuschließen; das Vorhandensein von Gesetzen und Vorschriften, die den Bergbau und die Mineralexploration einschränken können; Arbeitnehmerbeziehungen; Beziehungen zu und Ansprüche von lokalen Gemeinschaften und indigenen Bevölkerungsgruppen; Verfügbarkeit steigender Kosten im Zusammenhang mit Bergbauinvestitionen und Arbeit; die spekulative Natur der Mineralexploration und -entwicklung (einschließlich der Risiken der Erlangung notwendiger Lizenzen, Genehmigungen und Genehmigungen von Regierungsbehörden); die Unwahrscheinlichkeit, dass die erforschten Grundstücke letztendlich zu Bergwerken entwickelt werden; geologische Faktoren; tatsächliche Ergebnisse der aktuellen und zukünftigen Exploration; Änderungen der Projektparameter als Pläne, die weiterhin bewertet werden; Bodenprobenergebnisse, die vorläufiger Natur sind und keinen schlüssigen Nachweis für die Wahrscheinlichkeit einer Mineralvorkommen; Eigentumsrechte an Grundstücken; und die Faktoren, die in der jüngsten Diskussion und Analyse des Managements über jedes der Unternehmen und Verkäufer beschrieben wurden. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf dem beruhen, was das Management des Unternehmens und des Verkäufers für vernünftige Annahmen hält oder zu diesem Zeitpunkt für vernünftig hielt, können das Unternehmen und der Verkäufer den Aktionären nicht garantieren, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit solchen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen, da es andere Faktoren geben kann, die dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt sind. Dementsprechend sollten sich die Leser nicht übermäßig auf zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen verlassen. Es kann nicht garantiert werden, dass sich zukunftsgerichtete Informationen oder die wesentlichen Faktoren oder Annahmen, die bei der Entwicklung solcher zukunftsgerichteter Informationen verwendet werden, als richtig erweisen. Weder das Unternehmen noch der Verkäufer verpflichten sich, Änderungen zur Aktualisierung freiwilliger zukunftsgerichteter Aussagen öffentlich bekannt zu geben, es sei denn, dies ist durch geltendes Wertpapierrecht vorgeschrieben.

Weder die TSX Venture Exchange (die „Exchange“) noch ihr Regulierungsdienstleister (wie dieser Begriff in den Richtlinien der Exchange definiert ist) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemitteilung.

Kontaktinformationen:
David D’Onofrio
Chief Executive Officer
White Gold Corp.
+1(416) 643-3880
ddonofrio@whitegoldcorp.ca

Steven H. Goldman
Präsident, CEO und Direktor
Comstock Metals Ltd.
(416) 867-9100
s.goldman@goldmanhine.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch.ch
www.resource-capital.ch

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario
Kanada

email : info@resource-capital.ch

Das Unternehmen besitzt ein Portfolio von 10.606 Quarz-Claims auf 30 Liegenschaften mit einer Fläche von 390.000 Hektar, was ungefähr 40% des White Gold District im Yukon entspricht. Die Flaggschiff-Liegenschaft des Unternehmens besitzt eine Mineralressource von 960.970 Unzen (Kategorie angezeigt) bei einem Gehalt von 2,43 g/t Gold und 262.220 Unzen (Kategorie geschlussfolgert) bei einem Gehalt von 1,70 g/t Gold. Dies wurde im technischen Bericht mit dem Titel „Independent Technical Report for the White Gold Project, Dawson Range, Yukon, Canada“, datiert den 5. März 2018, aufgeführt und der Bericht wurde unter dem Profil des Unternehmens bei SEDAR eingereicht. Es ist ebenfalls bekannt, dass sich die Vererzung auf Golden Saddle und Arc über die Grenzen der aktuellen Ressourcenschätzung hinaus erstreckt. Die geologischen Modelle für dieses Gebiet umfassen konzeptionell eine Schätzung von 7 bis 10 Millionen Unzen bei einem Gehalt von 1 bis 1,5 g/t Gold.

