Manning Ventures erweitert Eisenerzprojekte in Quebec auf über 6.000 Hektar

April 22nd, 2021

Vancouver, British Columbia, 22. April 2021 – Manning Ventures Inc. (das Unternehmen oder Manning) (CSE: MANN; Frankfurt: 1H5) gibt bekannt, dass das Unternehmen die Claims auf und in der Umgebung seiner beiden Eisenerz-Explorationsprojekte, Lac Simone und Hope Lake, in der Nähe von Fermont, Quebec, erweitert hat.

Das Unternehmen hat Lac Simone um 887,4 Hektar erweitert, indem es 17 zusätzliche Claims abgesteckt hat. Lac Simone umfasst jetzt 63 Claims mit einer Fläche von 3.287,4 Hektar.

Bei Hope Lake hat das Unternehmen die Größe des Konzessionsgebiets durch den Erwerb von 21 neuen Claims erhöht und 1.107 Hektar hinzugefügt, was die Gesamtzahl der Claims auf 68 mit einer Fläche von 3.584,1 Hektar erhöht.

Das Unternehmen plant derzeit vorläufige Explorationsprogramme bei beiden Projekten. Diese Programme werden zusätzliche geologische Daten liefern, die Lage historischer Ausbisse bestätigen, in denen hohe Eisengehalte dokumentiert wurden, und strukturelle Messungen erfassen, um zukünftige Bohrarbeiten zu leiten. Vorläufige metallurgische Tests sind ebenfalls geplant, um sich der chemischen Zusammensetzung eines Konzentrats anzunähern und das Verhältnis von Magnetit zu Hämatit zu bestimmen.

Wir sind bestrebt, unsere Teams vor Ort zu bringen und die Exploration dieser hochwertigen Eisenerzprojekte voranzutreiben, sagte Alex Klenman, CEO von Manning Ventures. Mit den zusätzlich abgesteckten Claims, die heute bekannt gegeben wurden, haben wir unsere Landpositionen auf beiden Projekten konsolidiert und beiden wichtige Flächen hinzugefügt. Mit Eisenerz-Preisen auf 10-Jahres-Höchstständen sind wir in der Lage, von der robusten Dynamik des Eisenerzsektors zu profitieren, fuhr er fort.

Die Arbeitsprogramme werden voraussichtlich in den kommenden Wochen beginnen. Weitere Details werden näher an den vorgeschlagenen Startdaten veröffentlicht, sobald die Explorationspläne bestätigt sind.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58001/Manning Ventures220421IRONOREEXPANSION_DE-KB_PRcom.001.jpeg

Abbildung 1: Lage der Eisenerzprojekte von Manning Ventures in Quebec, Kanada

Über die Eisenerzprojekte von Manning Ventures (Lac Simone und Hope Lake)

Manning erwarb sämtliche Anteile an Wabush Iron Ore Inc. (Wabush). Wabush ist der wirtschaftliche Eigentümer von zwei Mineralkonzessionsgebieten in der Provinz Quebec, nämlich des Projekts Lac Simone und des Projekts Hope Lake.

Das Konzessionsgebiet Lac Simone befindet sich unmittelbar südlich von Fermont, Quebec, und weist zahlreiche derselben Attribute wie andere fortgeschrittenere Konzessionsgebiete in der Nähe auf, ist jedoch deutlich weniger erschlossen. Die magnetische Signatur des Lac Simone Konzessionsgebietes deutet zusammen mit der regionalen Kartierung und den historischen Arbeiten darauf hin, dass mehrere Eisenformationshorizonte vorhanden sind.

Historische Arbeiten zwischen 1956 und 1964 durch Jubilee Iron Corporation beinhalteten Testgruben, die Großproben mit einem Durchschnittsgehalt von 35,51 Prozent Eisen von der Eisenformation am nördlichen Ende des Lac Simone Konzessionsgebiets ergaben. Das Material wurde zu einem Konzentrat mit 66,02 Prozent Eisen veredelt. (Ross 1956, Report GM06782A).

Das Konzessionsgebiet Hope Lake liegt etwa 60 km südlich von Fermont, Quebec, und wird an seinem westlichen Ende von einer in Privatbesitz befindlichen Bahnlinie durchquert, die die Eisenerzminen von Arcelor Mittal in der Region bedient. In den Jahren 2011 und 2013 erkundete Champion Iron Mines das Konzessionsgebiet Hope Lake und entnahm insgesamt 16 Aufschlussproben und meldete aus jedem Programm durchschnittliche Gehalte von 28,7 Prozent Eisengehalt bzw. 33,7 Prozent Eisengehalt, was darauf hinweist, dass das Grundstück eine hochgradige Quarz-Hämatit +/- Magnetit-Eisenformation umfasst.

Im Jahr 2014 stellte ein Bewertungsbericht, der von MRB & Associates Geological Consultants im Auftrag von Champion Iron Mines erstellt wurde, fest: Die sorgfältige Durchsicht aller verfügbaren Daten zu den Hope Lake-Claims deutet darauf hin, dass die Eisenformation, die unter dem Claim-Block liegt, eine potenzielle Eisenerzressource enthält. Der tatsächliche Gehalt und die Menge der Eisenerzvorkommen, die am ehesten für den Abbau geeignet sind, müssen noch bestimmt werden, aber es besteht nachweislich ein starkes Potenzial für Vorkommen mit wirtschaftlichem Gehalt (Langton 2014, Bericht GM68246).

Das Unternehmen weist darauf hin, dass für das Konzessionsgebiet Lac Simone oder das Konzessionsgebiet Hope Lake keine Mineralressource, weder historisch noch in Übereinstimmung mit der Vorschrift National Instrument 43-101 Standards of Disclosure for Mineral Projects (NI 43-101), erstellt wurde. Darüber hinaus hat das Unternehmen die notwendigen Arbeiten zur unabhängigen Verifizierung der historischen Daten noch nicht abgeschlossen und macht daher keine Aussagen über die Gültigkeit der historischen Aussagen in Bezug auf die Ressourcen oder das wirtschaftliche Potenzial des Konzessionsgebiets Lac Simone oder des Konzessionsgebiets Hope Lake.

