Das Hamsterrad hat ausgedient – was jetzt?

Oktober 31st, 2018

Die Digitalisierung beeinflusst unser Leben immer intensiver, egal ob Sie das ängstigt oder freut. Da empfiehlt es sich doch, diese selbst in die Hand zu nehmen und für sein eigenes Leben zu nützen

BildZiemlich sicher sind Sie in Ihrem Privatleben mit Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz bestens vertraut. Ihr Smartphone begleitet Sie wahrscheinlich überall hin. Mit hoher Wahrscheinlichkeit nützen die Sportlichen unter Ihnen Schrittzähler, Messer Ihrer Laufgeschwindigkeit und der Länge Ihrer Laufstrecke, Herzfrequenzmesser, Anzeigen für Ihren Fitnessgrad und Ihren diesbezüglichen Fortschritt. Big Data ist bereits all überall. Smart Homes nehmen zu. Die Geräte kommunizieren untereinander.

Immer mehr Menschen erkennen, dass die Künstliche Intelligenz längst nicht mehr nur körperliche Arbeit übernimmt. Auch was bisher nur bestausgebildeten Fachkräfte wie beispielsweise Ärzten, Anwälten, Wirtschaftsprüfern vorbehalten blieb, erledigt die Künstliche Intelligenz flotter und präziser als Menschen es könnten.
Selbstfahrende Autos sind im Anrollen, egal ob mit Diesel, Benzin oder Batterie betrieben. Auch wenn manche Autobauer heute noch meinen, ihr Auto wird immer ein Lenkrad haben, dürfen wir neugierig sein, was sie in einigen Jahren dazu sagen werden.

Computer diagnostizieren Krebserkrankungen schneller und präziser als Ärzte es könnten.
Viele haben erkannt, dass auch die beste Ausbildung keine Beschäftigungsgarantie sichert.

Das Hamsterrad hat endgültig ausgedient

Immer mehr junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen auch nicht mehr wie ihre Altvorderen um jeden Preis in einem Job durchhalten, um Haus, Auto, die Ausbildung der Kinder und ein paar Annehmlichkeiten bezahlen zu können. Sie haben eigene Vorstellungen von Arbeit und Leben, andere Statussymbole und suchen nach neuen Wegen, ihr berufliches und privates Sein zu gestalten.

Mutige Zeitgenossen verschaffen sich den Überblick über das Geschehen, erkennen wo sie mit ihren Fähigkeiten mithalten können und gestalten die Zukunft beherzt mit. Was treibt diese Menschen an?

Die 3 Spielregeln mutiger Menschen

Auch mutige Menschen spüren zeitweise Angst und Ungewissheit. Sie belassen es aber nicht dabei, sondern stellen sich mutig ihren Herausforderungen. Dabei helfen ihnen drei Spielregeln: Neugierde, Achtsamkeit und Begegnung auf Augenhöhe.

Die N e u g i e r d e lässt ihnen erst Ruhe, wenn sie Unbekanntes einordnen und möglichst durchschauen können. So erkennen sie die vielen Chancen, die das rasante Tempo der Veränderung mit sich bringt und greifen zu. Bei ihren notwendigerweise schnellen Entscheidungen passieren Fehler, doch das sehen sie zu Recht als Lernchancen auf ihrem Weg. Sie entwickeln sich beständig weiter.

Wer viel wahrnimmt, kann leicht in einen ungewollten Sog geraten. Davor schützt
a c h t s a m e s Vorgehen. Es gilt, genau die Herausforderungen bei den Hörnern zu packen, die mit zumindest über fünfzigprozentiger Wahrscheinlichkeit gelingen. Persönliches Wachstum ist dabei meistens inkludiert. So vermehren sich auch die zukünftigen Erfolgschancen. Dafür sind jeden Tag mindestens fünfzehn Minuten Stille um sich selbst zu stärken, hilfreich. Das erhöht die körperliche und mentale Fitness und schützt vor Burnout.