Pressekontakt:

White Gold Corp.
Jochen Staiger
82 Richmond Street East
M5C 1P1 Toronto, Ontario

email : info@resource-capital.ch

Kommentare deaktiviert für White Gold Corp. erwirbt QV-Goldprojekt von Comstock Metals inclusive 230.000 Unzen abgeleitete Goldressource auf VG-Lagerstätte neben dem Grundstück Whitegold sowie neue Prioritätsziele

Gold aus Afrika

Januar 14th, 2019

In manchen afrikanischen Staaten steht es mit der Transparenz, wenn es um den Rohstoffhandel geht, nicht zum Besten. Doch es gibt Ausnahmen.

Bild

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für Gold aus Afrika

gss Sicherheit eröffnet Niederlassung für Schwaben und das Allgäu

Januar 11th, 2019

Mehr als die klassische Bewachung – unsere Geschäftsbereiche SECURITY, SAFETY, SERVICE und CONSULTING kombinieren personelle Sicherheitsdienstleistungen, technische Systeme, Prävention und Präsenz.

BildGerl-Schindler Wach- und Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG („gss“) ist seit Beginn des neuen Jahres mit einer Niederlassung in Memmingen direkt am Airport vertreten. Verkehrsgünstig gelegen, betreut das Unternehmen seine Kunden in der Region nun noch schneller und intensiver und verbessert zugleich die Voraussetzung einer weiteren erfolgreichen Geschäftsentwicklung im Gebiet westlich von München, das heißt im westlichen Oberbayern, in Schwaben und im Allgäu bis hinein in die östlichen Landesteile von Baden-Württemberg.
Für die vertriebliche und operative Leitung der neuen Niederlassung hat gss mit Sascha Raddatz eine sehr erfahrene und kompetente Führungskraft verpflichten können. Raddatz (40) ist bis dato selbst erfolgreicher Unternehmer im Bereich internationaler Objekt- und Personenschutz sowie maritime Sicherheit.
Stefan Krischik, Inhaber und Geschäftsführer von gss: „Der Erfolg in unserer Branche steht und fällt mit den richtigen Menschen, die unsere Kunden betreuen und unsere Mitarbeiter führen und natürlich mit der regionalen Nähe zu unseren Auftraggebern. Deshalb haben wir uns mit der Gründung unserer Niederlassung auch Zeit gelassen, bis alles passt. Mit Herrn Raddatz haben wir eine hochkompetente Persönlichkeit für uns gewinnen können, die als Führungskraft, Kundenbetreuer, Trainer und Ausbilder unsere Organisation auch über die konkrete Zuständigkeit klar bereichern wird.“

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

gss Gerl-Schindler Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG
Herr Stefan Krischik
Ottostr. 16
Landshut Landshut
Deutschland

fon ..: 0871 9748240
web ..: https://www.gss-group.eu/
email : stefan.krischik@gss-group.eu

Die gss Gerl-Schindler Wach- und Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG mit Sitz in Landshut ist ein inhabergeführtes, mittelständisches Dienstleistungsunternehmen mit den Schwerpunkten Personen- und Objektschutz sowie Pforten- und Empfangsdienste. Seit der Gründung in 1981 hat sich das Unternehmen ständig und sehr erfolgreich an die komplexen und veränderten Herausforderungen im Sicherheitssektor angepasst. gss ist bundesweit mit Schwerpunkt in Bayern und Süddeutschland sowie bei Bedarf auch im Ausland tätig. So bewachen Mitarbeiter der Tochtergesellschaft GS 24 Paza si Protectie seit mehr als zehn Jahren mehrere Werke eines bayerischen Konzerns in Rumänien. gss hat zuletzt Umsatzerlöse in Höhe von rund 15 Mio. Euro erzielt und beschäftigt ca. 500 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001:2015, 14001:2015 und DIN 77200:2007 Stufe 3 zertifiziert. gss ist Mitglied im Bundesverband der Sicherheitswirtschaft und im Bayerischen Verband für Sicherheit in der Wirtschaft.