Offenlegung zum qualifizierten Sachverständigen

Darren L. Smith, M.Sc., P.Geo., Dahrouge Geological Consulting Ltd., ein beim LOrdre des Géologues du Québec registrierter Genehmigungsinhaber und qualifizierter Sachverständiger gemäß National Instrument 43-101, kontrollierte die Erstellung der technischen Informationen in dieser Pressemitteilung.

Über Manning Ventures

Manning ist ein breit aufgestelltes Mineralexplorations- und -erschließungsunternehmen mit Schwerpunkt auf Kanada. Manning erwirbt derzeit eine Mehrheitsbeteiligung an dem im Yukon gelegenen Silber-Gold-Konzessionsgebiet Squid East und dem Goldprojekt Flint Lake in Ontario.

Darüber hinaus hat Manning sämtliche Anteile an Wabush erworben, das im Besitz von zwei Mineralkonzessionsgebieten in der Provinz Quebec ist, und zwar von dem Projekt Lac Simone und dem Projekt Hope Lake.

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Manning Ventures Inc.
Alex Klenman – CEO
E-Mail: info@manning-ventures.com
Telefon: (604) 970-4330
www.manning-ventures.com

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN:

Diese Pressemeldung enthält gewisse Aussagen, die als zukunftsgerichtete Aussagen zu betrachten sind. Sämtliche in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen – mit Ausnahme von historischen Fakten -, die sich auf die vom Unternehmen erwarteten Ereignisse oder Entwicklungen beziehen, gelten als zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die nicht auf historischen Fakten beruhen und im Allgemeinen, jedoch nicht immer, mit Begriffen wie erwartet, plant, antizipiert, glaubt, schätzt, prognostiziert, potentiell und ähnlichen Ausdrücken dargestellt werden bzw. in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass Ereignisse oder Umstände eintreten werden, würden, könnten oder sollten. Obwohl das Unternehmen annimmt, dass die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen auf realistischen Annahmen basieren, lassen solche Aussagen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Performance zu. Die tatsächlichen Ergebnisse können wesentlich von jenen der zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von jenen in den zukunftsgerichteten Aussagen unterscheiden, zählen unter anderem Marktpreise, erfolgreiche Förderung und Exploration, die dauerhafte Verfügbarkeit von Kapital und Finanzmittel und die allgemeine Wirtschafts-, Markt- und Geschäftslage. Die Anleger werden darauf hingewiesen, dass solche Aussagen keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen, und dass sich die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen erheblich von jenen unterscheiden können, die in den zukunftsgerichteten Aussagen angenommen wurden. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Annahmen, Schätzungen und Meinungen des Managements zum Zeitpunkt der Äußerung dieser Aussagen. Sollten sich die Annahmen, Schätzungen oder Meinungen des Managements bzw. andere Faktoren ändern, ist das Unternehmen nicht verpflichtet, diese zukunftsgerichteten Aussagen dem aktuellen Stand anzupassen, es sei denn, dies wird in den geltenden Wertpapiergesetzen ausdrücklich gefordert.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Manning Ventures Inc.
Zula Kropivnitski
303 – 750 West Pender Street
V6C 2T7 Vancouver, BC
Kanada

email : zkropivnitski@preaknessgroup.com

Pressekontakt:

Manning Ventures Inc.
Zula Kropivnitski
303 – 750 West Pender Street
V6C 2T7 Vancouver, BC

email : zkropivnitski@preaknessgroup.com

Kommentare deaktiviert für Manning Ventures erweitert Eisenerzprojekte in Quebec auf über 6.000 Hektar

Cross River erweitert Goldprojekt Manitou im Nordwesten von Ontario, Kanada

April 22nd, 2021

Vancouver, British Columbia, Kanada – 22. April 2021 – Cross River Ventures Corp. (CSE: CRVC) (FWB:C6R) (das Unternehmen) berichtet, dass es am 13. April 2021 eine Optionsvereinbarung über ein Mineralkonzessionsgebiet (die Optionsvereinbarung) unterzeichnet hat, gemäß der es die Option (die Option) hat, das Goldprojekt Lower Manitou (das Projekt) von seinen aktuellen Besitzern (zusammen die Verkäufer genannt) zu kaufen. Das Projekt besteht aus einer Reihe von Mineralclaims in der Provinz Ontario. Der Erwerb vergrößert das Landpaket des Konzessionsgebiets Manitou auf insgesamt 6.570 Hektar.

Die Claims, auf die sich der Erwerb von Lower Manitou bezieht, beherbergen 4 historische Goldvorkommen, einschließlich zahlreicher Schächte und Gruben, die bis Ende des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Teile des Konzessionsgebiets wurden seitdem sporadisch exploriert, darunter Bohrungen in geringem Umfang durch St Joes Canada Inc (1983) sowie Prospektion, Beprobung und Abtragung (Ivar J. Riives, 2003; Rubicon Minerals Corp, 2005; Manitou Gold, 2011).

Die bemerkenswerteste Mineralisierung wurde beim Prospektionsgebiet Reliance gefunden; eine 2 km lange nord-nordöstlich streichende Zone aus gut definierter, sulfidhaltiger, Quarz gefluteter Abscherung über eine Breite von 20 Fuß. Die Abscherung ist in mindestens 7 historischen Schächten zu sehen, wobei die kürzlich berichteten Gesteinsproben bis zu 9,7 Gramm pro Tonne (g/t) Gold (Au) in geschertem mafischem Vulkangestein (Manitou Gold, 2011) ergaben und nahegelegene parallele Strukturen bis zu 6 g/t Au enthalten (Riives, 2003). Begrenzte Testbohrungen im Jahr 1983 durchteuften 3,36 g/t Au über 1m, allerdings wurde die Scherzone nie in der Tiefe getestet. Das Prospektionsgebiet Reliance und nahegelegene mineralisierte Scherzonen streichen sichtlich parallel zum über 5 km langen Trend Queen Alexandria – Bird Island (enthält Gesteinsproben von bis zu 78,1 g/t Au; MDI152F07NW00008), wie in Cross Rivers Pressemitteilung vom 25. Februar 2021 berichtet.