Eine besondere Herausforderung besteht im Generationenwechsel. Immer mehr Babyboomer verabschieden sich in die Pension, jüngere Kräfte rücken nach. Vor allem die Digital Natives bringen viel neues Wissen mit, aber auch neue Vorstellungen von Zusammenarbeit. Begegnung auf A u g e n h ö h e heißt hier die Devise. Sie bringen gerne Leistung, suchen aber auch nach dem Sinn der Arbeit und wollen ernst genommen werden. Sogenannte old-school-Führungskräfte müssen sich da erst daran gewöhnen. Dazu gehört mutiges Weiterentwickeln der eigenen Glaubenssätze und wertschätzende sowie klare Kommunikation. Damit lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

So digitalisieren Sie Ihren Mut

Viele hätten ihren Mut gern öfter griffbereit. Das ist möglich. Wer die genannten drei Spielregeln täglich mehrmals bewusst anwendet, trainiert damit seinen Mut. Dabei lernen Sie, alte Gewohnheiten zu vergessen und neue aufzubauen. Genau hier setzen viele

Auf guten Mut mit der Mutexpertin Edith Karl.

Wenn Sie mehr zum Thema „Digitalisierter Mut“ erfahren wollen, sehen Sie sich hier um http://www.digitalisierter-mut.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

PowerManagement Media – Digitalisierter-Mut
Herr Rudolf Pusterhofer
Schmiedgasse 9a/5
8605 Kapfenberg
Österreich

fon ..: 004366488366140
web ..: http://www.digitalisierter-mut.com
email : Presse@powermanagement.at

Gerade im Zeitalter der Digitalisierung und Künstlichen Intelligenz ist der Mensch gefragter als je zuvor. Doch diese neuen Zeiten verlangen starke Persönlichkeiten für neues Wirken, neues Führen und neues Verkaufen.
Dazu gehört eine große Portion Mut. Lernen Sie die wesentlichen Schritte, mit denen Sie Ihren Mut jederzeit wecken und einsetzen können. Ruhe und Achtsamkeit sind eine tragfähige Basis dafür. Mutige erkennen ihre Chancen und gestalten ihre Zukunft selbst.

Edith Karl bringt mit ihren Vorträgen auf den Punkt, worauf es ankommt. Sie spornt an und inspiriert.
Vorträge von Edith Karl wecken eine gehörige Portion Optimismus, Freude, Tatkraft.

http://www.edithkarl.com

Einverständniserklärung:
„Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unseren Blog http://www.edithkarl.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

PowerManagement Media
Herr Rudolf Pusterhofer
Schmiedgasse 9a/5
8695 Kapfenberg

fon ..: 004366488366140
web ..: http://www.digitalisierter-mut.com
email : presse@powermanagement.at

Kommentare deaktiviert für Das Hamsterrad hat ausgedient – was jetzt?

Wertorientierte Digitalisierung von Familienunternehmen

August 20th, 2018

Innovativer Digitalisierungsansatz mit mittel- und langfristiger Perspektive für mittelständische Familienunternehmen.

BildUlm, 17.08.18 – Yellow Birds Consulting entwickelt innovativen Strategieansatz zur Digitalisierung speziell für familiengeführte mittelständische Unternehmen.

Familienunternehmer planen nicht nur für die nächsten 5 Jahre, sie planen für die nächsten Jahrzehnte. In diesem Zeithorizont heißt es aber globale Innovationszyklen aktiv zu gestalten, Rezessionsphasen zu überstehen und den Unternehmenserfolg generationsübergreifend zu gestalten. Schnelllebige Technologien verlieren an Relevanz.

Dieser Zeithorizont benötigt eine Digitalisierungsstrategie, welche sowohl mit der Unternehmensstrategie als auch den Werten des Unternehmens harmoniert. So lassen sich die Chancen der Digitalisierung clever, flexibel und agil nutzen.

Dazu Matthias Rausch, geschäftsführender Gesellschafter der Yellow Birds Consulting: „Der wertorientierte Ansatz stellt der schnelllebigen Technologie ein ausgleichendes Element gegenüber. Dies ermöglicht die Erarbeitung einer langfristigen und nachhaltig erfolgreichen Strategie und nimmt dadurch die Unsicherheit etwas zu verpassen.“

Der modulare Ansatz startet mit der Entwicklung der digitalen Vision, leitet daraus Handlungsfelder und konkreter Digitalisierungsprojekte ab. Das kann von einfacher digitaler Automation bis hin zur Ende-zu-Ende Prozessdigitalisierung gehen. Zudem gilt es die IT Organisation hin zu einem aktiven Business Enabler zu entwickeln. Hier liegt häufig ein wichtiges Handlungsfeld. Vervollständigt wird der Ansatz bei Bedarf durch eine wertorientierte Organisationsentwicklung. Dabei werden Katalysatoren des digitalen Zielbildes gestärkt und Blockaden abgebaut.