Pressekontakt:

gss Gerl-Schindler Sicherheitsdienste GmbH & Co. KG
Herr Stefan Krischik
Ottostr. 16
Landshut Landshut

fon ..: 0871 9748240
email : stefan.krischik@gss-group.eu

Kommentare deaktiviert für gss Sicherheit eröffnet Niederlassung für Schwaben und das Allgäu

First Cobalt – jetzt beginnt eine heiße Phase

Januar 10th, 2019

Die Zusammenarbeit mit First Cobalt wird bestimmt auch für Brown und Caldwell interessant.

BildDer angehende nordamerikanische Kobaltproduzent First Cobalt (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC), dessen Fokus unter anderem auf dem ,Iron Creek‘-Kobalt Projekt in Idaho, USA liegt, gab wegweisende Nachrichten bekannt.

Demnach hat das Unternehmen, das die einzige zugelassene Kobaltraffinerie in Nordamerika und dazu 50 ehemalige Minen im kanadischen Kobaltcamp besitzt, die Firma Brown und Caldwell damit beauftragt, das Genehmigungsverfahren und das Umweltprogramm für ,Iron Creek‘ auf den Weg zu bringen. Brown und Caldwell genießt einen guten Ruf in der Branche, gilt als führendes Umwelt-Beratungs-, Ingenieur-, Design- und Bauunternehmen mit mehr als 55 Büros in den USA und Kanada und ist seit über 70 Jahren im Geschäft. Das in Idaho beauftragte Büro verfügt zudem über umfangreiche Erfahrung in den Bereichen Projektgenehmigung, Wassermanagement, Umweltüberwachung und Rekultivierung.

Die Zusammenarbeit mit First Cobalt wird bestimmt auch für Brown und Caldwell interessant, da das ,Iron Creek‘-Projekt eine abgeleitete Ressourcenschätzung von 26,9 Mio. Tonnen Erz mit einem Gehalt von 0,11% Kobaltäquivalent (CoEq) in dem 0,08 % Kobalt (Co) und 0,30 % Kupfer (Cu) für 46,2 Mio. Pfund Co und 176,2 Mio. Pfund Kupfer im ,Base Case‘ Szenario enthalten sind. Ein alternatives Szenario mit reinem Untertagebau führt zu 4,4 Mio. Tonnen Erz bei einem Gehalt von 0,23 % Co und 0,68 % Cu, bzw. 0,30 % CoEq bei einem ,Cut off‘-Gehalt von 0,18 % CoEq für 22,3 Mio. Pfund Co und 66,7 Mio. Pfund Cu. Metallurgische Voruntersuchungen kommen zu dem Schluss, dass einfache Flotationsmethoden anwendbar sind, die bei gröberer Flotation eine Ausbeute von 96 % für Kobalt und 95 % für Kupfer ergeben würden.

Damit verwirklicht First Cobalt – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298726 – seine für 2019 angekündigte Strategie, die beiden Schlüsselprojekte (,Iron Creek‘ und die ,First Cobalt‘-Raffinerie in Ontario, Kanada) gleichermaßen voranzutreiben, um so das Risiko der Gesellschaft zu minimieren.

Die Umwelt- und Genehmigungsarbeiten sind entscheidende Schritte, um ,Iron Creek‘ in Richtung Produktion zu bringen. Daher freue man sich, auf die Erfahrung von Brown und Caldwell zurückgreifen zu können. Nach der ersten Ressourcenschätzung sei dies der Beginn einer ganzen Reihe technischer Programme, die dabei helfen sollen, das optimale Design für Abbau und Mineralaufbereitung zu ermitteln. Da man zudem zu einem umweltfreundlichen Kobaltlieferanten werden wolle, seien die grundlegenden Umweltdaten absolut entscheidend für die Weiterentwicklung des Zeitplans bis zur Produktion, verdeutlichte Trent Mell, Präsident und Chief Executive Officer der Gesellschaft.