Durch die Lower-Manitou-Claims kann Cross River diese Scherzonen über eine Streichlänge von 8 km explorieren, um Ziele mit der höchsten Wahrscheinlichkeit für bedeutsame Vorkommen zu identifizieren. Feldteams sollen Mitte Mai mit der Prospektion und der Aufnahme von Daten am Boden (Ground Truthing) auf dem Konzessionsgebiet beginnen, wobei anfangs der Fokus auf der Bewertung dieser mineralisierten Strukturen und der Prospektion entlang dieser Trends liegen wird, um das Mineralisierungspotenzial zu erweitern.
www.irw-press.at/prcom/images/messages/2021/58009/CRVCLowerManitou(Apr222021)(FINAL)-DE_PRcom.001.jpeg

Abbildung 1: Neuzugänge (dunkelrot) zum Goldprojekt Manitou, NW Ontario, Kanada

Konditionen

Das Unternehmen kann die Option ausüben, indem über einen Zeitraum von zwei Jahren eine Reihe von Barzahlungen getätigt und Aktien an die Verkäufer ausgegeben werden. Davon sind 26.000 $ und 200.000 Stammaktien bei Durchführung der Optionsvereinbarung fällig und weitere 26.000 $ und 200.000 Stammaktien am Jahrestag des Abschlusses der Optionsvereinbarung und eine letzte Zahlung von 26.000 $ am 2. Jahrestag der Optionsvereinbarung. Nach Optionsausübung besitzt das Unternehmen 100% des Projekts, wobei an die Verkäufer eine Förderabgabe von eineinhalb Prozent (die Förderabgabe) auf die kommerzielle Produktion auf dem Projektgebiet zu zahlen ist. Eineinhalb Prozent der Förderabgabe können zu jedem Zeitpunkt aufgekauft werden, indem an die Verkäufer eine Barzahlung in Höhe von 500.000 $ getätigt wird.

Das Unternehmen ist unabhängig von allen Verkäufern, und alle im Zusammenhang mit der Optionsvereinbarung ausgegebenen Aktien unterliegen gemäß anwendbarer Aktiengesetze einer gesetzlichen Haltefrist von vier Monaten und einem Tag. Im Zusammenhang mit der Transaktion im Rahmen der Optionsvereinbarung ist keine Vermittlungsgebühr oder Provision zu zahlen.

* Stichproben sind von Natur aus selektiv und spiegeln möglicherweise nicht den wahren Gehalt oder die richtige Art der Mineralisierung auf dem Konzessionsgebiet wider

Der in dieser Pressemitteilung veröffentlichte technische Inhalt wurde von Dr. Rob Carpenter, P.Geo., Ph.D., einem qualifizierten Sachverständigen gemäß National Instrument 43-101, geprüft und genehmigt. Dr. Carpenter steht in keinem Nahverhältnis zum Unternehmen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen historischen Untersuchungsergebnisse wurden vom Unternehmen nicht verifiziert. Die historischen Berichte, auf die verwiesen wird, wurden jedoch von erfahrenen Geowissenschaftlern verfasst und Kopien von Laboruntersuchungsbögen wurden üblicherweise in die Berichte eingefügt.

Über das Unternehmen

Cross River ist ein Goldexplorationsunternehmen, das sich in erster Linie auf die Erschließung von hochwertigen Explorationskonzessionen in erstklassigen Bergbauregionen konzentriert. Das Unternehmen verfügt im Nordwesten der kanadischen Provinz Ontario über ein Portfolio aus mehreren Projekten, die sich in sehr vielversprechenden Gebieten innerhalb bzw. im Nahbereich ertragreicher, goldführender Grünsteingürtel befinden. Das Unternehmen hat auch eine Optionsvereinbarung unterzeichnet, die den Erwerb einer ungeteilten Beteiligung von 100 % am Konzessionsgebiet Tahsis vorsieht. Bei diesem Konzessionsgebiet handelt es sich um eine Goldkonzession im frühen Explorationsstadium, die sich im Bergbaurevier Nanaimo auf Vancouver Island (British Columbia) befindet. Die Stammaktien von Cross River werden an der CSE unter dem Börsensymbol CRVC gehandelt.

Für das Board of Directors
CROSS RIVER VENTURES CORP.

Alex Klenman
CEO
604-227-6610
aklenman@crossriverventures.com
www.crossriverventures.com

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemeldung enthält möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und Annahmen, die mit Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Die tatsächlichen Ergebnisse könnten aufgrund von Faktoren, die im Abschnitt Stellungnahmen und Analysen des Managements (MD&A) in unserem Zwischenbericht bzw. aktuellen Jahresbericht sowie in anderen Berichten und Dokumenten zur Vorlage bei der Canadian Securities Exchange sowie in den einschlägigen kanadischen Wertpapiergesetzen beschrieben sind, unter Umständen wesentlich davon abweichen. Wir sind nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, außer dies ist in den geltenden Gesetzen vorgeschrieben.

Quellennachweis

Queen Alexandria: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/mdi/data/records/MDI52F07SW00008.html
Manitou Gold Inc.
West Limb, 2011: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/afri/data/records/20000006947.html
Manitou Gold Inc.
Mosher Bay West, 2011: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/afri/data/records/20000007033.html
Manitou Gold Inc.
Harper Lake, 2011: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/afri/data/records/20000007140.html
Treasury Metals Inc.
Goliath Gold, 2011: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/afri/data/records/20000006933.html
Manitou Gold Inc.
Harper Lake, 2014: www.geologyontario.mndm.gov.on.ca/mndmfiles/afri/data/records/20000008118.html

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Cross River Ventures Corp
Dan Placzek
Suite 1430-800 West Pender St.
V6C 2V6 Vancouver, British Columbia
Kanada

email : dan@cynosurepe.com

Pressekontakt:

Cross River Ventures Corp
Dan Placzek
Suite 1430-800 West Pender St.
V6C 2V6 Vancouver, British Columbia

email : dan@cynosurepe.com

Kommentare deaktiviert für Cross River erweitert Goldprojekt Manitou im Nordwesten von Ontario, Kanada

Xigem Technologies richtet Advisory Board ein

April 22nd, 2021

Avi Greenspoon als erstes Mitglied ernannt

Toronto, 22. April 2021 – Xigem Technologies Corporation (CSE:XIGM) (FWB:2C1) (Xigem oder das Unternehmen), ein Technologieanbieter für die aufstrebende Telearbeits- und Fernanwendungswirtschaft, gab heute bekannt, dass das Unternehmen ein Advisory Board eingerichtet hat, das als strategische Ressource für die Unternehmensführung dienen soll. Herr Avi Greenspoon wurde als erstes Mitglied ernannt.