Die Suche nach Antworten auf die aktuellen Herausforderungen liefert eine unüberschaubare Menge an Lösungen und verstärkt damit die unternehmerische Unsicherheit. Der wertorientierte Ansatz der Yellow Birds baut auf den Stärken und Kompetenzen des Unternehmens auf und konzentriert sich auf die wichtigen Themen: Freude an der Arbeit und nachhaltigen Unternehmenserfolg.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Yellow Birds Consulting GmbH & Co. KG
Herr Matthias Rausch
Lise-Meitner-Straße 9
89081 Ulm
Deutschland

fon ..: +49 731 850 760 16
web ..: http://www.yellowbirds.consulting
email : matthias.rausch@yellowbirds.consulting

„make companies a better place“: Die Unternehmensberatung hat sich zum Ziel gesetzt den Mittelstand fit für die Herausforderungen der digitalen Zukunft zu machen und seine Rolle als Erfolgsfaktor und Arbeitgeber im deutschsprachigen Raum auszubauen und zu stärken. Die mittelständische Unternehmensberatung unterstützt und fördert Unternehmer, Führungskräfte und Mitarbeiter bei der Gestaltung von Organisationen, Prozessen und Geschäftsmodellen.

Dabei entfalten Innovation, Digitalisierung und Transformation durch die gemeinsame Betrachtung Ihre volle Wirksamkeit. Die zeitgemäße Unternehmensberatung schafft ein Umfeld in welchem Freude an der Arbeit Basis und Katalysator für mehr Unternehmenserfolg ist.

Hinweis:
Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

Yellow Birds Consulting GmbH & Co. KG
Herr Matthias Rausch
Lise-Meitner-Straße 9
89081 Ulm

fon ..: +49 731 850 760 16
web ..: http://www.yellowbirds.consulting
email : matthias.rausch@yellowbirds.consulting

Kommentare deaktiviert für Wertorientierte Digitalisierung von Familienunternehmen

afb bietet intelligente App zur Digitalisierung dokumentenintensiver Prozesse

Dezember 14th, 2017

afb bietet eine App zum einfachen Digitalisieren von Dokumenten und automatischen Zuordnen zu Finanzierungsanträgen.

München, 14. Dezember 2017 – Die afb Application Services AG (afb), ein führender Anbieter von innovativen Softwarelösungen für digitale, integrierte Omni-Business Modelle, bietet eine App zum einfachen Digitalisieren von Dokumenten und automatischen Zuordnen zu Finanzierungsanträgen.

Um Optimierungspotentiale bei der Digitalisierung von Geschäftsprozessen auszuschöpfen, sollten Unternehmen nicht nur die Prozessbearbeitungszeiten, sondern insbesondere die Prozessliegezeiten auf Verbesserungsmöglichkeiten untersuchen. Postlaufzeit sowie Scan-Vorgang verhindern heute noch eine Echtzeit-Verarbeitung dokumentenzentrierter Informationen und somit einen schnellen Vertragsabschluss im Rahmen von Finanzierungsanträgen. Bei Unternehmen ist ein Umdenken gefordert: von einem Late-Scan- hin zu einem Early-Scan-Prozess, d. h. Verlagerung des Scan-Prozesses vom Backoffice an den Point of Sale. Die afb-Digitizer-App unterstützt diese End-to-End Digitalisierung dokumentenbasierter Geschäftsprozesse zur Erfassung, Speicherung und Kommunikation zeitkritischer Informationen.