„Die erste und einzige Kobaltraffinerie in Nordamerika ermöglicht es uns, frühe ,Cash-Flows‘ zu erzielen, wodurch die zukünftigen Arbeiten auf dem ,Iron Creek‘-Projekt mitfinanziert werden können. Metallurgische Tests für Kobalthydroxid und andere Materialquellen Dritter dauern noch an, aber die ersten Anzeichen sind vielversprechend. Parallel zu diesen Tests erkunden wir aktiv Finanzierungsquellen, vor allem von Fremdkapital, für die Wiederinbetriebnahme der Raffinerie, die seit 2015 im Wartungsmodus verharrt“, so Trent Mell weiter.

Eines sei auch klar, Kobalt sei für den wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge unerlässlich, und Kobaltaktivitäten außerhalb China und der DRC seien nach wie vor äußerst rar. In Nordamerika gäbe es zum Beispiel weder einen primären Kobaltbergbau noch eine Raffination. Dies aber könne First Cobalt bieten, was das Unternehmen deutlich von anderen abheben würde.

Derzeit geht man im Hause First Cobalt davon aus, die umweltbezogenen Basisdaten, die aktualisierte Mineralressourcenschätzung, aber auch weitere technische Studien in der zweiten Jahreshälfte präsentieren zu können.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015150268438
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Kommentare deaktiviert für First Cobalt – jetzt beginnt eine heiße Phase

Steuern: So senken Sie ihre Beratungskosten in 2019

Dezember 27th, 2018

Die Suche nach einem günstigen Steuerberater, der für möglichst wenig Geld eine Steuererklärung schreibt, ist nicht nur ein erstrebenswertes Anliegen, sondern auch tatsächlich möglich.

BildWenn Sie nicht gerade Jura studiert oder ein Faible für Steuern haben, bleibt das deutsche Steuerrecht ein unüberschaubares Dickicht von Regelungen und Ausnahmen. Um sich bei der jährlichen Steuererklärung nicht selbst durch alle Gesetzestexte wühlen zu müssen, können Sie einen Steuerberater beauftragen, die Erklärung für Sie zu erstellen. Natürlich wollen Sie aber nicht mehr Geld für die Steuerberatung ausgeben als Sie hinterher erstattet kriegen. Die Suche nach einem passenden Steuerberater, der für wenig Geld eine Steuererklärung schreibt, ist deshalb ein gute Möglichkeit Geld zu sparen.

Diese sechs Tipps können helfen Ihre Steuerberatungskosten zu senken:

1) Vorab prüfen, ob überhaupt ein zugelassener Steuerberater nötig ist.

Für Privatpersonen, die nicht selbstständig erwerbstätig sind bieten Lohnsteuerhilfevereine ihre Leistungen oftmals viel kostengünstiger an als klassische Steuerberater. Sofern Sie lediglich Einkünfte aus einem Angestelltenverhältnis erhalten und keiner selbstständigen Erwerbstätigkeit als Unternehmer oder Freiberufler nachgehen, können Sie auch Unterstützung durch einen Lohnsteuerhilfeverein anfordern. Diese sind ebenfalls dazu ermächtigt, Steuerberatung zu leisten und für Sie Ihre Steuererklärung anzufertigen. Die Kosten hierfür werden durch einen Mitgliedsbeitrag abgegolten, der aber je nach Einkommen gestaffelt sein kann. Sofern Sie keine komplexeren Steuerfragen haben, müssen Sie hierfür in der Regel weniger bezahlen als für einen Steuerberater.

2) Anfragen und Vergleichen.

Der einfachste Weg den günstigsten Steuerberater zu finden, besteht darin, mehrere Steuerberater anzuschreiben oder anzurufen und nach Preisvorstellungen zu fragen.
Seien Sie dabei möglichst konkret Ihr Anliegen genau zu beschreiben, um eine ehrliche Einschätzung der Kosten zu erfragen. Ansonsten können Sie im Nachhinein mit einer höheren Rechnung überrascht werden, weil der Arbeitsaufwand für den Steuerberater seine ersten Einschätzungen deutlich überstiegen hat.