Herr Greenspoon ist derzeit Executive Vice President und General Counsel von III Dune Capital Partners Limited. Bevor er zu III Dune wechselte, war er Partner bei Goodmans LLP, einer führenden Anwaltskanzlei in Toronto. Dort war er auf Gesellschafts- und Wertpapierrecht spezialisiert. Herr Greenspoon wurde von The Canadian Legal Lexpert Directory mehrfach als führender Anwalt im Bereich Corporate Mid-Market (Mittelstand) ausgezeichnet. Er erwarb sein Bachelor of Laws-Diplom von der Osgoode Hall Law School und erhielt im Jahr 1993 seine Zulassung als Rechtsanwalt in Ontario. Herr Greenspoon saß zuvor in einer Reihe von Board of Directors von börsennotierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen.

Wir freuen uns sehr, Avi in unserem Advisory Board willkommen zu heißen. Seine Erfahrung in der Beratung und Führung von Unternehmen bei der erfolgreichen Bewältigung ihres Wachstums wird beim Aufbau von Xigem von großem Wert sein, meint Brian Kalish, Mitbegründer und CEO von Xigem Technologies.

Im Advisory Board von Xigem werden Mitglieder mit einem breiten Spektrum an Fähigkeiten und Erfahrungen zusammenkommen, um neutrale Perspektiven zu strategischen Angelegenheiten zu bieten. Die Mitglieder werden das Unternehmen im Hinblick auf Markt- und Branchentrends beraten, wobei ein Schwerpunkt auf Chancen für die Unternehmens- und Geschäftsentwicklung liegen wird. Das Advisory Board wird zur Erkundung neuer Geschäftsparadigmen anhalten und den Governance-Rahmen des Unternehmens unterstützen, um ein nachhaltiges und beständiges Wachstum zu ermöglichen.

Das Unternehmen erwartet, in den kommenden Wochen die Berufung zusätzlicher Mitglieder in das Advisory Board bekannt zu geben.

Über Xigem Technologies Corporation
Xigem Technologies Corporation (CSE:XIGM) wurde in Toronto (Ontario) gegründet und ist so aufgestellt, dass es als eine führende SaaS-Technologie-Plattform der aufstrebenden nahezu eine Billion Dollar schweren Telearbeits- und Fernanwendungswirtschaft eine Software bereitstellt, die die Kapazität, Produktivität und den dezentralen Gesamtbetrieb für Unternehmen, Konsumenten und andere Einrichtungen verbessert. Beginnend mit iAgent, der patentierten Technologie des Unternehmens, gibt das Portfolio von Xigem Organisationen, Unternehmen und Konsumenten die notwendigen Werkzeuge an die Hand, um in einer breiten Palette von Telearbeits-, Lern- und Behandlungsumgebungen Erfolg haben.

www.xigemtechnologies.com

Instagram: www.instagram.com/xigemtechnologies/
Twitter: twitter.com/XigemTech
Facebook: www.facebook.com/XigemTechnologies
LinkedIn: www.linkedin.com/company/xigem-technologies

VORSORGLICHER HINWEIS IN BEZUG AUF ZUKUNFTSGERICHTETE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Informationen und zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne der geltenden Wertpapiergesetze enthalten. Alle hierin enthaltenen Informationen, die nicht historischer Natur sind, können zukunftsgerichtete Informationen darstellen. Xigem ist nicht verpflichtet, Analysen, Erwartungen oder Aussagen von Dritten in Bezug auf Xigem, seine Wertpapiere oder Finanz- oder Betriebsergebnisse (falls zutreffend) zu kommentieren. Obwohl Xigem der Ansicht ist, dass die Erwartungen, die sich in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung widerspiegeln, angemessen sind, basieren diese zukunftsgerichteten Aussagen auf Erwartungen, Faktoren und Annahmen in Bezug auf zukünftige Ereignisse, die sich als ungenau erweisen können und zahlreichen Risiken und Unsicherheiten unterliegen, von denen sich einige der Kontrolle von Xigem entziehen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden ausdrücklich durch diesen vorsorglichen Hinweis eingeschränkt und entsprechen dem Stand der Dinge zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung. Xigem lehnt jede Absicht ab und hat keine Verpflichtung oder Verantwortung, zukunftsgerichtete Informationen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben,

Die Canadian Securities Exchange (CSE) und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der CSE als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Pressemeldung.

QUELLE: Xigem Technologies Corporation

Für das Unternehmen
Brian Kalish, Chief Executive Officer

Nähere Informationen erhalten Sie unter:
Tel: (647) 250-9824 ext.4
Anleger: investors@xigemtechnologies.com
Medien: media@xigemtechnologies.com

www.xigemtechnologies.com

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Xigem Technologies Corporation
Brian Kalish
70 Great Gulf Drive, #67
L4K 0K7 Vaughan, ON
Kanada

email : briank@xigemtechnologies.com

Pressekontakt:

Xigem Technologies Corporation
Brian Kalish
70 Great Gulf Drive, #67
L4K 0K7 Vaughan, ON

email : briank@xigemtechnologies.com

Kommentare deaktiviert für Xigem Technologies richtet Advisory Board ein

Dr. Reuter Investor Relations: Krisenresistente und sicherheitskritische Kommunikationssysteme aus Österreich

April 22nd, 2021

Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste müssen zur Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit jederzeit erreichbar sein und Notrufe entgegennehmen können. So kümmerten sich die in Deutschland ansässigen Feuerwehren in 2018 um über 248.000 Brände und Explosionen, über 670.000 technische Hilfeleistungen, um fast 41.000 Einsatzfälle mit Tieren, über 2,5 Mio. Notfallrettungen und über 560.000 Krankentransporte. Rettungsdienste leisteten in 2020 über 720.000 Krankentransporte, über 210.000 Notfalleinsätze und über 290.000 Notarzteinsätze.

Doch die Kommunikationssysteme von Polizei, Feuerwehren und Rettungsdiensten sind nicht immer ausreichend ausgestattet, um solchen Aufgaben gerecht zu werden. Kommunikationskanäle wie Notruf, Telefonie sowie Digitalfunk sind häufig voneinander isoliert. Das führt zu Engpässen. Anrufbearbeitung- und Verteilung sind unnötig komplex und zeitintensiv. Verschiedenartige Systeme und Endgeräte erschweren schnelle Reaktionszeiten.