Mit der afb-Digitizer-App erfolgt die Digitalisierung von Dokumenten effizient, intuitiv und benutzerfreundlich. Der Kunde oder Vertriebsmitarbeiter scannt das gewünschte Dokument, z. B. einen Personalausweis, im Rahmen der Antragsstellung und reicht dies digital und medienbruchfrei beim Finanzdienstleister ein. Die inkludierte Vollständigkeitsprüfung stellt sicher, dass alle notwendigen Dokumente digitalisiert und korrekt zugeordnet werden. Außerdem findet eine Plausibilitätsprüfung von Ausweisdokumenten statt, mit der potentielle Fälschungen frühzeitig erkannt werden. Die Dokumente werden im Dokumentenportal von afb strukturiert verwaltet und können vom Benutzer jederzeit aufgerufen und eingesehen werden. Ergänzende Funktionalitäten umfassen die Synchronisation mit ECM-/DMS-Lösungen, Inhaltsextraktion durch optische Texterkennung (OCR) und automatische Zuordnung durch intelligente Mustererkennung. Eine automatisierte Aufbereitung gescannter Dokumente, Auslesen von QR-Codes, gesicherte Übertragung des Dokumentenbundles mit Meta-, Bild- und Inhaltsdaten ersetzen das aufwändige Abtippen durch einen Sachbearbeiter im Backoffice sowie am Point of Sale. Die App senkt deutlich die Durchlaufzeiten von Anträgen, verringert die Fehlerquote durch die automatische Verarbeitung extrahierter Daten und reduziert die Kosten aufgrund des höheren Automatisierungsgrades.

Alle über die App erfassten Daten werden nicht lokal auf dem mobilen Endgerät gespeichert, sondern gemäß den Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetztes verarbeitet. Die Daten und Dokumente werden verschlüsselt an das jeweils angebundene System übertragen.

„Mit der afb-Digitizer-App beschleunigen Finanz- und Service-Dienstleister, Händler und Hersteller die Bearbeitung von Finanzierungsanträgen. Dies wirkt sich positiv auf die Kundenzufriedenheit aus und entspricht ganz dem Gedanken einer optimalen Customer Centricity“, erläutert Enrico Moritz, Manager Business Development und Consulting bei afb.

Über afb Application Services AG

Die afb Application Services AG ist ein führender Anbieter von innovativen Softwarelösungen für digitale, integrierte Omni-Business Modelle. Die Lösungen ermöglichen es Finanz- und Serviceprovidern, Händlern und Herstellern, alle Vertriebskanäle zu vernetzen und ihren Kunden eine maßgeschneiderte, digitale Customer Experience zu bieten. Unsere Experten übersetzen kundenindividuelle Gegebenheiten mit Hilfe von tiefgreifendem Branchenverständnis in passende Lösungen, die sich flexibel an dynamische Marktanforderungen anpassen lassen.

Folgen Sie afb auf Xing, LinkedIn, Google+, Facebook und Twitter.

Anfragen
afb Application Services AG
Sylvia Hengstler
Senior Marketing
Tel: +49 (89) 78 000-353
presse@afb.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München
Deutschland

fon ..: 089 78000 353
web ..: https://www.afb.de/
email : presse@afb.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München

fon ..: 089 78000 353
web ..: https://www.afb.de/
email : presse@afb.de

Kommentare deaktiviert für afb bietet intelligente App zur Digitalisierung dokumentenintensiver Prozesse

Spedition Höcker entscheidet sich für IONE

November 28th, 2017

Mit IONE setzt die Gütersloher Spedition auf eine einheitliche Softwareplattform zur Optimierung von Prozessen und Integration interner Systeme und Online-Lösungen von Kunden und Partnern.

BildBielefeld, 28. November 2017 – SOLIHDE, der Spezialist für die Digitalisierung im Mittelstand und Hersteller der flexiblen Softwareplattform IONE, gibt bekannt, dass sich die Gütersloher Spedition Höcker für IONE als zentrale Softwareplattform entschieden hat. IONE dient als einheitliche, zentrale Softwareplattform für die Optimierung aller Unternehmensprozesse und die Integration vieler Drittsysteme.

Die Spedition Höcker aus Gütersloh ist ein mittelständischer Familienbetrieb mit 80-jähriger Tradition und Erfahrung. Mit mehr als 60 Mitarbeitern, einem modernen Fuhrpark sowie eigener Werkstatt und LKW-Waschanlage bietet das Unternehmen maßgeschneiderte Logistik-Lösungen für einen reibungslosen Waren- und Produktfluss. Neben Komplett- und Teilladungsspedition gehören auch Zusatzleistungen wie Lagerung, Konfektionierung und Kommissionierung zum Dienstleistungsangebot der Spedition.