3) Nutzen Sie Erfahrungsberichte und Bewertungen.

Aber Vorsicht: Das Kontaktieren vieler möglicher Steuerbüros wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Dieses Vorgehen hat aber den Vorteil, dass der Kostenvoranschlag für die Steuerberatung auf Ihr Problem zugeschnitten ist. Wenn Sie bei der Suche im Internet Erfahrungsberichte und Kostenvergleiche anderer Klienten finden, besteht immer die Gefahr, dass deren Anliegen sich von Ihrem Auftrag deutlich unterscheiden und für jene ein anderer Steuerberater günstiger war als für Sie.

4) Die Lage des Steuerbüros beachten.

Es kann sein, dass Steuerbüros in Vororten günstiger sind als solche in exklusiven Großstadtlagen, da sich ein geringerer Mietpreis auch in niedrigeren Fixkosten für den Steuerberater widerspiegelt. Ob eine kleinere Steuerkanzlei auch mit niedrigeren Kosten für den Klienten verbunden ist, lässt sich hingegen nicht pauschal beantworten: zwar kann aufgrund der niedrigeren Fixkosten für Personal und Miete auch mit niedrigeren Honoraren wirtschaftlich gearbeitet werden, doch lassen sich in größeren Büros viele Abläufe effizienter implementieren.

5) Versuchen Sie Pauschalpreise für administrative Tätigkeiten zu verhandeln.

Haben Sie besonders viele Rechnungen benötigen eine regelmäßige Buchhaltung, dann können Sie diese Tätigkeiten auch ihrem Steuerbüro übertragen. Hier können Sie durch fair vereinbarte Festpreise und die Aussicht auf eine langfristige Partnerschaft auch Kosten sparen.

6) Helfen Sie mit!

Je gründlicher Sie alle potentiell notwendigen Belege und Unterlagen vorab sammeln und sortieren und dem Steuerbüro zur Verfügung stellen können, umso weniger zeit- und kostenintensiver Aufwand verbleibt beim Steuerberater.

Wie ermitteln sich die Kosten und Honorare eines Steuerberaters grundsätzlich?

Die zulässigen Honorare für die Steuerberatung werden zwar in einer Vergütungsverordnung festgelegt doch der Spielraum für die Steuerberater-Vergütung ist sehr groß: in den meisten Fällen liegt der Maximalbetrag beim vier- bis zehnfachen des Minimalhonorars. Dieser Ermessensspielraum soll dem Steuerberater die Möglichkeit geben, den tatsächlich anfallenden Arbeitsaufwand angemessen zu berücksichtigen. Die meisten Steuerberater orientieren sich dabei am sogenannten Mittelwert, dem arithmetischen Mittel zwischen dem niedrigsten und dem höchsten zulässigen Honorar.

Versuchen Sie also, aus der Vergütungsverordnung selbst den Mittelwert des Preises für Ihre Beratung zu berechnen, und vergleichen Sie dann die Kostenvoranschläge der verschiedenen Steuerbüros mit diesem Mittelwert. Liegen die genannten Preisvorstellungen deutlich oberhalb des abgeschätzten Mittelwerts, ist das Steuerbüro eher teuer; wird Ihnen hingegen ein niedrigerer Preis genannt, haben Sie einen günstigen Steuerberater gefunden.

// Artikel präsentiert von Steuerberater-Wegweiser.De

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Steuerberater-Wegweiser.de
Herr Marco Fabian
Straßmannstraße 6
10249 Berlin
Deutschland

fon ..: 01579-2349758
web ..: https://steuerberater-wegweiser.de
email : info@steuerberater-wegweiser.de

Pressekontakt:

Steuerberater-Wegweiser.de
Herr Marco Fabian
Straßmannstraße 6
10249 Berlin

fon ..: 01579-2349758
web ..: https://steuerberater-wegweiser.de
email : info@steuerberater-wegweiser.de

Kommentare deaktiviert für Steuern: So senken Sie ihre Beratungskosten in 2019