Die Anforderungen an ein Kommunikationssystem für Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste sind hoch. Die Systeme müssen verschlüsselt und ausfallsicher sein und über geschützte Zugänge verfügen. Die Möglichkeit, verschlüsselte Daten zu senden, gestattet es Rettungskräften zukünftig, bspw. mit Drohnen aufgenommenen Bilder oder Videos vom Einsatzort zu ihrer Zentrale zu senden. Dies ermöglicht den Teams eine bessere Lageeinschätzung durchzuführen.

Der Markt für sicherheitskritische Kommunikationssysteme für Polizei, Feuerwehren & Rettungsdienste
Die Wettbewerberstruktur für sicherheitskritische Kommunikations- und Informationssysteme ist oligopolistisch geprägt, mit hohen Markteintrittsbarrieren. Diese hohen Eintrittsbarrieren resultieren aus dem sicherheitskritischen Charakter der Systeme. Der Markteintritt neuer Akteure wird dadurch erschwert. Das Marktumfeld ist geprägt von etablierten Nischenanbietern, die sich auf dieses Gebiet spezialisiert haben.

Player auf dem Markt für sicherheitskritische Kommunikationssysteme
Einer der Player am Markt ist die in Wien ansässige Frequentis AG (MK 317 Mio. ; ISIN ATFREQUENT09). Frequentis, ist ein Anbieter von sicherheitskritischen Kommunikations- und Informationssystemen. Oder einfach ausgedrückt: Frequentis macht neue Technologien wie LTE oder 5G für den sicherheitskritischen Bereich nutzbar. Einsatzgebiete dieser krisenresistenten Systeme sind Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Schifffahrt, Bahn, zivile und militärische Flugsicherung. Das seit Mai 2019 an den Börsenplätzen Wien und Frankfurt gelistete Unternehmen erwirtschaftete in 2019 mit rund 1.850 Mitarbeitern einen Umsatz von 303,6 Mio. bei einem EBIT von 17,2 Mio. . Zu den mehr als 500 Kunden aus 140 Ländern zählen so namhafte Unternehmen wie die Deutsche Bahn, Deutsche Flugsicherung, Metropolitan Police London oder auch die Bayerische Polizei. Herausragende Einsatzgebiete der Technologie von Frequentis bei Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sind bspw. die Olympischen Spiele 2012 in London. Hier nutzte die Metropolitan Police Services von Frequentis, um das größte Kommando- und Kontrollzentrum in Europa zu unterstützen, das aus mehr als 600 Arbeitsstationen und 60.000 CCTV-Kameras für die Videoüberwachung besteht. Weiterhin wurde der G7-Gipfel in 2015 auf Schloss Elmau hinsichtlich Sprachkommunikationslösungen unterstützt. Der G7-Gipfel war die größte Operation in der Geschichte der bayerischen Polizei mit bis zu 18.000 Einsatzkräfte.

Kommunikationsplattform 3020 LifeX
Frequentis hat für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste die Kommunikationsplattform 3020 LifeX entwickelt. Mit Hilfe des Systems können in einem Kontrollraum sicherheitskritische Multimedia-Anforderungen erfüllt werden. So ist es mit Hilfe von LifeX möglich, dass zusätzlich zum Einsatz von Telefonie und Digitalfunkt auch die moderne, interaktive Nutzung von multimedialen Informationen, z.B. aus sozialen Netzwerken oder die Kommunikation über Messenger-Dienste und entsprechende Apps, in die Leitstellen Einzug halten. In insg. 9 Bundesländern in Deutschland gibt es Installationen/Landesprogramme für Kontrollzentralen der Firma Frequentis. Beispielsweise auch in NRW und Bayern:

Bayerische Polizei
Wenn jemand bei der Polizei in München anruft, dann wird auf Frequentis-Equipment abgehoben., so ein Unternehmenssprecher von Frequentis.
So hat die Bayerische Polizei mit Hilfe von Frequentis ihre Kommunikationstechnik in den Ein-satzzentralen mit der 3020 LifeXTM -Technologie modernisiert. Notruf, Telefonie sowie Digitalfunk wurden in einer Plattform zusammengeführt. Denn: Zunächst lag eine fragmentierte Kommunikationsinfrastruktur vor. Daher gestalten sich die Prozesse der Bayerischen Polizei für die Anrufbearbeitung und -verteilung als komplex. Im Laufe des Projektes hat die Bayrische Polizei 10 Einsatzzentralen mit der Kommunikationstechnik der Firma Frequentis ausgerüstet: Durch den Einsatz von LifeX haben wir es geschafft, viele Kommunikationssysteme in eine einheitliche Bedienoberfläche zu bringen, die sehr intuitiv ist, so ein Polizeisprecher.

Beispiel Londoner Metropolitan Police
Frequentis ist seit rund 15 Jahren für die Kommunikationssysteme in den Leitzentralen der London Metropolitan Police verantwortlich. So wurde Frequentis damit beauftragt im Team mit einem Generalunternehmer die Kommunikationssysteme in den Leitzentralen zu modernisieren. Hierzu liefert Frequentis die multimediale Kommunikationssoftware 3020 LifeXTM. Mit Hilfe neuester Technologie sollen so die Möglichkeit der Digitalisierung für den Polizeieinsatz genutzt werden, um die Kriminalität zu reduzieren, Kosten zu senken und das Vertrauen in die Verbrechensbekämpfung in London zu stärken. Über das neue System werden die Polizeieinsätze im Katastrophenfall oder auch bei geplanten Events wie beispielsweise Sportveranstaltungen oder Paraden digital gesteuert.

Zahlen & Marktstellung
Von den in 2019 erwirtschafteten 303,6 Mio. Umsatz entfielen bei Frequentis 92,4 Mio. auf das Segment Public Safety & Transport sowie ein EBIT von knapp 7 Mio. in diesem Segment. Das Segment Public Safety umfasst bei Frequentis Lösungen für Polizei, Feuerwehr
und Rettungsdienst. Die Frequentis-Technologie ist bei dieser Zielgruppe (Blaulicht-Dienste) in über 80 Standorten in Deutschland mit mehr als 1.700 Disponenten-Arbeitsplätzen im Ein-satz.