Integration vieler Systeme und Datensilos ist zentrale Herausforderung in der Logistik

Die Spedition Höcker sah sich mit einer immer größer werdenden Bandbreite an Softwaresystemen konfrontiert. Die Spannweite reichte von klassischen kaufmännischen Lösungen über Branchenlösungen für das Speditionsgewerbe bis hin zu speziellen Anwendungen in der Disposition, zum Auslesen digitaler Tachometer oder dem Werkstattbetrieb. Diese interne Vielfalt wurde durch Online-Lösungen von Kunden und Partnern ergänzt, die von den Speditionen regelmäßig genutzt und mit Daten versorgt werden müssen. Durch die Vielzahl der unterschiedlichen Systeme fehlte der ganzheitliche Blick auf die Informationen. Die unterschiedlichsten Informationen müssen zusammengeführt werden. Nur so kann den verschiedenen Nutzern in der Administration, Auftragsverwaltung und Werkstatt die richtige Information zur richtigen Zeit bereitgestellt werden. Dabei sind verschiedene Sichten auf die Informationen notwendig.

„Die Digitalisierung unserer Branche verlangt von uns eine immer bessere Verknüpfung unserer internen Systeme, aber auch zunehmend die enge Vernetzung mit externen Partnern“, fasst Astrid Höcker, Geschäftsführerin der Spedition Höcker, die Anforderungen zusammen. „Das geht einher mit der Notwendigkeit, immer mehr Informationen in der Zusammenschau bewerten zu müssen. Unser Wunsch war daher ein System für alle Belange und Bereiche des Unternehmens, das aus einem gemeinsamen Datenpool jedem Nutzer intuitiv genau das bereitstellt, was er benötigt.“

Zentrale Softwareplattform statt Branchenlösung oder Standardsoftware

Konfrontiert mit diesen Herausforderungen entschied sich die Spedition Höcker ganz bewusst dagegen, die bisherige Branchenlösung durch eine neue Standardsoftware auszutauschen, sondern wählte mit IONE eine flexible Softwareplattform, die die Vorzüge von Standardsoftware mit denen von Individualsoftware kombiniert.

„Wir bieten unseren Kunden Logistiklösungen, die speziell auf ihren individuellen Bedarf zugeschnitten sind. Dazu müssen wir auch intern kreative Wege gehen können. Mit einer individuell für uns gestalteten Software können wir besser auf den jeweiligen Bedarf unserer Kunden reagieren“, begründet Astrid Höcker die Entscheidung.

Mit IONE wurden die verschiedenen Softwaresysteme und Datenbestände in einem zentralen Pool zusammengeführt. Nun werden alle relevanten Informationen besonders übersichtlich und intuitiv für die verschiedenen Zielgruppen im Unternehmen bereitgestellt.

Im ersten Schritt wurde die Kunden- und Auftragsverwaltung sowie Abrechnung mit IONE umgesetzt. Im zweiten Schritt werden die Daten und Prozesse der Werkstatt und die administrativen Bereiche – insbesondere die Finanzierungen der LKW – realisiert. Für die Zukunft ist eine weitere Digitalisierung auch der täglichen Arbeit der Fahrer geplant. Die Softwareplattform IONE wird durch eine besondere Projektmethode ergänzt. Durch die Zusammenführung aller Informationen und Prozesse auf einer individuellen Plattform sowie die flexiblen Möglichkeiten zur Integration mit anderen Systemen und Akteuren, bildet IONE für die Spedition Höcker die optimale Basis für die weitere Digitalisierung der Logistik, spart Aufwand und Kosten und ermöglicht der Spedition, ihre Kunden noch besser betreuen zu können. Dabei werden im engen Dialog mit den Ansprechpartnern die Anforderungen erfasst und direkt aus den bewährten Softwarebausteinen von IONE exemplarisch umgesetzt. Der Nutzer sieht dabei sofort, wie die neue Software funktionieren wird und kann direkt Feedback zur Gestaltung und zum Prozess geben.

„Wir sind begeistert, wie wir mit IONE genau die Prozesse umsetzen können, die uns am meisten helfen. Dabei sind wir nicht an starre Vorgaben gebunden, sondern können gemeinsam mit SOLIHDE interaktiv die Prozesse so gestalten, dass wir unsere individuellen Stärken ausspielen können“, sagt Astrid Höcker.