Dieser Markt für Blaulicht-Dienste ist ein Markt, der nicht den üblichen konjunkturellen Schwankungen unterliegt. Denn die Investitionsentscheidungen von Kunden sind vor allem durch Effizienz- und Sicherheitserwägungen geprägt. Die mitunter mehrjährigen Projektvorlaufzeiten erlauben eine sehr gute Planbarkeit sowie eine effiziente Risikosteuerung. Frequentis als mit Abstand größter Spezialist nimmt eine Sonderstellung ein, zwischen kleineren (lokalen) Nischenspielern und Großkonzernen aus deren Sicht die Märkt der Frequentis eher Randaktivitäten darstellen.

Diese Mischung aus Wachstum und Value kommt bei den Investoren gut an. Das Unter-nehmen wird von 3 Analystenhäusern gecovert – viel Aufmerksamkeit für ein Small-Cap-Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von etwas über 300 Mio. .

Lassen Sie sich in den Verteiler für Frequentis eintragen. Einfach eine Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Hinweis: Verteiler Frequentis.

Frequentis AG
ISIN: ATFREQUENT09
www.frequentis.com
Land: Österreich
Marktkapitalisierung: 317 Mio. Euro
Kurs (Xetra): 24,00 Euro
52W Hoch: 23,80 Euro
52W Tief: 14,70 Euro

Disclaimer/Risikohinweis
Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von Frequentis können dem Prospekt entnommen werden, der auf www.frequentis.com/de/IR heruntergeladen werden kann.

Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung der Frequentis AG vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

Interessenkonflikte: Mit der Frequentis AG existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von der Frequentis AG. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von Frequentis AG sind nicht im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations.

Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Oststrasse 12b
48145 Münster
www.dr-reuter.eu

Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt
Deutschland

email : ereuter@dr-reuter.eu

Pressekontakt:

Dr. Reuter Investor Relations
Dr. Eva Reuter
Friedrich Ebert Anlage 35-37
60327 Frankfurt

email : ereuter@dr-reuter.eu

Kommentare deaktiviert für Dr. Reuter Investor Relations: Krisenresistente und sicherheitskritische Kommunikationssysteme aus Österreich

Millennial Lithium Corp. meldet die Produktion von Lithiumcarbonat in Batteriequalität (99,96%) bei der Inbetriebnahme der Pilotanlage auf dem Pastos Grandes Projekt in Argentinien

April 21st, 2021

April 21, 2021. Millennial Lithium Corp. (ML: TSX.V) (A3N2:GR: Frankfurt) (MLNLF: OTCQB) („Millennial“ oder das „Unternehmen“ – www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/millennial-lithium-corp/ ) freut sich bekannt zu geben, dass es mit der Produktion von Lithiumkarbonat mit einer Reinheit von Battery Grade (BG) aus der ersten Charge der Sole, die in der Pilotanlage des Unternehmens auf dem Projekt Pastos Grandes in der argentinischen Provinz Salta verarbeitet wurde, einen wichtigen Meilenstein erreicht hat. Die Pilotanlage produzierte Lithiumkarbonat mit einer Reinheit von 99,96 %. Typisches Lithiumkarbonat in Batteriequalität hat einen Reinheitsgrad von > 99,5 %. Das Sole-Einsatzmaterial stammte aus der unternehmenseigenen Produktionsbohrung PGMW17-04 auf dem Pastos Grandes Salar, die in Teiche gepumpt wurde, in denen das Lithiumkarbonat durch Sonnenverdampfung konzentriert wurde.

Die analytischen Arbeiten an den Lithiumkarbonatproben wurden zunächst im Labor des Projektentwicklungsparks abgeschlossen, wobei die Kontrollanalysen von Kemetco Research Inc. („Kemetco“) aus Richmond, B.C. durchgeführt wurden. Zusätzlich zu den chemischen Kontrollanalysen führte Kemetco auch physikalische Tests durch, einschließlich der Partikelgrößenbestimmung (PSD) und einer Rasterelektronenmikroskop-Untersuchung (SEM) zur Bestimmung der Kristallhabitus. Die PSD-Testergebnisse zeigen, dass das Lithiumcarbonat-Produkt eine typische Größenverteilung aufweist und für eine Mikronisierung geeignet ist, um die Anforderungen der Batterieanwendung zu erfüllen.

Farhad Abasov, President und CEO, kommentierte: „Das Unternehmen ist sehr erfreut, diesen bedeutenden Meilenstein mit unserer Pilotanlage erreicht zu haben, die vom ersten Lauf an Lithiumkarbonat in Battery Grade-Qualität produziert. Die Analyseergebnisse dieser ersten Charge deuten darauf hin, dass Lithiumkarbonat in Batteriequalität vor der CO2-Reinigungsstufe produziert werden kann und mit der CO2-Reinigung haben wir das Potenzial, ein hochwertiges BG-Lithiumkarbonatprodukt zu produzieren, das einen Preisaufschlag erzielen könnte. Dies wurde mithilfe eines bewährten Fließschemas erreicht, wie es im ursprünglichen Anlagendesign in der Machbarkeitsstudie des Unternehmens beschrieben wurde (siehe Pressemitteilung vom 29. Juli 2019). Wir haben auch gezeigt, dass wir die Möglichkeit haben, qualitativ hochwertiges Technical-Grade- und Battery-Grade-Produkt zu niedrigeren Kosten als in der Machbarkeitsstudie des Unternehmens geschätzt zu produzieren, indem wir die grundlegende Verarbeitung verwenden.

Das Prozessdesign für das Projekt Pastos Grandes von Millennial beinhaltet Industriestandards, um Lithiumkarbonat zu produzieren, das typischerweise Technical Grade ist, und dann eine weitere Lithiumbikarbonat-Reinigungsstufe, um durchgehend sehr hochwertiges Lithiumkarbonat zu produzieren.