Bestehende Softwarelandschaft erweist sich in der Logistik oft als Hemmschuh

„In vielen Logistikunternehmen betonieren alte Softwaresysteme und Insellösungen den Status Quo und machen die Unternehmen träge für Veränderungen. So fällt es schwer, die Kunden mit modernen Logistikkonzepten zu begeistern“, erläutert Wanja Glatte, Geschäftsführender Gesellschafter von SOLIHDE. „So wie bei der Spedition Höcker entwickeln wir mit IONE für das Unternehmen einen individuellen Weg in die Digitalisierung, der die eigenen Stärken betont und so für Wettbewerbsvorteile sorgt.“

Für Interessenten bietet SOLIHDE ein vertiefendes Whitepaper an, das die aktuellen Trends in der Digitalisierung der Logistik im Detail beleuchtet und konkrete Empfehlungen gibt. Das Whitepaper kann kostenlos angefordert werden unter http://www.ione-software.com/logistik

Mehr Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE für die Digitalisierung in der Logistik:
http://www.ione-software.com

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

SOLIHDE GmbH
Herr Wanja Glatte
Jöllenbecker Str. 314
D-33613 Bielefeld
Deutschland

fon ..: +49 521 2705757-0
web ..: http://www.ione-software.com
email : presse@solihde.de

Über SOLIHDE und IONE
Die 2014 gegründete SOLIHDE GmbH ist ein Softwarehersteller und IT-Serviceanbieter. Konzeption, Projektleitung und Support erfolgen am Stammsitz in Bielefeld. Weiterhin betreibt SOLIHDE ein Entwicklungszentrum in Indien. Mit dem Produkt IONE hat SOLIHDE eine neue Generation von Unternehmenssoftware für klein- und mittelständische Unternehmen entwickelt, die durch Vereinfachung, Reduktion und Konzentration auf den Nutzer besticht.
Zum flexiblen Leistungsumfang von IONE gehören die Auftragsverwaltung, Ressourcenplanung, Stammdatenverwaltung, Zeiterfassung, Prozess- und Workflow-Management, Dokumentenmanagement und Aufgabenmanagement. Die gesamte Kommunikation über Telefonie, Fax und Mail kann mit den Geschäftsprozessen integriert genutzt werden. Ob mobil, im Büro oder im Homeoffice – alle Unternehmensdaten und Prozesse können über ein Portal auf den Nutzer zugeschnitten sicher und effizient genutzt werden.
IONE ist speziell für mittlere und kleine Unternehmen konzipiert und kann sowohl im eigenen Haus betrieben, als auch als Service sicher aus der SOLIHDE-Cloud bezogen werden. IONE wird bereits in verschiedenen Branchen erfolgreich eingesetzt wie beispielsweise im Bau, Baunebengewerbe oder Handwerk, in der Fahrzeugvermietung, Personaldienstleistung oder Spedition und Logistik. Zu den Kunden gehören Unternehmen wie IHDE, HVS Hubarbeitsbühnen oder die Spedition Höcker. Weitere Informationen zur flexiblen Unternehmenssoftware IONE unter: www.ione-software.com
Neben dem Produkt IONE hat sich SOLIHDE auf Cloudservices, Firewalls, Hardware sowie deren passende Installation und damit verbundene Dienstleistung spezialisiert. Weitere Informationen zum Unternehmen SOLIHDE und dem Servicegeschäft unter www.solihde.com.

Pressekontakt:

bloodsugarmagic GmbH & Co. KG
Herr Team SOLIHDE
Gerberstr. 63
78050 Villingen-Schwenningen

fon ..: +49 7721 9461 220
web ..: http://www.bloodsugarmagic.com
email : solihde@bloodsugarmagic.com

Kommentare deaktiviert für Spedition Höcker entscheidet sich für IONE

Partnerschaft für zukunftsfähige Lösungen – afb und DSER kooperieren

November 21st, 2017

Die afb Application Services AG, ein führender Anbieter von innovativen Softwarelösungen, und die DSER GmbH (DSER), Lösungspartner für Banken, kooperieren für zukunftsfähige Softwarelösungen.

BildMünchen, 21. November 2017 – Im Spannungsfeld zwischen Innovations- und Kostendruck sind Entwicklungsnetzwerke ein probates Mittel zur Sicherstellung zukunftsfähiger Softwarelösungen. Vor diesem Hintergrund kooperieren die afb Application Services AG (afb), ein führender Anbieter von innovativen Softwarelösungen für digitale, integrierte Omni-Business Modelle, und die DSER GmbH (DSER), Lösungspartner für Banken und Finanzdienstleister, indem sie ihre Entwicklungsexpertise kombinieren.

Seit fast sechs Monaten unterstützen Entwickler von DSER afb bei der Integration der afb Credit Management Solution (afb-CMS) in bestehende IT-Landschaften. Die afb-CMS bildet die Geschäftsprozesse des Finanzierungsgeschäfts vom Angebot bis zur Vertragsverwaltung in einer durchgängigen, webbasierten Lösung ab und wird über eine standardisierte Integrationsschicht in heterogene Systemlandschaften auf Kundenseite integriert. Ausschlaggebend für die Kooperation war für den Softwareanbieter aus München das vorhandene Know-how des Görlitzer Softwareherstellers im Bankenbereich.

„Bei DSER profitieren wir nicht nur von der Entwicklungskompetenz der Mitarbeiter, sondern auch von deren profunden Branchenkenntnissen. DSER hat sich hervorragend in unsere moderne Integrationstechnologie eingearbeitet und stellt eine optimale Ergänzung unserer Entwicklungskräfte dar“, erläutert Christian Aechter, Mitglied des Vorstands bei afb, die Gründe für die Zusammenarbeit.

Und DSER Geschäftsführer Johann Horch ergänzt: „Die Kooperation mit einem im Bereich digitale Transformation führenden Unternehmen wie afb passt hervorragend in unsere Unternehmensstrategie. Zudem ist die Softwareentwicklung in der Finanzbranche äußerst dynamisch. Wir freuen uns sehr, dass wir die Möglichkeit haben, Innovationen in diesem spannenden Markt mitzugestalten.“

Über DSER GmbH

Digitale Dienste für die digitale Zukunft des Bankings – darauf sind DSER und der Unternehmensverbund rund um die niiio finance group AG spezialisiert. Neben munio und dem Robo-Advisor gehören auch eine Community-Plattform und API Banking-Tools dazu, ebenso maßgeschneiderte Beratungs- und Entwicklungsleistungen und Betriebsmodelle. Die Software Schmiede aus dem sächsischen Görlitz versteht sich als Lösungspartner für Banken und Finanzdienstleister. Die hochwertigen Plug-and-Play-Angebote sind nutzerfreundlich und individuell anpassbar – und helfen, Kosten drastisch zu senken und Wettbewerbsvorteile zu realisieren.

Seit 2016 agiert die DSER unter einem Dach mit niiio finance group in einer schlagkräftigen Aufstellung. Ziel ist es, ein ganzheitliches FinTech-Ökosystem zu bieten, das Banken, Berater und Privatanleger gemeinsam in die digitale Zukunft führt. DSER ist bereits seit zehn Jahren erfolgreich im Markt für Portfoliomanagement-Lösungen tätig. Mit ihrem ausgefeilten Kernprodukt munio bewegen aktuell bereits ca. 80 aktive Kunden rund 40 Milliarden Euro Bestandsvolumen und verwalten rund zwei Millionen Depots.

Erfahren Sie mehr auf www.dser.de, www.munio.de, www.niiio.finance und www.niiio.de

Über afb Application Services AG

Die afb Application Services AG ist ein führender Anbieter von innovativen Softwarelösungen für digitale, integrierte Omni-Business Modelle. Die Lösungen ermöglichen es Finanz- und Serviceprovidern, Händlern und Herstellern, alle Vertriebskanäle zu vernetzen und ihren Kunden eine maßgeschneiderte, digitale Customer Experience zu bieten. Unsere Experten übersetzen kundenindividuelle Gegebenheiten mit Hilfe von tiefgreifendem Branchenverständnis in passende Lösungen, die sich flexibel an dynamische Marktanforderungen anpassen lassen.

Folgen Sie afb auf Xing, LinkedIn, Google+, Facebook und Twitter.

Anfragen
Deutsche Software Engineering & Research GmbH
Johann Horch
Geschäftsführung
Tel: +49 (35) 81 374 99-0
johann.horch@dser.de

afb Application Services AG
Sylvia Hengstler
Senior Marketing
Tel: +49 (89) 78 000-353
presse@afb.de

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München
Deutschland

fon ..: 089 78000 353
web ..: https://www.afb.de/
email : presse@afb.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

Pressekontakt:

afb Application Services AG
Frau Sylvia Hengstler
Landsberger Staße 300
80687 München

fon ..: 089 78000 353
web ..: https://www.afb.de/
email : presse@afb.de

Kommentare deaktiviert für Partnerschaft für zukunftsfähige Lösungen – afb und DSER kooperieren