In der Pilotanlage von Millennial wird ein Lithiumcarbonat der ersten Stufe (Technical Grade – basic Battery Grade) hergestellt, das durch Rekristallisation unter Zugabe von CO2 weiter gereinigt werden kann, um eine Lithiumbicarbonatlösung herzustellen. Diese Lösung wird gefiltert, um letzte Verunreinigungen zu entfernen, erhitzt, das CO2 zurückgewonnen und das Lithiumcarbonat als Lithiumcarbonat in Batteriequalität rekristallisiert. Diese erste Solecharge lieferte zwei Lithiumkarbonatproben; die Analyseergebnisse beider Produkte sind in Tabelle 1 dargestellt. Wie in den Ergebnissen dargestellt, war das Millennial-Team erfolgreich bei der Herstellung von Lithiumkarbonat in Batteriequalität nach Abschluss der Grundstufe und von Lithiumkarbonat in Premiumqualität nach Abschluss des Reinigungsprozesses.

Die Verunreinigungswerte im Lithiumcarbonat-Produkt sind sehr niedrig und entsprechen den Spezifikationen für die Batteriequalifikation von Batterieherstellern (siehe Tabelle 1). Typische Verunreinigungen in Lithiumkarbonat für die Batterieproduktion sind Na, Ca, SO4, K und B. Alle diese Elemente wiesen in dem in der Pilotanlage des Pastos Grandes-Projekts produzierten Lithiumkarbonat niedrige Werte auf. Tabelle 1 unten zeigt die Ergebnisse, wie sie von Kemetco, einem integrierten Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsunternehmen des Privatsektors, gemeldet wurden und die internen Laborergebnisse von Millennial bestätigten, mit dem Zusatz von Loss On Ignition (LOI) bei 500 Grad Celsius für 30 Minuten und den Gehalten für zusätzliche geringfügige Verunreinigungen. Kemetco bietet Laboranalysen und -tests, Feldarbeit, Studien im Labormaßstab, Untersuchungen in Pilotanlagen, Beratungsdienste, angewandte Forschung und Entwicklung sowohl für die Industrie als auch für Behörden. Kemetco hat Erfahrung mit einer Vielzahl von Metallen wie Lithium, Nickel, Kobalt, Mangan, Kupfer, Zink, Blei, Gold, Silber, Vanadium und Platingruppenmetallen. Die Kunden von Kemetco reichen von Start-up-Unternehmen, die neue Technologien entwickeln, bis hin zu großen multinationalen Konzernen mit bewährten Verfahren.

Tabelle 1 Analyseergebnisse von Lithiumcarbonatproben (Trockenbasis). *Andere Verunreinigungen umfassen Cl, Si, Al, Ba, Co, Cr, Fe, Mn, Ni, P, Zn.
LI2COB Ca K Mg Na SO4 Total AndereLOI
3
Verunreinigu
ngen
*
Gew.-ppm ppm ppm ppm ppm ppm ppm Gew.
% %

Premium-B99.96< 10.12 15 10 19 <30 118 0.42
atteriequ 0 0
alität

Batteriek99.8617 105 < 10182 83 671 83 0.30
lasse .0 0

Die Analytkonzentration von Bor, Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium und Sulfat wurde mittels ICP-OES (Induktiv gekoppeltes Plasma – Optische Emissionsspektrometrie) mit einer geeigneten Kalibrierungsmethode unter Verwendung hochreiner Standards quantifiziert. Die Chloridkonzentration wurde durch die kolorimetrische Methode mit Quecksilberthiocyanat bestimmt. LOI bei 500 Grad Celsius für 30 Minuten wurde durch die gravimetrische Methode quantifiziert. Die Lithiumcarbonatbestimmung wurde dann durch Subtraktion von Verunreinigungen berechnet. Eine geringe Menge an unlöslichem Material, das nicht berücksichtigt wurde, wurde durch die erste Verwendung des Geräts und durch zusätzliche Handhabung eingebracht, beides wurde für nachfolgende Versuche behoben.

Zusätzlich zu den standardmäßigen Reinheits- und Verunreinigungsanalysen beauftragte das Unternehmen Kemetco mit der Bestimmung der Partikelgrößenverteilung (PSD) des Produkts mittels Laserbeugung und Analyse mit dem Rasterelektronenmikroskop (REM), um die Bestimmung der Kristallhabitus und der Morphologien zu unterstützen. Die wichtigste PSD-Kennzahl für Batteriequalitätsprodukte ist der D50-Wert, der die maximale Partikelgröße für 50 % des Produkts angibt. Der D50-Wert für das Premium Battery Grade-Produkt liegt bei 67µm (d.h. 50% des Produkts sind kleiner als 67µm oder 0,067mm) und für das Battery Grade-Produkt bei 177µm, ähnlich den Werten anderer vormikronisierter Lithiumkarbonatprodukte bestehender Hersteller. Das Unternehmen plant und bereitet derzeit weitere Proben vor, die für umfassende Mikronisierungsstudien verschickt werden sollen, um ein Endprodukt mit einem D50 von 5µm (5 Mikron, was der optimale Wert für ein Battery-Grade-Produkt ist. Die REM-Arbeiten haben bestätigt, dass die Partikelgröße und die Morphologie der Lithiumkarbonatkristalle für die Premium Battery Grade-Probe vorwiegend tafelförmig ist, während die Battery Grade-Probe der ersten Stufe durch Rosettenaggregate mit ähnlichen Lamellen gekennzeichnet ist. Beide scheinen für eine Mikronisierung geeignet zu sein.

Das Unternehmen begann 2018 mit dem Bau von Pilotteichen und begann später im selben Jahr mit der Zuführung von Sole zu den Teichen. Die Pilotanlage wird mit konzentrierter, lithiumreicher Sole aus kleineren Zubringerteichen gespeist, die einen Zielgehalt von 3 % Li erreicht hatten. Die Chemie der Sole, insbesondere die K-, B-, Ca-, Mg- und SO4-Konzentrationen, entsprechen den Zielspezifikationen und den Parametern der Anlagenplanung, die in der 2019 abgeschlossenen Machbarkeitsstudie des Unternehmens beschrieben wurden (siehe Pressemitteilung vom 29. Juli 2019). Die erste Phase des Prozesses, die Lösungsmittelextraktion (SX), war erfolgreich bei der Entfernung des größten Teils des Bors (B) aus der Sole. Auf die SX-Stufe folgt die Reinigung der Sole über Karbonisierungs- und Kalkungsreaktoren, die zur Entfernung von Kalzium (Ca) und Magnesium (Mg) ausgelegt sind. Nach dieser ersten Karbonisierungsstufe wird die konzentrierte Sole durch die ersten Ionenaustauschersäulen (IX) geleitet, um die verbleibenden Spuren von Ca, Mg und B weiter zu reduzieren, gefolgt vom Lithiumkarbonat-Hauptfällungsreaktor, der in diesem Versuch ein Produkt in Batteriequalität lieferte. Schließlich sorgt die CO2-Reinigungsstufe, die eine zweite IX-Kolonne umfasst, für eine gleichbleibend hohe Reinheit in Batteriequalität.

Im Rahmen des Betriebs und der Schulung der Pilotanlage hat die technische Abteilung des Unternehmens Optimierungsmöglichkeiten bei der Reaktorkonstruktion und der Soleerwärmung identifiziert und effizientere und schnellere Techniken zur Fest-Flüssig-Trennung eingeführt, um eine gereinigte Sole zu erhalten. Diese Änderungen werden derzeit umgesetzt und nach ihrer Fertigstellung wird eine zweite Charge Sole verarbeitet, während die Pilotanlage die Produktion weiter hochfährt.

Als Teil der fortlaufenden Unternehmensinitiative, Mitarbeiter innerhalb des Unternehmens zu entwickeln und den Menschen in den lokalen Gemeinden Chancen zu bieten, wurde die Schulung und Ausbildung der Bediener der Pilotanlage und der Kalkungsanlage sowie der Managementteams der Pilotbecken vor Ort erweitert. Diese Aufstockung der Belegschaft wird den Betrieb der Anlage erleichtern, mit dem Ziel, voll qualifiziertes Personal für den zukünftigen kommerziellen Betrieb bereitzustellen. Ein umfassendes Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltprotokoll sowie ein Schulungsprogramm wurden für alle Phasen der Anlage implementiert.

Den Lesern wird empfohlen, die Millennial-Website (www.millenniallithium.com) zu besuchen und sich das aktuelle Video der Pilotanlage anzusehen.

Diese Pressemitteilung wurde von Iain Scarr, AIPG CPG, Chief Operating Officer des Unternehmens und eine qualifizierte Person gemäß der Definition dieses Begriffs in National Instrument 43-101 geprüft.

Um mehr über Millennial Lithium Corp. zu erfahren, kontaktieren Sie bitte Investor Relations unter (604) 662-8184 oder per E-Mail an info@millenniallithium.com

MILLENNIAL LITHIUM CORP.
„Farhad Abasov“

Präsident, CEO und Direktor

Suite 2310 – 1177 West Hastings Street
Vancouver, BC Kanada V6E 2K3
Tel: 604-662-8184 Fax: 604-602-1606
www.millenniallithium.com

In Europa:
Swiss Resource Capital AG
Jochen Staiger
info@resource-capital.ch
www.resource-capital.ch

Weder die TSX Venture Exchange noch ihr Regulierungsdienstleister (gemäß der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien der TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Mitteilung.

Diese Pressemitteilung kann bestimmte „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des United States Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und der geltenden kanadischen Wertpapiergesetze enthalten. Wenn in dieser Pressemitteilung die Wörter „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „erwarten“, „anpeilen“, „planen“, „prognostizieren“, „können“, „planen“ und ähnliche Wörter oder Ausdrücke verwendet werden, kennzeichnen sie zukunftsgerichtete Aussagen oder Informationen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen können sich auf zukünftige Rohstoffpreise, die Genauigkeit von Mineralien- oder Ressourcenexplorationsaktivitäten, Reserven oder Ressourcen, behördliche oder staatliche Anforderungen oder Genehmigungen, einschließlich der Genehmigung von Eigentums- und Abbaurechten oder -lizenzen, die Zuverlässigkeit von Informationen Dritter, den weiteren Zugang zu Mineraliengrundstücken oder die Infrastruktur beziehen, Änderungen von Gesetzen, Regeln und Vorschriften in Argentinien, die sich auf das Unternehmen oder seine Grundstücke oder die kommerzielle Nutzung dieser Grundstücke auswirken könnten, Währungsrisiken, einschließlich des Wechselkurses von USD$ zu Cdn$, Schwankungen auf dem Lithiummarkt, Änderungen der Explorationskosten und staatlichen Lizenzgebühren, Exportrichtlinien oder Steuern in Argentinien sowie andere Faktoren oder Informationen. Die aktuellen Pläne, Erwartungen und Absichten des Unternehmens in Bezug auf die Entwicklung seines Geschäfts und des Projekts Pastos Grandes können durch wirtschaftliche Unwägbarkeiten, die sich aus der Covid-19-Pandemie ergeben, oder durch die Auswirkungen der aktuellen Finanz- und anderen Marktbedingungen auf die Fähigkeit des Unternehmens, eine weitere Finanzierung oder Finanzierung des Projekts Pastos Grandes zu sichern, beeinträchtigt werden. Solche Aussagen stellen die gegenwärtigen Ansichten des Unternehmens in Bezug auf zukünftige Ereignisse dar und basieren notwendigerweise auf einer Reihe von Annahmen und Schätzungen, die, obwohl sie vom Unternehmen als vernünftig erachtet werden, von Natur aus erheblichen geschäftlichen, wirtschaftlichen, wettbewerbsbezogenen, politischen und sozialen Risiken, Unwägbarkeiten und Ungewissheiten unterworfen sind. Viele bekannte und unbekannte Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften wesentlich von den Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Das Unternehmen beabsichtigt nicht und übernimmt keine Verpflichtung, diese zukunftsgerichteten Aussagen oder Informationen zu aktualisieren, um Änderungen in den Annahmen oder Änderungen der Umstände oder andere Ereignisse, die solche Aussagen und Informationen betreffen, widerzuspiegeln, es sei denn, dies wird von den geltenden Gesetzen, Regeln und Vorschriften verlangt.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Millennial Lithium Corp.
2000-1177 West Hastings Street
V6E 2K3 Vancouver
Kanada

Pressekontakt:

Millennial Lithium Corp.
2000-1177 West Hastings Street
V6E 2K3 Vancouver

Kommentare deaktiviert für Millennial Lithium Corp. meldet die Produktion von Lithiumcarbonat in Batteriequalität (99,96%) bei der Inbetriebnahme der Pilotanlage auf dem Pastos Grandes Projekt in Argentinien